Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Radical Dreamers: Die verlorene Legende - Leser-Test von ...Azel

    Radical Dreamers: Die verlorene Legende - Leser-Test von ...Azel Azel's Quest-Tagebuch, Eintrag 600
    Untertitel: Die unbekannten Super Famicom-Juwelen, Teil 4 - Das Adventure

    ... ah, Radical Dreamers. Was für ein Spiel. Oder eher was für ein Spielansatz. Radical Dreamers ist vom Spielprinzip her ein Adventure, allerdings kein Adventure in unserem westlichen Sinne wie die 'King's Quest'-Serie oder das kultige 'Day of the Tentacle', sondern ein "Storybook-Adventure", ein Genre, das im Westen nahezu unbekannt ist, in Japan aber fast unabdingbar und sehr beliebt ist. Was dieses Genre auszeichnet, ist die Tatsache, dass der Schwerpunkt absolut auf einer faszinierenden Geschichte und atmosphärischer Musik nebst passenden Soundeffekten liegt (Deshalb auch die alternative Bezeichnung des Genres: "Sound Novel". ) und Grafik bestenfalls nur Untermalung ist oder eben auch zur Verstärkung der Atmosphäre dient. In dieser Hinsicht ist RD kein klassisches SBA, aber hey, nur umso interessanter deshalb. Eines der interessantesten japanischen Adventures überhaupt. Und eines der im Westen unbekanntesten Spiele von Squaresoft überhaupt, trotz des Zusammenhangs mit der Chrono-Saga. Grund dafür ist, dass es Mitte der 90er über das Broadcast Satellaview (BS) veröffentlicht wurde, Nintendo's Antwort auf den Sega Channel. Mit einer zusätzlichen Art von Festplatte konnten mittels des BS während einer speziellen Videospielshow im Fernsehen Spiele auf das Super Famicom "heruntergeladen" und gespielt werden... Coole Idee eigentlich. Unpraktisch nur, dass manche dieser Spiele auch nur während der Sendezeit der erwähnten Show gespielt werden konnten. Was bei RD glücklicherweise nicht der Fall ist.: ) Ebenfalls etwas problematisch der Fakt, dass man das Spiel eben NUR bekommen konnte, wenn man 1996 in Japan war und es sich direkt "herunterladen" konnte. Oder eine BS-Festplatte mit RD drauf später irgendwo erwerben konnte. Was die meisten westlichen Spieler natürlich nicht konnten oder vielleicht auch nicht wollten. Diese Menschen haben etwas verpasst.

    Worum aber geht es in einem "Storybook-Adventure"? Wie wir anhand des Namens erkennen können, hat es etwas mit Büchern zu tun und zwar einer ganz speziellen Art von Büchern. Den sogenannten "Abenteuerbüchern". Das sind Bücher, in denen eine Geschichte erzählt wird, die sich abhängig von den Entscheidungen des Lesers weiter entwickelt. Also in einem gewissen Sinn interaktiv. Diese Interaktion stellt sich so dar, dass man beispielsweise in einem Kerker in einer Zelle sitzt und entkommen will. Dazu kann man dann entweder die Wände nach einem Auslöser für einen Geheimgang durchsuchen, mit dem geheimnisvollen anderen Insassen der Zelle reden oder versuchen, den Wärter mit einem Trick anzulocken und zu überwältigen. Was im ersten Fall dann vielleicht in ein unterirdisches Labyrinth führen wird; im zweiten Fall bedeuten wird, dass der legendäre Magier Gandalf sich dem Charakter anschließt und im dritten Fall zu einer wilden Flucht inklusive einer heißen Verfolgungsjagd durch das Schloss führen wird. Die "Abenteuergeschichten" sind meist in vielen kleinen Absätzen geschrieben, die einzeln numeriert sind. Sagen wir, dass die eben geschilderte Szene Absatz 24 wäre. Dann würde irgendwo am Schluss etwas stehen wie "Wenn Du den geheimen Ausgang suchen willst, lese bei Absatz 34 weiter. Wenn Du Gandalf von Deiner Mission überzeugen konntest, geht es bei 38 weiter. Und wenn Du nun auf der Flucht vor den Ork-Wachen bist, schnell weiter bei Absatz 45! " Und so geht das die gesamte Geschichte hindurch, was natürlich auch multiple Enden ermöglicht. Prinzip verstanden? .. . gut. RD ist nicht ganz in diesem Stil gehalten, sondern verhält sich zu einem großen Teil relativ wie ein "normales" Adventure mit einer "Storybook-Benutzeroberfläche" und lässt diese klassischen Storybook-Elemente nur zeitweise nach vorne treten. Beispielsweise werden die verschiedenen Szenarios, die sich entwickeln können, unter anderem durch die Entscheidung bestimmt, welchen Ort man als erstes aufsucht und/oder was man als erstes macht. Und natürlich ist Radical Dreamers quasi ein Text-Adventure. Nicht im Sinne von Klassikern wie 'Zork' oder 'Hitchhiker's Guide to the Galaxy', sondern dahingehend, dass es komplett textgesteuert ist. Kein Mauszeiger, mit dem man Dinge anklicken kann oder ähnliche Spielereien. Alles, was man in diesem Spiel macht, ist lesen. Und ab und zu eine Entscheidung treffen, indem man sie im Text auswählt und auf A drückt. Ziemlich einfach, nicht wahr? Womit wir allerdings auch schon beim tatsächlichen Gameplay und der Geschichte an sich sind...

  • Radical Dreamers
    Radical Dreamers
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Square Enix
    Release
    01.08.1996
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999589
Radical Dreamers
Radical Dreamers: Die verlorene Legende - Leser-Test von ...Azel
http://www.gamezone.de/Radical-Dreamers-Classic-29108/Lesertests/Radical-Dreamers-Die-verlorene-Legende-Leser-Test-von-Azel-999589/
09.03.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests