Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pro Evolution Soccer 2008 im Gamezone-Test

    Die innovative Steuerung und das realistische Gameplay stellen die Highlights der Wii-Variante von PES 2008 dar.

    Verzichten wir mal auf eine Einleitung - eine Einleitung, in der euch beschrieben würde, dass "Pro Evolution Soccer" ein halbes Jahr nach den Umsetzungen für Xbox360 und Co. nun endlich auch den Weg auf Nintendos Wii gefunden hat, eine Einleitung, in der euch nochmals die Unzulänglichkeiten der Version für Sonys Playstation 3 dargelegt würden und eine Einleitung, die eine neue Runde im Kampf Konami gegen Electronic Arts zum Thema haben könnte. Nein, sparen wir uns das mal und beginnen gleich mit dem, was normalerweise jeden Testbericht abschließen sollte, nämlich mit dem Fazit: die Steuerung ist neu, die Steuerung ist gewöhnungsbedürftig, die Steuerung ist einzigartig und sucht bisher seinesgleichen im Videospielgenre Sport. Wer sich also ernsthaft mit dem Gedanken auseinandersetzt, sich den Titel "Pro Evolution Soccer 2008" für Nintendos Wii zuzulegen, sollte genau abwägen, was für ihn wichtiger ist - der schnelle Spielspaß oder die besondere Herausforderung.

    Innovative Steuerung mit Tücken

    Pro Evolution Soccer 2008 Pro Evolution Soccer 2008 Ihr kennt "PES 2008" bereits von der PS2, Xbox360 oder dem PC? Ihr könnt bereits im Schlaf jede Tastenkombination durchführen, die für bestimmte Aktionen der Spieler nötig ist? Schön für euch, doch auf Nintendos Wii werdet ihr es nicht gebrauchen können. Beim aktuellsten Ableger der "Pro Evolution Soccer"-Reihe ist es vor allem für Kenner der Serie wichtig, alles "Frühere" zu vergessen, einfach seine "PES"-Erfahrungswerte auf Null zu initialisieren und somit unvoreingenommen an das neue Spielprinzip heranzugehen. Macht ihr dies nicht, dann - um es gleich vorwegzunehmen - werdet ihr den Titel relativ schnell aufgrund des Frustes, aber vor allem auch wegen der Enttäuschung, aus der Konsole entfernen und im Regal verstauben lassen.

    Geht man aber aufgeschlossen und praktisch ohne diese "Wie war das noch im Vorgänger"-Erwartung an den Titel heran, dann kann man die Innovation, die Besonderheit bald am eigenen Leib spüren und trotz noch einiger Unzulänglichkeiten auch den Spaß der neuen Steuerung erfahren. Ich werde jetzt sicher nicht den Fehler begehen und über mehrere Seiten sämtliche Steuerungsvarianten beschreiben, die uns der Wii-Ableger bietet, stattdessen werde ich versuchen, nur einen groben Einblick zu gewähren, genau so viel, dass man sich eventuell ein Bild machen kann, was der Titel fordert bzw. was der Titel bietet.

    Pro Evolution Soccer 2008 Pro Evolution Soccer 2008 Und genau genommen ist dies nicht einmal so schwer. Eigentlich kann man die Steuerung durchaus sogar auf zwei Hauptbereiche begrenzen. Über den Nunchuk steuert ihr die Aktionen des Ballführenden Protagonisten selbst, mit dem Wii-mote wählt ihr das Ziel für selbige. Hört sich einfach an? Theoretisch schon, praktisch allerdings ist diese Pointer-Steuerung, wie wohl doch nicht anders zu erwarten war, mit sehr viel Trainingsarbeit verbunden, vor allem auch dann wenn man das besondere "PES"-Feeling auf den Bildschirm bringen und z. B. durch lange Pass-Stafetten zum Torerfolg kommen will. Andererseits bietet diese Steuerungsvariante auch ganz neue Möglichkeiten, die man selbst in den realistischen Vorgängern der Fußballumsetzung vergebens suchen wird. Pässe in den leeren Raum abgestimmt mit dem Laufweg des Mitspielers oder punktgenaue Flankenwechsel - bei der Umsetzung für Nintendos Wii alles kein Problem, zumindest dann nicht, wenn man Stunden, Tage, vielleicht auch Monate auf dem Trainingsplatz verbracht hat.

    Pro Evolution Soccer 2008 Pro Evolution Soccer 2008 Auch nur mit viel, sehr viel Übung sind die Torschüsse selbst zu bewältigen. Ok, auch in den Ablegern für PS2 und Co. waren selbige ein heikles Thema - Schüsse in die letzten Stadionreihen waren dort keine Seltenheit -, aber die Wii-Umsetzung sprengt das bisher Bekannte dann doch um einiges. Durch Schütteln oder besser Schwingen des Nunchuks soll der Schuss auf das Gehäuse in entsprechender Stärke ausgeführt werden - eine Schussrichtung muss dabei interessanterweise nicht mehr bestimmt werden. So schwer, wie die Durchführung zu beschreiben ist, ist sie auch zu spielen, einfach weil einem irgendwelche Anzeigen, Stärkebalken oder sonstiges gerade anfangs extrem fehlen. Zwar werden euch auch hier, je nach eigenem Fleiß, Loops, übrigens durch zusätzliche Betätigung des Steuerkreuzes auszuführen, oder gezielte Schüsse in den Winkel gelingen, aber ganz sicher nicht sofort oder etwa nach wenigen Stunden. Ziemlich lange ist hier vor allem die Komponente Glück im Spiel.

