Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Prince of Persia: Warrior Within - Dunkler und schwerer als je zuvor - Leser-Test von Inspec

    Prince of Persia: Warrior Within - Dunkler und schwerer als je zuvor - Leser-Test von Inspec Grafik:

    Die orientalische Umgebung sieht stilvoll und sehr stimmig aus. Durch Fenster fällt Licht, Staubpikmente fliegen durch die Gewölbe und überall errinern Kleinigkeiten wie Karaffen oder Vasen an das Szenario. Gefallen tut das Spiel mit dem Licht: in Gebäuden strahlt es blendend durch die Fenster, draußen taucht das Licht die Umgebung in ein farbenfrohes Bild. Gut sehen auch die zahlreichen Animationen aus, die flüssig über den Monitor huschen. Auch der Prinz selber mag gefallen und ist sehr detailliert - seine Gegenspieler ebenfalls. Nur bei genauerem Hinsehen werden Kanten sichtbar, die aber spätestens nach der nächsten Kampfszene wieder vergessen sind.

    Steuerung:

    Um das ganze Spektrum an Moves abrufen zu können benötigt es ein wenig Eingewöhnung. Für die perfekte Kontrolle wird ein Gamepad empfohlen, die Tastatur reicht aber völlig aus. Mit der lassen sich nach ein wenig Spielzeit die meisten Moves problemlos beherrschen. Wer die Tastenbelegung der vielen Bewegungen nicht behalten kann, hat die Möglichkeit im Kombomenü dessen vielfältigen Variationen nachzulesen. Zum Praktischen: mit der gewohnt guten WASD-Steuerung wird der Prinz bewegt, mit der linken Mautaste ein Angriff ausgeführt und die rechte dient als Blocktaste. In Verbindung mit der Leer - und E-Taste werden Kombos ausgelöst. Die Sprungeinlagen werden durch die teilweise schlechte Kameraführung erschwert und klappen meist erst nach ein paar Versuchen. Da hilft auch die zuschaltbare, zurückgezoomte Kameraperspektive nicht immer weiter. Dagegen sind die benötigten Sprungmanöver einfach zu lernen. Mit der Leertaste wird gesprungen, mit der rechten Maustaste an Wänden entlanggelaufen.

    Sound:

    Im Orient dominieren Rockstücke, die eher ungewohnt sind. Doch da mit Warrior Within die Saga düsterer wird, passen die rockigen Rhytmen perfekt. Die Sprachausgabe sowie die Klingengeräusche in den Kämpfen sind auch nahezu tadellos. Was fehlt ist die Abwechslung, mehr Musikstücke hätten den guten Eindruck verstärkt. Trotzdem ist soundtechnisch und qualitativ alles beim besten.

    Gameplay:

    Mit dem 2. Teil wird alles düsterer. Der charmante Prinz aus dem ersten Teil wurde durch einen finster dreinguckenden, bärtigen und erwachsenen Prinzen ausgetauscht. Im Vorgänger dominierten Klettereinlagen, im 2. Teil werden diese mit Kampfpassagen gemischt. Der neue Prinz hat nicht nur eine optische Wandlung vorgenommen, er hat jetzt auch mehr Kampfmanöver auf dem Kasten. An die 30 wendet er bei seinen Gegnern an. Bei Kämpfen kommt es auf die richtige Attacke zur richtigen Zeit an, Kletterpassagen verlangen das richtige Timing ab. Leider sind Kämpfe und auch Klettereinladen oft knochenschwer und richten sich wenn man so will an Veteranen. Das Problem sind weniger die cleveren Widersacher, denn die schlecht verteilten Brunnen, bei denen man speichern darf. Ein Quicksave wäre die bessere bessere und fairere Alternative gewesen. Wer sich erstmal eingespielt freut sich über ein tolles Leveldesign und die daraus resultierenden guten Klettereinlagen und spannenden Kämpfe.

    Fazit:

    Schon der erste Teil der Prince of Persia - Reihe forderte so manchen Spieler immense Frustresistenzheit ab. Der 2. Teil setzt sogar noch mal einen drauf und ist von Anfang an nicht einfach zu lösen. Trotz alle dem sollte man sich auf das Abenteuer einlassen, denn das Durchhaltevermögen wird belohnt. Zum einen mit toll aussehenden Kämpfen, die immer wieder neue Taktiken abfragen und viele Möglichkeiten bereithalten. Zum anderen sind da die Kletterpassagen. Zwar geht die Übersicht oft verloren, aber sobald man weiß wo es lang geht machen auch die Hüpfeinlagen viel Spaß. An der Wand entlang laufen, die Zeit zurückdrehe - all das ist wieder möglich. Klar ist aber: ein perfektes Spiel ist Warrior Within nicht, lässt aber motivierte Gamer in ein spannendes Orientspektakel eintauchen.

    Negative Aspekte:
    bockschwer, Kameraperspektive nicht immer auf Posten, wenig Speichermöglichkeiten

    Positive Aspekte:
    Sehr stimmig, atmospährisch, viele Attacken, Sprung - und Actionelemente wechseln sich stets ab

    Infos zur Spielzeit:
    Inspec hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Prince of Persia: Warrior Within

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Inspec
    8.1
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Prince of Persia: Warrior Within
    Prince of Persia: Warrior Within
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    03.12.2004

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    Cover Packshot von Conan Exiles Release: Conan Exiles
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006341
Prince of Persia: Warrior Within
Prince of Persia: Warrior Within - Dunkler und schwerer als je zuvor - Leser-Test von Inspec
http://www.gamezone.de/Prince-of-Persia-Warrior-Within-Spiel-28479/Lesertests/Prince-of-Persia-Warrior-Within-Dunkler-und-schwerer-als-je-zuvor-Leser-Test-von-Inspec-1006341/
14.08.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/12/pop2_press012.jpg
lesertests