Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Rango im Gamezone-Test

    Steht ihr auf Umsetzungen dieser Art, werdet ihr bestens bedient und die eine oder andere Szene kann sich mehr als sehen lassen.

    Schon seit Anfang März 2011 versucht das pfiffige Chamäleon Rango in seinem gleichnamigen Animationsfilm in einer kleinen Wüstenstadt für Recht und Ordnung zu sorgen. Mehr schlecht als recht muss das kleine Reptil beweisen, dass Terrarium-Tiere ebenso fit sind, wie ihre freilebenden Kollegen. Alternativ zum Film können Echsen-Fans unter euch auch an der heimischen Konsole dem an den Westernheld Django (Italo-Western aus dem Jahr 1966 von Regisseur Sergio Corbucci) erinnernden Kaltblüter helfen, Banditen und Co. hinter Schloss und Riegel zu bringen.

    Ein bisschen Film geht immer

    Rango Rango Anders als im Animationsfilm geht das Spiel Rango ein Stück weit seine eigenen Wege. Während Rango als Leinwandheld bei einer Überlandfahrt seinem Besitzer aus dem Terrarium purzelt, in der Kleinstadt Dirt landet, dort per Zufall zum Scheriff avanciert und herausfinden muss, warum die Bewohner unter eklatantem Wassermangel leiden, serviert das Spiel die Stadt Dirt lediglich als banalen Hintergrund. Auch die zu erlebende Geschichte, die immerhin in netten Zwischensequenzen flott erzählt als auch voran getrieben wird, folgt anderen Spuren. Zusammen mit Rango müsst ihr nicht die versiegte Wasserader wiederfinden, sondern dem Quertreiber Bad Bill ein Bein stellen. Und ganz nebenbei klärt ihr mit der tollpatschigen Echse noch auf, was es mit dem radioaktiven Material auf sich hat, das nach einem Meteoriteneinschlag überall in der Wüste zu finden ist. Selbstredend, dass Bad Bill, bevor er schwedisch gesiebte Luft atmen kann, ebenfalls großes Interesse an den mit magischen Kräften versehenen Felsstücken hat. Zwischen all diesen Vorkommnissen deckt ihr mit Rango noch eine Verschwörung auf.

    "Es gibt bloß eins, was wichtig ist: ...

    Rango Rango ... dass man sterben muss". Und so soll es sein, denn auch die zahlreichen Bösewichter, denen ihr mit Rango über den Weg lauft, betteln förmlich darum von euch eine Ladung Blei verpasst zu bekommen. Eben ganz Western typisch stellt ihr euch in diversen Duellen den Schurken und befördert sie ins Jenseits. Zur Erkundung, Verfolgung als auch rein zu Fortbewegung könnt ihr wahlweise zu Fuß oder mittels Reittier die Wüste durch kämmen. Je weiter ihr im Spiel voran kommt, desto mehr Optionen habt ihr, eure Waffe aufzubauen. Power Ups sind das Zauberwort und diese verwandeln eure Wumme nach und nach in ein heftiges Geschoss. Gleiches gilt auch für das zu bereitende Getier, das z.T. mit recht skurrilem und verrücktem Äußeren zum Schmunzeln einlädt. Auch wenn das Spiel eher seinen eigenen Weg geht, die Umgebungen als auch diverse Charaktere, die es auch schon im Film zu sehen gibt, geben sich ein Stelldichein. Ergänzend dazu liefert das Spiel allerdings auch Bereiche, die im Film nicht vorhanden sind, so dass es für euch auch etwas Neuland zu entdecken gilt. Selbiges erforscht ihr in der Regel hüpfend, springend oder kletternd - stets in einer soweit übersichtlichen Thrid-Person-Optik. Die Spring- sowie Baller-Einlagen werden durch nette, wenn auch wenig abwechslungsreiche Mini-Games ergänzt. Beispielsweise müsst ihr Geschicklichkeitspassagen, bei dem Licht eine große Rolle spielt, a la Sam Fisher bewältigen. Golf ist bekanntlich der neue Trend- und Modesport und kommt auch bei Rango nicht zu kurz. Einziger Unterschied zum klassischen Spiel auf dem Grün: Rangos Golfbälle explodieren und lassen sich, sofern gekonnt abgeschlagen, dazu verwenden dem Gegner das virtuelle Licht auszublasen. Andere Aufgaben wären z.B. noch das wilde Verfolgen eines Zuges auf dem Rücken eines Reittieres oder das gekonnte Durchfliegen eines Hindernisparcours. Bei all diesen Aktionen gilt auch, haltet Ausschau nach Scheriff-Sternen, die ihr einsammeln könnt. Habt ihr genug gesammelt, lässt sich die Stern-Währung beim Händler nicht nur in Power-Ups für Waffen umwandeln (mehr Munition, breiterer Streuwinkeln, usw.), sondern ihr könnt auch in eure Gesundheit investieren und eure Anzeige vergrößern.

  • Rango
    Rango
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Artificial Mind and Movement
    Release
    24.02.2011
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
993269
Rango
Rango im Gamezone-Test
Steht ihr auf Umsetzungen dieser Art, werdet ihr bestens bedient und die eine oder andere Szene kann sich mehr als sehen lassen.
http://www.gamezone.de/Rango-Spiel-29342/Tests/Rango-im-Gamezone-Test-993269/
14.04.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2011/04/RANGOgenSCRN04.jpg
tests