Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Rally Championship im Gamezone-Test

    Rally Championchip für den Cube erreicht nicht ansatzweise die Qualität eines Colin McRae.

    Bevor wir uns dem Game selbst zuwenden, gilt es eine Warnung bezüglich des Spieletitels auszusprechen: Dieses "Rally Championship" von SCi hat nichts mit der Rally Championship-Reihe von Ubi-Soft zu tun, die seit über fünf Jahren für den PC erhältlich ist. Warum man sich bei SCi dazu entschlossen hat einen bereits existierenden Titel zu benutzen, wird wohl ewig ihr Geheimnis bleiben. Selbst ein Schelm der meint, dass man sich hier mit fremden Federn schmücken will.

    Auf den ersten Blick macht das Game einen wirklich guten Eindruck. Alle erwarteten Spielmodi sind vorhanden, relativ viele Einstellmöglichkeiten am Wagen ebenfalls, dazu gesellt sich ein passabler Geschwindigkeitseindruck und eigentlich ganz nett gestaltete Pisten und Autos. Durchfahren wir eine Pfütze oder anderen lockeren Untergrund beschmutzt sich unser Bolide auch nicht wenig und sogar ein differenziertes Schadenssystem scheint(!) vorhanden zu sein, welches Scheinwerfer splittern lässt und das Blech verbeult. Je länger man sich allerdings mit diesem Game auseinandersetzt, desto weniger kann man sich des Eindrucks erwehren es hier mit einer Mogelpackung zu tun zu haben. So glänzen die präsentierten Strecken nicht unbedingt wegen ihrem Abwechslungsreichtum oder der Fülle der Details, als vielmehr dadurch, dass man immer wieder an den gleichen, mager verstreuten Objekten vorbeifährt. Auch ziemlich bald bemerkt man die seltsame Physik des Autos, welches sich öfter in der Luft als auf dem Boden befindet, da es extrem Kipp- und Sprungfreudig ist, und zudem im vorigen Leben ein Kreisel gewesen sein muss. Touchiert man nämlich irgendwelche Objekte mit der Seite des Wagens verwandelt sich dieser in einen heftig rotierenden Brummkreisel, welcher oft erst nach 20 bis 30 Umdrehungen zum Stillstand kommt. Das ist beim ersten Mal vielleicht noch lustig, danach aber nur noch blöd, weil es selbst einem Arcaderacer nicht gut zu Gesicht steht. Ebenso enttäuschend wirken sich die diversen Bodenbeschaffenheiten auf das Fahrverhalten aus, nämlich so gut wie überhaupt nicht. Der Wagen rutscht auf trockenem Asphalt genauso stark wie auf Schotter oder Match. Logisch, dass wir auch keinen Schotter im Kotflügelhören hören, wo man ja schon froh sein muss den Motor überhaupt zu vernehmen, der so leise und sanft abgemischt wurde, dass man ihn kaum noch wahrnimmt. Umso deutlicher hört man dafür den oder die Beifahrerin, da man die Sprachausgabe auf die Frequenzen einer Telefonleitung beschnitten hat, so dass sie sehr Schrill klingen, ähnlich der Dame von der Telefonauskunft. Die gebotenen Umweltgeräusche hingegen halten sich genauso zurück wie der eigene Motor.

    Die Steuerung ist im Grunde recht gut gelungen, nicht nur deswegen weil man praktisch alle gängigen Belegungen zur Verfügung hat. So kann man mit den Schultertasten ebenso Beschleunigen und Bremsen wie z.B. mit dem A und B-Knopf. Das Manko liegt eher an der Physik der Autos, die viel zu sehr Hüpfen, Springen und über die Vorderräder schieben. Eine vernünftige Fahrt aus der Cockpitansicht heraus ist so kaum möglich, da man ständig einem heftigen Gewackel ausgesetzt ist. Dafür ist die Lenkung gut gelungen, nicht zu sensitiv aber auch nicht zu grob, so dass der Lenkdaumen auch nach längerer Fahrt noch recht entspannt ist.

    Die Grafik wird leider einem Gamecube überhaupt nicht gerecht. Zwar sind die verwendeten Texturen eigentlich recht sauber und hochauflösend, allerdings würde man sich doch über etwas Abwechslung auf den Pisten freuen. Denn immer an den gleichen, viereckigen Bäumen und Büschen vorbeizufahren ist nicht sehr aufbauend. Gleiches trifft auf die Modelle der Autos zu, die auf den ersten Blick ganz nett wirken, aber im Detail dann doch ihre Schwächen offenbaren. Die Piloten z.B. sehen bei genauem Blick eher wie Marionetten aus und bewegen sich auch so, auf dem Armaturenbrett ist zwar ein Drehzahlmesser zu sehen, er zeigt aber nichts an, und spätestens nach dem ersten schlimmen Crash offenbaren sich die wenigen Polygone aus denen die Autos zusammengesetzt sind. Die Schäden welche das Auto aufweist scheinen sich nämlich zu wiederholen, was man z.B an den immer gleichen, dreieckigen Beulen in der Motorhaube erkennen kann. Positiv hervorzuheben sind die tadellos funktionierenden und ohne jegliche Balken ausgestatteten 50 und 60 Herz Modi.

    Wie kaum anders zu erwarten gibt sich die Soundkulisse ebenso durchwachsen wie der Rest des Games. Dominiert wird sie von den telefonartigen Beifahrern, die viel zu laut ins Geschehen gemixt sind, wofür man sie aber sehr gut verstehen kann, und der restlichen, viel zu leisen Geräuschen, allen voran dem Flüstermotor und den kaum vorhandenen Umweltgeräuschen, wenn man von dem immer wieder auftauchenden Zuschauergebrummel absieht.

    Der Multiplayer-Part erlaubt es bis zu vier Spielern gleichzeitig einzelne Rennen abzuhalten. Irgendwelche besonderen Spielmodi oder auch einfach nur einen Arcademode oder eine Meisterschaft existieren nicht. Damit wird man sicher nicht lange Spaß haben, außer die Bestzeit ist einem Motivation genug.

    Rally Championship (GC)

    Singleplayer
    5,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    4/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Vier Spieler Support
    auch wenn die MP-Spielmodi nicht überzeugen können
    Unterdurchschnittliche Grafik
    Soundkulisse und Physik
  • Rally Championship
    Rally Championship
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    SCi Entertainment Group PLC
    Release
    27.02.2003

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Cars Release: Cars THQ , Rainbow Studios
    Cover Packshot von Sonic Riders Release: Sonic Riders Sonic Team
    Cover Packshot von Crash Tag Team Racing Release: Crash Tag Team Racing Vivendi
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989154
Rally Championship
Rally Championship im Gamezone-Test
Rally Championchip für den Cube erreicht nicht ansatzweise die Qualität eines Colin McRae.
http://www.gamezone.de/Rally-Championship-Classic-29259/Tests/Rally-Championship-im-Gamezone-Test-989154/
28.02.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/02/TV2003022816040600.jpg
tests