Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • RS 2: Riding Spirits - Abflug-Parade - Leser-Test von sinfortuna

    RS 2: Riding Spirits - Abflug-Parade - Leser-Test von sinfortuna Zu erkennen, dass der Playstation-2-Titel "Riding Spirits 2" einen Vorgänger aufzuweisen hat, bedarf nicht unbedingt eines dreistelligen IQ, schätze ich. Dass es sich hingegen um ein Rennspiel handelt, liegt nicht zwingend auf der Hand, lässt jedoch insbesondere Fans des Motorradrennsports aufhorchen. In der Tat handelt es sich um ein Game im Stile von "Moto Racer" inklusive Nachfolger auf der alten Playstation, jedoch muss ich leider eines direkt vorweg schicken: wir haben es mit einem enttäuschenden Titel zu tun, dem nicht nur der Feinschliff fehlt, sondern bei dem ich mich ernsthaft Frage, wie Tester das Okay für eine Veröffentlichung geben konnten. Grundsätzlich stimmt auf den ersten Blick nämlich einiges - insbesondere der Umfang - , doch böse Patzer sowohl beim Gameplay als auch der Präsentation an sich lassen kaum Spielfreude aufkommen. Dass ein Zweispielermodus netterweise berücksichtigt wurde, holt die Kohlen daher auch nicht mehr aus dem Feuer, zumal wir in jenem Splitscreenmodus (wieder einmal) die komplette Abstinenz der CPU-Fahrer beklagen müssen. Das ist einfach schwach, sehr schwach sogar, bedenkt man, dass es sich vorliegend um einen PS2-Titel aus dem Jahre 2004 handelt. Selbst bei eingefleischten Fans von Motorrad-Racern dürfte die Ernüchterung bereits in der ersten Spielstunde nicht gerade gering sein, so dass ich mir letztlich nicht vorstellen kann, wer hier auf seine Kosten kommen sollte.

    Dass ordentlich viel Geld in Originallizenzen (statt in ein anständiges Gameplay) investiert wurde, wird schnell deutlich: Unmengen an Motorrädern, Zubehör und Bekleidung kommen hier zur Geltung, wie wir sie allesamt in der Realität vorfinden können. Der richtige Rahmen wäre somit im Grunde geschaffen, zumal wir uns über teils sehr unterschiedliche Strecken und nicht zuletzt über einen nicht uninteressanten Karrieremodus freuen dürfen. Letzterer stellt eindeutig das Kernstück von "Riding Spirits 2" dar. Darüber hinaus existieren Einzelrennen, bereits erwähnter Splitscreenmodus für zwei Gleichgesinnte und Zeitrennen. Weit über 300 - in Worten dreihundert - Bikes sind im Laufe des Spiels anwählbar, im Gegensatz zum ersten Teil nun nicht nur japanische, sondern auch europäische Zweiräder wie unter anderem auch BMW-Maschinen. Die fünfzehn Kurse geben zudem keinen Anlass zur Klage, denn sie sehen nicht nur unterschiedlich aus (Ovalkurs, Stadtrennen, Überlandfahrten durch Canyons und Bergrennen), sondern divergieren erheblich in punkto Streckenführung. Langeweile sollte somit eigentlich ein Fremdwort sein, was ganz besonders auch ein Verdienst des "Wettrennen 100" und der Karriere sein dürfte. Dazu jetzt noch etwas mehr.

    Im "Wettrennen 100" gilt es, sich mehr oder weniger mühsam durch die Rennen zu quälen, gute Platzierungen zu erzielen, um so nach und nach in der Weltrangliste nach oben zu klettern. Wie der Titel dieses Modus eigentlich schon erahnen lässt, sind es alles in allem 100 Rennen, die es - möglichst erfolgreich - zu bestreiten gilt. Damit das Prozedere auf Dauer nicht zu trocken wird, ändern sich Rahmenbedingungen sowie Anzahl und Vorgehensweise der CPU-Gegner. Nicht immer heißt es, auf und davon zu jagen und grundsätzlich als Erster die Ziellinie zu überqueren. Es gibt auch Verfolgungsjagden und zwar in dem Sinne, dass Ihr Euch während des gesamten Rennens von einem bestimmten CPU-Fahrer auf gar keinen Fall einholen lassen dürft, ansonsten ist das Rennen vorzeitig beendet, sprich wir hätten verloren. Im Karrieremodus absolvieren wir zu Beginn fleißig Prüfungen und versuchen uns dann zaghaft an den ersten Wettbewerben. Durch das - hoffentlich - erworbene Preisgeld kaufen wir uns nettes Zubehör bzw. Tuningteile oder kaufen uns gleich eine komplett neue Rennmaschine. Dies ist - bis hierhin - grundsätzlich sicher sehr motivierend und macht Lust auf mehr, doch mit rasanter Geschwindigkeit macht sich die Gewissheit breit, dass hier bei "Riding Spirits 2" offensichtlich etwas faul ist im Staate Dänemark. Sehr faul sogar...

  • RS 2: Riding Spirits
    RS 2: Riding Spirits
    Developer
    Capcom
    Release
    30.04.2004
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006192
RS 2: Riding Spirits
RS 2: Riding Spirits - Abflug-Parade - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/RS-2-Riding-Spirits-Spiel-30971/Lesertests/RS-2-Riding-Spirits-Abflug-Parade-Leser-Test-von-sinfortuna-1006192/
16.07.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/05/TV2004052112383700.jpg
lesertests