Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Quake 4 (dt.): Totgesagte leben länger, das ist nicht nur ein dummer Spruch, sondern ein Zitat, mit dem man "Quake 4" definieren könnte. Denn dieses Spiel verkörpert den Begrfiff Next-Gen zwar keinsefalls, Spaß macht er aber trotzdem. - Leser-Test von morrowind

    Quake 4 (dt.): Totgesagte leben länger, das ist nicht nur ein dummer Spruch, sondern ein Zitat, mit dem man "Quake 4" definieren könnte. Denn dieses Spiel verkörpert den Begrfiff Next-Gen zwar keinsefalls, Spaß macht er aber trotzdem. - Leser-Test von morrowind Glänzte schon der letzte Horror-Shooter aus dem Hause ID-Software, die Rede ist natürlich vom audiovisuell atemberaubenden "Doom 3" schon nicht mit massig Innovationen, spielt sich das am 2. Dezember für die Xbox 360 erschienene Science-Fiction Spektakel "Quake 4" kein bisschen frischer. Wie es mir bei der Testphase ergangen ist und was ich von dem oftmals verschrienen Geknattere halte, lest ihr hier.

    Alte Liebe rostet nicht, heißt das Schlagwort für die Menschheit in "Quake 4". Erst vor ein paar Jahren hat unsere humane Rasse eine Invasion der fiesen Stroggs abgewehrt und jetzt setzt sie endlich zum Gegenschlag an. Das Ziel ist der Planet Stroggos, der zum Versteck des Strogg-Führers Makron zweckentfremdet wurde. Dieser Herrscher kontrolliert seine in der Menschenfabrik gebastelten Soldaten und erteilt ihm Befehle. Ihr schlüpft in die Rolle des bärbeißigen Recken Mathew Kane und sollt in dessen Rolle den Makron ins Weltall treten. Außerdem erwarten euch noch einige überraschende Story-Wendungen auf euch. Obwohl, überraschend? Wohl kaum, denn Raven Software hat diese Wendung dummerweise schon in einem Trailer offenbart, weshalb ich daraus ebenfalls kein Geheimnis machen möchte. Ab einem gewissen Zeitpunkt werdet ihr nämlich in das beliebte Hospital der Stroggs eingeliefert und dort von Doktor Hackfresse XY behandelt. Als ihr dann schon fast ein Mitglied der toleranten Strogg-Gemeinde seid, stürmen eure Kollegen aber glücklicherweise das bei sämtlichen Pädagogen umstrittene Krankenhaus und ihr seid wieder als leicht veränderter Mensch auf freiem Fuß. Leider hat diese Umwandlung aber auf das Gameplay keinerlei Auswirkungen. Lediglich die Tatsache, dass der Hauptdarsteller schneller läuft, ist eine Veränderung.
    Im Großen und Ganzen kann man so oder so nicht sagen, dass "Quake 4" ein Intelligenzbolzen oder gar Innovationsbrocken ist. Wer in "Quake 4" ein anspruchsvolles, modernes Gameplay sucht, ist sicher im falschen Spiel. Wer Taktik, ausgefeilte KI's oder viel Freiheit sucht, sollte ebenfalls das Spiel wechseln. "Quake 4" ist dagegen ein sehr arcadelastiger, auf Spaß getrimmter Ego-Shooter, der mit einer gelungenen Technik überzeugt.

    Das Grundprinzip von Raven Softwares Horror Reigen dürfte wohl jedem bekannt sein, ihr ballert nämlich auf alles, was irgendwie nach verhunztem Fleisch aussieht. Dieses tritt meistens in Form von diversen Strogg-Versionen auf. Diese sind wirklich hässlich und sehr abwechslungsreich geraten. Sie haben aber alle etwas gemeinsam: Sie wollen alle frühzeitig das Zeitliche segnen. Nicht minder gelungen sind die verschiedenen Universalübersetzer geraten, denn neben dem coolen MG warten noch die fette Nail-Gun, der dicke Raketenwerfer, eine tödliche Railgun und weitere abgefahrene, spaßige Waffen auf ihren Einsatz. Auch wenn die Argumentationsverstärker keine sekundären Feuermodi besitzen, machen sie jedoch einen großen Teil des Spielspaßes aus.
    Zwar kann das Leveldesign von "Quake 4" nicht mit Titeln wie "Halo 2" mithalten, dennoch habe ich mich stets motiviert durch die linearen Levels gekämpft. Auch verirren könnt ihr euch kaum, da notfalls nur eine Tür offen ist, während euch die restlichen Türen den Zugang verweigern. Das ist jedoch nicht wirklich einfallsreich, tut dem Spielfluss aber meiner Meinung nach sehr gut. "Quake 4" ist halt anders als andere Shooter, auch wenn es das Genre auf gar keinen Fall neu definiert. Nein, das Prachtstück ist sehr arcadelastig und fetzig geraten, was im Vergleich zu Intelligenzbrocken wie "Far Cry" oder "Half-Life 2" mal wieder sehr wohltuend ist.

  • Quake 4 (dt.)
    Quake 4 (dt.)
    Developer
    Raven Software
    Release
    30.11.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003540
Quake 4 (dt.)
Quake 4 (dt.): Totgesagte leben länger, das ist nicht nur ein dummer Spruch, sondern ein Zitat, mit dem man "Quake 4" definieren könnte. Denn dieses Spiel verkörpert den Begrfiff Next-Gen zwar keinsefalls, Spaß macht er aber trotzdem. - Leser-Test von morrowind
http://www.gamezone.de/Quake-4-dt-Spiel-28936/Lesertests/Quake-4-dt-Totgesagte-leben-laenger-das-ist-nicht-nur-ein-dummer-Spruch-sondern-ein-Zitat-mit-dem-man-Quake-4-definieren-koennte-Denn-dieses-Spiel-verkoerpert-den-Begrfiff-Next-Gen-zwar-keinsefalls-Spass-macht-er-aber-trotzdem-Leser-Test-von-morrowind-1003540/
03.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/11/q4_360_12.jpg
lesertests