Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Primal: Düsterer Alltag einer Amazone - Leser-Test von sinfortuna

    Primal: Düsterer Alltag einer Amazone - Leser-Test von sinfortuna Rein zufällig fiel mir vor drei, vier Jahren (genau weiß ich es nicht mehr) eine Demo-Version von "Primal" für die Sony Playstation 2 in die Hände, eher gelangweilt schob ich die DVD in die PS2 und harrte wenig gespannt der Dinge, die da kommen würden. Schließlich hatte ich im Vorfeld gar nichts über jenen Titel vernommen, aller Voraussicht nach auch berechtigterweise, ich erwarte jedenfalls nicht viel von diesem Actionadventure. Völlig überraschend bot sich mir dann eine angenehm düstere Fantasy-Atmosphäre, eine interessante weibliche Hauptfigur und - das ist mir besonders in Erinnerung geblieben - eine exzellente Steuerung, welche nicht nur präzise war, sondern auch in äußerst geschmeidige Bewegungen unserer Spielfigur umgesetzt wurde. Erstaunt zockte ich weiter und so kam es schließlich, dass ich gar nicht darum herum kam, mir die Vollversion zu besorgen. Es ist sehr selten, dass eine Demo meine Aufmerksamkeit derart erregen kann, demzufolge ich von der hohen Qualität dieses PS2-Games überzeugt war bzw. das Risiko eines Fehlkaufs als sehr gering einschätzte. Tatsächlich entpuppt sich dann auch das "gesamte" Abenteuer als weit überdurchschnittlich gutes Spielerlebnis, nur ziemlich knapp schrammt es letztlich an der Bezeichnung als Hit vorbei.

    Vorab noch eines: Freunde eines gepflegten Multiplayerspaßes kommen hier nicht auf ihre Kosten. Das ist schade, aber in diesem Genre durchaus nicht üblich. Kein Duell somit gegeneinander in einem Splitscreen-Modus und erst recht kein Koop-Modus, in welchem wir zu zweit in den Kampf ziehen bzw. uns ins Abenteuer stürzen könnten. Das interessante Intro lässt uns diesen Makel aber (erst einmal) vergessen, machen wir doch die erste Bekanntschaft mit unserer - nicht unattraktiven - Protagonistin, ihr Name ist Jen. Nach einem Rock-Konzert macht sich Jen mit ihrem Freund auf den Weg nach Hause, wird dabei urplötzlich von furchterregenden Gestalten, die frisch der Hölle entsprungen sein müssten, angefallen. Physisch angeschlagen begeben wir uns ins örtliche Krankenhaus, wo uns die nächste unangenehme Überraschung erwartet: wir (als Jen) werden in einer Art Parallelwelt entführt, ihr Name ist "Oblivion" (auf deutsch: Vergessenheit). Der Hintergrund des Ganzen ist dann aber eher trivial: eine oberböse macht strebt wieder einmal nach der Weltherrschaft und nimmt dafür liebend gerne das Verursachen apokalyptischer Zustände in Kauf. Und selbstverständlich sind wir der einzige Hoffnungsträger - bzw. in diesem Fall Trägerin - welche dem erbarmungslosen Abaddon und seinen unzähligen Schergen die Stirn bieten und ihm letztlich einen dicken Strich durch die Rechnung machen können.

    Unserer attraktiven Hauptfigur wird ein ungewöhnlicher Begleiter zur Reise gestellt: es ist eine Art sprechende Statue, die allerdings nicht nur schwätzend mit Rat und Tat zur Seite steht, sondern auch selber ganz gerne ins Kampfgeschehen eingreift. Der Name jenes uns wohlgesonnenen Kameraden ist Scree. Insgesamt beschäftigt sich Jen mit dem Niedermetzeln des feindlichen Gesocks, unser seltsamer Freund aus Stein verfügt hingegen über außergewöhnliche Fähigkeiten, unter deren Zuhilfenahme er Türen öffnen, Schalter betätigen und überhaupt Mechanismen in Gang setzen kann, welche wir mit Jen nicht hätten aktivieren können. Darüber hinaus verfügt unser Helfer über das Talent, steile Felswände empor zu kraxeln, um dort Hebel zu betätigen, so dass erst dann ein Weiterkommen im jeweiligen Abschnitt gewährleistet ist. Kurzum: ein sehr ungleiches, aber nicht uneffektives Duo.

  • Primal
    Primal
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Developer
    Sony Cambridge Studios
    Release
    04.04.2003
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005357
Primal
Primal: Düsterer Alltag einer Amazone - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Primal-Spiel-28439/Lesertests/Primal-Duesterer-Alltag-einer-Amazone-Leser-Test-von-sinfortuna-1005357/
02.12.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/04/primal10.jpg
lesertests