    Pro Evolution Soccer 2008 Pro Evolution Soccer 2008 Etwas ganz besonderes, wenn man das überhaupt noch innerhalb dieses Bedienungskonzepts behaupten kann, stellt das Dribbling dar. Durch betätigen der A-Taste und gleichzeitiger Richtungsbestimmung über die Wii-Fernbedienung soll dies laut Publisher möglich sein. Soll deshalb, weil der gesteuerte Spieler einfach zu träge agiert, dadurch die Defensive eigentlich immer richtig reagiert und ihr somit in den meisten Fällen den Ball sofort wieder los seid. Fazit: Einzelaktionen wie noch bei den anderen Ablegern von "Pro Evolution Soccer 2008" sind in der Umsetzung für Nintendos Wii kaum mehr möglich und euer Motto für die Offensive kann nur lauten, möglichst weit vom Gegenspieler wegzubleiben.

    Pro Evolution Soccer 2008 Pro Evolution Soccer 2008 In der Verteidigung ist das natürlich anders, hier müsst ihr euerem Gegner geradezu auf den Füssen stehen, wollt ihr Tore verhindern. Irgendwie schon logisch, dass sich die defensiven kaum von den offensiven Aktionen in Bezug auf die Ausführung unterscheiden. Wollt ihr Tackeln, eine Grätsche durchführen oder den Gegner nur taktisch zu Fall bringen, dann heißt es Nunchuk schütteln. Wollt ihr den Ball erobern oder einen zusätzlichen Abwehrspieler anfordern, genügt der Druck auf die entsprechende Taste. Aber auch hier zählt: Übung macht den Meister. Genauso wie im Angriff müsst ihr auch in der Verteidigung erst das Zusammenspiel von Wii-mote, Nunchuk und herkömmlicher Stick- bzw. Buttonsteuerung erlernen. Und damit reiht sich "PES 2008" für den Wii eigentlich nahtlos in die bisherigen Versionen der Serie ein. Einziger Unterschied: auch "Pro Evolution Soccer"-Kenner werden wieder lernen müssen und das nicht zu knapp.

    Pro Evolution Soccer 2008 Pro Evolution Soccer 2008 Wir hatten die Offensive, wir hatten die Defensive - bleiben noch die Standardsituationen. Und hier zeigt die Steuerung auch mal eine bisher noch nicht gesehene Seite: die leichte Zugänglichkeit. Durch den ruhenden Ball kann man nämlich ohne größere Probleme sein Ziel auswählen, sowie die entsprechende Ausführung steuern. Und zwar deutlich genauer, als noch bei den anderen Umsetzungen. Eckbälle treffen genau den gewollten Mitspieler, Freistöße können ins Eck gezirkelt und Elfmeter lassen sich absolut punktgenau einnetzen. Witzig wird die Ausführung dann, wenn man einen menschlichen Gegenspieler vor einem TV-Gerät hat, denn dann kann oder besser muss man die Zielanzeige deaktivieren, d. h. so wirklich genau weiß man dann nicht mehr, wo man hinzielt. Aber auch hier wirken ein paar Stunden Training durchaus Wunder.

    Pro Evolution Soccer 2008 Pro Evolution Soccer 2008 Wie bereits jetzt schon mehrfach angesprochen, ist die Tücke, aber gleichzeitig auch der Reiz der Steuerung die enorme Einarbeitungszeit. Diese macht den Titel für Gelegenheitsspieler absolut uninteressant, Hardcoregamer mit Hang zum sportlichen werden hier allerdings ihre Erfüllung finden. Besonders lobenswert ist in diesem Zusammenhang noch zu erwähnen, dass sich Konami durchaus seiner Verantwortung bewusst war und dem Spiel eine wirklich umfangreiche Anleitung beigelegt hat, in welcher praktisch jede Aktionsmöglichkeit nochmals per Bild und genauer Beschreibung dargelegt wird. Manch anderer Publisher könnte sich daran durchaus ein Beispiel nehmen.

    Eins soll aber zum Abschluss noch gesagt werden: letztendlich wird wohl kaum einer an einem Probespiel von "PES 2008" für Nintendos Wii vorbeikommen, denn die Steuerung und ihre Besonderheiten, vielleicht auch ihre Fallen, muss einfach jeder für sich selbst über das Do-it-yourself-Verfahren bewerten.

  • Pro Evolution Soccer 2008
    Pro Evolution Soccer 2008
    Developer
    Konami
    Release
    27.03.2008

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Steep Release: Steep
    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von EA Sports UFC 2 Release: EA Sports UFC 2 Electronic Arts
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991722
Pro Evolution Soccer 2008
Pro Evolution Soccer 2008 im Gamezone-Test
Die innovative Steuerung und das realistische Gameplay stellen die Highlights der Wii-Variante von PES 2008 dar.
http://www.gamezone.de/Pro-Evolution-Soccer-2008-Spiel-28560/Tests/Pro-Evolution-Soccer-2008-im-Gamezone-Test-991722/
27.03.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/03/PES2008_dribble_hi00.jpg
tests