Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Raiden Project: 2D-Shooter Business as usual - Leser-Test von Goreminister

    Raiden Project: 2D-Shooter Business as usual - Leser-Test von Goreminister Ein weiterer Shooter erwartet uns mit Raiden Project für die PSX One. Dieser erschien im am 1 Juni 1997 (als US und 1995 als JAP-Version) bei Seibu Kaihatsu, also noch ein Jahr vor dem legendären R-Type Delta. Mit diesem hat es aber herzlich wenig zu tun, da es sich in diesem Fall um einen Vertikal-scrollenden 2D Shooter handelt. Dieser war zuvor bestens aus einschlägigen Spielhallen bekannt, in denen der Automat bereits viel früher zu finden war. Etwas betucht sieht demnach auch die Grafik aus und kann, nach heutigen Maßstäben, nicht mit Vertikal-Shootern wie Ikaruga mithalten. Aber immerhin wurden gleich beide Teile der Raiden Project Reihe auf die PSX-Scheibe gepackt, was schon mal einen positiven Aspekt darstellt... aber alles der Reihe nach...

    Worum geht es in Project Raiden? Der schlaue Leser und geneigte Shoot 'em Up-Fan wird es sich bereits denken können und.... Richtig! Aliens sind mal wieder drauf und dran unseren schönen Planeten in Besitz zu nehmen um ihn auszubeuten und/oder zu zerstören. Gott sei Dank ist es findigen Wissenschaftlern gelungen, eines der Alienschiffe zu erbeuten und auszuschlachten, um so den ultimativen Superfighter zu kreieren. Diesen steuert nun natürlich der Spieler um erneut den Tag zu retten..."Business as usual" eben. In Teil Zwei kommen diese Aliens, welche man in Teil Eins bereits erfolgreich besiegen konnte (oder nicht) wieder zurück und das ganze Spiel beginnt von vorne. Eine, für einen Shooter, mehr als übliche Story eben und das in beiden Teilen.

    In beiden Teilen hat man hierbei jeweils drei verschiedene Waffentypen für das jeweilige Schiff zur Verfügung. Man kann Vulcan Shots und Laser abfeuern. Im zweiten Teil steht zudem noch ein Homing Plasma Schuss zur Verfügung. Der Laser ist dabei schon ein ziemlich scharfes und Vernichtendes Geschoss, allerdings ist die Reichweite hierbei begrenzt, so das er nicht über den gesamten Bildschirm reicht. Ist die Vulcan Waffe allerdings voll mit Power-Ups aufgeladen, reicht diese leicht über den gesamten Screen und ist weitaus mächtiger als der uns zur Verfügung stehende Laser. Auch Missles gibt es zu ergattern, wobei auch hier einmal die normalen und die zielsuchenden zu erwerben sind. Hierbei sind die strikt geradeaus schiessenden wirkungsvoller als die Homing Missles, welche nur wenig Schaden anrichten aber schneller hintereinander abzufeuern sind. Um kleine Gleiter der Feinde abzuhalten, welche unserem Schiff größeren Ärger zu bereiten sind diese somit doch sehr nützlich. Auch Smarts Bombs sind in geringem Bestand verfügbar. Diese beseitigen wirkungsvoll kleinere Gegner und Schüsse in einem relativ großen Radius um das eigene Schiff herum. Ebenfalls dienen diese dazu größere Endgegner zu schwächen, wenn sie gezielt und vor allem platziert abgeschossen werden. Im zweiten Teil verfügt unser Gleiter auch über die sogenannten Cluster Bombs, welche zwar in einem größeren Radius für Tod und Verderben sorgen, aber allerdings weniger stark in ihrer Wirkung sind. Je nach Menge der aufgesammelten Power-Ups wird eins der drei Waffensysteme verstärkt, was dazu führt, das bei maximaler Power schon einmal ein wirklich dicker und gigantischer Beam über den Schirm saust. Das beeindruckt den Shooter Freund natürlich sehr und ist auch äußerst begrüßenswert.
    Mehr ist über die im Spiel eingebauten Extrawaffen leider nicht zu berichten. Alles in allem ist das System eben einem Coin-Up Automaten nachempfunden und beinahe 1:1 aus der Spielhalle übernommen. Lediglich der Sound unterscheidet sich vom Arcade-Original. Auf jeden Fall ist der simultane Zwei-Spieler-Modus hervorzuheben, bei welchem man den Kampf gegen die Feinde nicht alleine aufnehmen muss, sondern zusammen mit einem Kollegen in die Schlacht ziehen kann. Allerdings kommt es hierbei manchmal zu Verwirrungen, weil sich somit zusätzlich auch noch die eingesetzten Laserstrahlen und Smart Bombs, etc. des 2.Spielschiffes auf dem Spielbildschirm tummeln. Kurzum: Es rummst an allen Ecken und Enden und das ganz gewaltig, vor allem eben im 2-Player Modus.

  • Raiden Project
    Raiden Project
    Developer
    Seibu Kaihatsu
    Release
    01.07.1997
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003898
Raiden Project
Raiden Project: 2D-Shooter Business as usual - Leser-Test von Goreminister
http://www.gamezone.de/Raiden-Project-Spiel-29169/Lesertests/Raiden-Project-2D-Shooter-Business-as-usual-Leser-Test-von-Goreminister-1003898/
24.03.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/03/raiden1.jpg
lesertests