Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Prince of Persia 3: The Two Thrones - Die letzte Geschichte über den Sand - Leser-Test von ZaX

    Prince of Persia 3: The Two Thrones - Die letzte Geschichte über den Sand - Leser-Test von ZaX "Prince of Persia: The two Thrones" soll das Ende der Trilogie darstellen. Der Prinz kehrt nach einer langen Reise wieder nach Babylon zurück und findet dieses halb zerstört vor. Es werden wieder alte Charaktere auftreten und der Prinz kann inzwischen noch mehr Tricks, um sich über den Dächern Babylons zu halten. Durch das neu eingeführte "Speedkillsystem" ist es auch immer möglich eine Passage ohne einen direkten Kampf zu meistern. Ebenso neu ist der "Dunkle Prinz" der neue Möglichkeiten birgt.
    Die Geschichte wird von einer Erzählerin erzählt, die das Spiel dynamischer wirken lässt.

    --Story--
    Der persische Prinz kehrt von der Insel der Zeit nach Babylon zurück. Die Stadt ist im Krieg und sein Schiff wird gerade angegriffen. Von der Insel der Zeit rettete er die Zeitwächterin namens "Kylina" und nahm sie mit auf seinem Schiff nach Babylon. Sie wird von seinen Gegnern verschleppt. Der Prinz will sie natürlich retten und man klettert, kämpft, löst Rätsel um bis zu ihr vorzudringen. Doch sie wird von dem Vesier geopfert, bevor man sie erreichen kann. Druch einen Unfall kommt man während dem Ritual mit dem Sand der Zeit in Berührung, was spätere Folgen mit sich bringt. Nun muss der Prinz den Vesier töten um Babylon vor dem Untergang zu bewahren und natürlich um Rache asuzuüben.

    --Technik--
    Die Grafik basiert immer noch auf der Grafik-Engine, die auch schon bei den Vorgängern verwendet wurde. Das Spiel sieht immer noch gut aus und die Banner wehen schön im Wind. Rieselnder Staub oder zusammenbrechende Brücken während einem Wagenrennen sehen unglaublich detailliert aus. Selbst die akrobatischen Einlagen des Prinzen können sehr überzeugen. Sogar am Ende des Spiels macht es Spaß mit dem Prinzen an einer Wand entlangzurennen, Speedkills auszuführen oder einfach nur an einer Mauer entlangzuklettern. Kleine Details tragen immer noch zur tollen Atmosphäre bei, so wirken die Wände sehr real, weil sie meisterhaft dargestelltt wurden. In der Kanalisation dagegen kann das schön animierte Wasser überzeugen.
    Durch ansprechende Musik und guten Soundeffekten, wirkt Prince of Persia sehr atmosphärisch. Die Musikstücke wechseln von Bereich zu Bereich und in Kämpfen laufen natürlich auch andere Soundtracks.
    The two Thrones setzt neue Maßstäben in dem Action-Adventure Genre.

