Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Primal Rage: Brüll Monster brüll!!! - Leser-Test von DragonSkate

    Primal Rage: Brüll Monster brüll!!! - Leser-Test von DragonSkate In meiner Kindheit und vielleicht ja auch in eurer waren Dinosaurier ein Thema zu dem ich alles verschlungen habe was ich in die Finger bekommen hab. Als ich dann älter wurde ist Street Fighter in meinem SNES heiß gelaufen. Auch Spiele in denen ich die Weltherrschaft erobert habe sind in meiner Freizeit öfter über den Bildschirm geschlittert. Ok, jetzt nehmen wir alle drei Zutaten, werfen sie in einen Topf und rühren um. Raus kommt Primal Rage.

    Sechs Monster die den Vorfahren unserer Tiere nachempfunden sind hauen sich hier gegenseitig auf die nicht vorhandene Mütze. Hört sich nach nicht viel an? Ist es auch nicht. Zwei von ihnen sehen aus wie der gute alte Tyrannosaurus Rex. Dabei gleichen sie sich fast wie ein Ei dem anderen. Nur minimale Unterschiede gibt es, welche auf dem kleinen Bildschirm des Gameboy jedoch kaum wahrzunehmen. Auch zwei nahe Verwandte des Kinohelden King Kong mischen hier mit. Die Unterschiede? Bis auf das Porträt bei der Charakterauswahl, sind keine vorhanden. Zum guten Schluss sind es noch ein Velociraptor und ein Saurier der wohl einen Triceratop als Vorbild hatte. Schade eigentlich das es nur so wenige sind, die Welt der Urzeitmonster hätte genug Inspiration geliefert um die Zahl der Kämpfer abwechslungsreicher und größer werden zu lassen. Jedes der Monster hat aber eine eigene Umgebung bekommen. Dies sind ein Riff, eine Eiswüste, eine Feuerlandschaft, eine dunkle Höhle, eine Dschungelwelt und eine alte verfallene Stadt.

    Ja richtig gelesen, die Menschheit hat nichts mehr zu melden und sich von der Welt verabschiedet. So sind es jetzt die riesigen und gefährlichen Urzeitwesen die sich darüber in die Haare bekommen wer den nun der Herrscher dieser Welt ist. Das heißt nun für den Spieler sich einen Kämpfer auszusuchen und in den Kampf zu ziehen. Schafft ihr es euren Gegner zweimal auf die Matte zu schicken bekommt ihr als Lohn das Land geschenkt in dem euer Widersacher zu Hause war.

    Die Steuerung dabei funktioniert ohne Probleme. Das Steuerkreuz wird zum rechts und links laufen verwendet. Zum Ducken drückt man nach unten und zum springen drückt man nach oben. Zwei Schlagvarianten hat man zur Auswahl. Alles bekannt aus anderen Spielen und von daher sollte man keine Schwierigkeiten damit haben. Jedes Ungetüm hat einen anderen Kampfstil. So haut eines der Monster gerne mit seinem peitschenden Schwanz zu, während ein anderes nur seine riesigen Pranken zum Kämpfen benutzt. Verschieden Kombinationen lassen eure Spielfigur auch Stacheln schießen oder sie benutzt ihren Eisatem um seinen Gegner bewegungsunfähig zu machen.

    Die Figuren sind sehr liebevoll designt worden, bis auf die oben schon erwähnten Ähnlichkeiten mancher der Spielfiguren. Im Gegensatz dazu ist die Umgebung in allen Bereichen sehr abwechselnd und man erkennt Details. So sieht man in der Eislandschaft im Hintergrund einen Berg der wie ein Affenkopf geformt ist. Alles in allem muss man sagen das die Grafik sehr gut gelungen ist, zumindest für Gameboy-Verhältnisse.

    Primal Rage ist kein Spiel das den großen Durchbruch geschafft hat. Wer jedoch mal etwas anderes als den ganzen Einheitsbrei spielen möchte sollte Primal Rage mal ausprobieren. Schon alleine wie Sauron seinen Sieg feiert (er nimmt einen Happen von seinem Gegner, dies ist aber nicht brutal dargestellt) zeigt das die Entwickler hier etwas anderes schaffen wollten. Mit einem bisschen mehr Zeit und Mühe wäre dies ein noch besseres Spiel geworden. Ich kann es aber Fans dieses Genres nur empfehlen mal zuzugreifen. Wer Street Fighter allerdings nur als Trash-Film kennt sollte den Gameboy mit Primal Rage erst gar nicht einschalten.

    Negative Aspekte:
    - wenig Abwechselung

    Positive Aspekte:
    - frische Wind auf dem Gameboy

    Infos zur Spielzeit:
    DragonSkate hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Primal Rage

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: DragonSkate
    7.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Primal Rage
    Primal Rage
    Release
    01.07.1995

    Aktuelles zu Primal Rage

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Ariel Release: Ariel
    Cover Packshot von Pitfall Release: Pitfall
    Cover Packshot von Greendog Release: Greendog
    Cover Packshot von Bonanza Bros Release: Bonanza Bros
    Cover Packshot von Chuck Rock II Son of Chuck Release: Chuck Rock II Son of Chuck
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008908
Primal Rage
Primal Rage: Brüll Monster brüll!!! - Leser-Test von DragonSkate
http://www.gamezone.de/Primal-Rage-Classic-28444/Lesertests/Primal-Rage-Bruell-Monster-bruell-Leser-Test-von-DragonSkate-1008908/
27.09.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/10/mk3_2__1_.jpg
lesertests