    --Gameplay--
    Das Spiel ist mit der Tastatur und Maus sehr gut spielbar, obwohl Prince of Persia stark auf den Gamepad ausgelegt ist. Die Kamera sitzt immer perfekt, man überblickt einfach alles. Durch Funktionen wie die Ich-Perspektive sieht man selbst gut versteckte Gänge, die oft zu weiterer Lebensenergie führen oder ähnliches. Natürlich ist das "Rückspul-Feature" wieder vorhanden, durch das man die Zeit zurück drehen kann. Falls man versehentlich in einen Abgrund gesprungen ist, kann man ganz leicht die Zeit wieder zurückspulen und es neu versuchen. Später kommen jedoch Gegner die einem den Sand, der zum Rückspulen benötigt wird, wegsaugen.
    Neu ist ebenfalls, dass der Prinz nun noch ein zweites dunkles Ich hat. Der dunkle Prinz entstand als man sich mit dem Sand der Zeit infizierte. Der Prinz führt auch des öfteren Gespräche mit seinem dunklen Ebenbild. Und wenn dann mal die dunkle Seite die Oberhand gewinnt, verwandelt sich der Prinz und sieht dadurch nicht nur "dunkler" aus sondern hat auch ganz neue Möglichkeiten sich fortzubewegen. Im Kampf kann man nun das sogenannte "Daggertail" schwingen, was verlgeichbar ist mit einer Peitsche.
    Das Daggertail kann Gegner auf Distanz bekämpfen und neue Speedkills ausführen. Ebenso können neue Bereiche durch die Peitsche erreicht werden. So kann man diese an bestimmten Kästen befestigen um sie dann heraus zu ziehen. Jedoch kann man sich nicht jederzeit verwandeln, sondern nur an ganz bestimmten Stellen.Sobald der böse Prinz jedoch mit Wasser in Berührung kommt, verwandelt er sich wieder zurück. Im Kampf verliert die dunkle Seite jedoch zusehends Lebensenergie, die durch die Aufnahme von Sand wieder aufgefüllt werden kann. Somit ist man nicht mehr von "Wasserspendern" abhängig wie der "normale" Prinz. An diesen kann gespeichert werden, man kann das Spiel also nicht einfach anhalten und speichern.
    Auch neu ist das Speedkillsystem, durch das es nun möglich ist, jeden Gegner lautlos zu töten ohne in einen Kampf zu geraten. Bevor der tödliche Schlag jedoch ausgeführt wird, muss man im richtigen Moment die linke Maustaste betätigen. Dieser Augenblick wird durch das Leuchten der Waffe gekennzeichnet. Bei dem dunklen Prinzen sieht das Speedkillsystem etwas anders aus. Er schlingt sein Daggertail um des Gegners Hals und tötet ihn dadurch. Hier leuchtet die Waffe nicht, sondern man muss einfach nur schnell genug "E" drücken um den Feind niederzustrecken.
    Bei Bosskämpfen muss man mit Taktik vorgehen. Dem ersten Bossgegner muss man erst durch Speedkills sein Augenlicht rauben um ihn danach durch Schläge auf seine Beine zu Fall zu bringen damit man ihn letztendlich durch einen weiteren Speedkill töten kann.

    --Fazit--
    Das wohl letzte Prince of Persia Spiel ist ein echtes Highligt in dem Action-Adventure Genre. Es bietet eine leichte und doch präzise Steuerung, schöne Grafik, eine super Soundkulisse und ein innovatives Gameplay, das sich durch das neue Speedkillsystem und dem dunklen Prinzen auszeichnet. Die Kletterszenen werden bis zum Ende nicht langweilig und die Gegner benötigen stets Taktik um besiegt zu werden. Die Story ist packend, man möchte immer wissen ob der Prinz die Stadt retten kann. Durch die "Erzählerin", die die Geschichte über den Prinzen berichtet, wirkt das Game sehr viel dynamischer

    Negative Aspekte:
    kein Multiplayer, manchmal zu schwere Kämpfe

    Positive Aspekte:
    leichte Steuerung, schöne Grafik, tolle Sounduntermalung, spannende Atmosphäre, innovatives Gameplay

    Infos zur Spielzeit:
    ZaX hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Prince of Persia: The Two Thrones

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: ZaX
    8.9
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Prince of Persia: The Two Thrones
    Prince of Persia: The Two Thrones
    Publisher
    Koch Media
    Release
    08.12.2005
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Hand of Fate 2 Release: Hand of Fate 2
    Cover Packshot von Halo Wars 2 Release: Halo Wars 2 Microsoft , 343 Industries
    Cover Packshot von Urban Empire Release: Urban Empire Kalypso Media GmbH
    Cover Packshot von Endciv Release: Endciv
    Cover Packshot von Frozen Synapse 2 Release: Frozen Synapse 2
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003339
Prince of Persia: The Two Thrones
Prince of Persia 3: The Two Thrones - Die letzte Geschichte über den Sand - Leser-Test von ZaX
http://www.gamezone.de/Prince-of-Persia-The-Two-Thrones-Spiel-28477/Lesertests/Prince-of-Persia-3-The-Two-Thrones-Die-letzte-Geschichte-ueber-den-Sand-Leser-Test-von-ZaX-1003339/
18.12.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/12/POP3_2005-12-06_12-37-54-32.jpg
lesertests