Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Rayman DS im Gamezone-Test

    Mit Mario 64 DS befindet sich bereits ein sehr hochwertiges Jump'n'Run im Launch-Lineup des Nintendo DS. Doch Mario bleibt in diesem Sektor nicht ganz konkurrenzlos: Die französischen Entwickler von Ubisoft schicken nämlich ihr Vorzeige-Maskottchen, Rayman, ins Rennen. Ähnlich wie schon bei Mario 64 DS handelt es sich aber auch hier um kein neues Spiel, sondern lediglich um eine Portierung von "Rayman 2 - The Great Escape". Da das zweite Abenteuer des sympathischen Helden seinerzeit ziemlich gute Kritik einheimsen konnte und auch bei den Fans sehr beliebt war, hat man sich wohl für diesen Teil entschieden. Doch kann der Titel auch auf dem DS überzeugen oder stellt er nur eine lieblose Umsetzung dar?

    Das Herz der Welt

    Rayman DS Rayman DS Videospiel-Helden haben es schon schwer: Immer muss von den Bösen irgendeine geliebte Person entführt, irgendwas gestohlen oder gleich die ganze Welt bedroht werden. Auch Rayman bleibt von solchen berufsbedingten Katastrophen nicht verschont. Bei ihm wird sogar gleich das volle Programm aufgefahren, denn seine ganze Heimat steht auf dem Spiel. Finstere Robo-Piraten haben sich diese unter den Nagel gerissen und stellen sich unserem Helden in den Weg. Dummerweise ist das aber noch nicht alles. Sie haben außerdem das "Herz der Welt" zerbrochen und damit den Frieden des Planeten zerstört. Es hat sich in 1.000 Lichtwesen geteilt, die nun gefunden werden wollen, wenn die Energiequelle der Welt wieder funktionieren soll. Praktischerweise können diese so genannten Lums Rayman sehr nützlich sein, da er durch sie seine Kräfte zurückerlangt. Leider hat er seine ganzen Fähigkeiten verloren, als die fiesen Cyborg-Piraten ihn gefangen genommen und in einen Kerker geworfen haben. Doch sein treuer Kumpel Globox hat einen kleinen Funken der Macht aufbewahren können um Rayman wenigstens ein Stückchen seiner Kraft zurückgeben zu können. Dabei geriet Globox jedoch selbst in Gefahr und Rayman macht sich auf den Weg um seinen Freund und seine Heimat zu retten.

    Abwechslungsreichtum ist Trumpf

    Rayman DS Rayman DS Rayman DS bietet einiges an Abwechslung und Innovation. Natürlich gibt es auch sehr viele typische Aufgaben zu meistern, aber diese werden immer wieder von interessanten, abgefahrenen Einlagen abgelöst. Was wäre denn auch ein Jump'n'Run ohne das übliche Plattformhüpfen, Klettern oder Feindebesiegen? So warten also dunkle Schluchten, tiefe Gewässer oder wackelige Konstruktionen in luftiger Höhe darauf, von euch überwunden zu werden. Aber nicht nur Geschicklichkeit ist gefragt. Ihr müsst euch auch beinharte Kämpfe mit den üblen Cyborg-Piraten liefern, Schalterrätsel lösen oder Wege finden, wie es weitergeht. Doch neben all diesen relativ gewöhnlichen Aufgaben, warten wie bereits erwähnt auch ganz spezielle Herausforderungen auf euch. Ein Beispiel dafür gibt es im Sumpf-Level. Ihr wollt auf die andere Seite, aber könnt nicht einfach durch die matschige Brühe schwimmen. Zum Glück befreit ihr in der Nähe eine kleine Seeschlange, die euch dafür sehr dankbar ist. Sie zieht euch bis ans andere Ufer und unterwegs trefft ihr auf Holzpflöcke die aus dem Wasser ragen, Kisten die den Weg blockieren oder Feinde, die euch angreifen. Diesen müsst ihr nun geschickt ausweichen oder über sie hinweg springen. Das hat ein bisschen was von Wasser-Ski und ist sehr unterhaltsam.

    DS-Features und Steuerung

    Rayman DS Rayman DS Rayman DS nutzt die beiden Bildschirme auf äußerst einfallslose Weise. Oben läuft das normale Spielgeschehen ab, während ihr unten eure Anzeigen (Lebensenergie, gefundene Lums usw.) sehen könnt. Nichts wozu man nun unbedingt einen Nintendo DS brauchen würde. Mit der Steuerung sieht es da schon ein wenig anders aus. Auf dem Touchscreen ist ein Knubbel abgebildet, der den Analog-Stick darstellen soll. Diesen kann man nun mit dem Stylus in alle Richtung bewegen und dadurch Rayman steuern. Alternativ kann auch die Daumenkuppe genutzt werden oder das digitale Steuerkreuz. In der Praxis hat sich die Daumenkuppe als ziemlich gut erwiesen, aber optimal funktioniert die Sache leider trotzdem nicht. Obwohl es sich damit ganz ähnlich steuert wie beispielsweise Mario 64 DS, ist die Kontrolle leider etwas schlechter. Immer wenn ihr neu ansetzt reagiert Rayman sofort und das auch noch recht sensibel. Im Vergleich zum N64-Abenteuer ist die Steuerung daher leider klar im Nachteil. Den Analog-Stick kann der Touchscreen leider nicht ersetzen, aber nach kurzer Einübungszeit ist Rayman auch per Stylus oder Daumenkuppe beherrschbar. Ansonsten ist der Gebrauch der DS-Features aber mehr als enttäuschend. Der Tochscreen wird schließlich nur zum Steuern genutzt, weil kein Stick vorhanden ist und sonst greift man auf die neuen Möglichkeiten überhaupt nicht zurück. Weder Mikro, noch die beiden Bildschirme oder der Touchscreen (abgesehen von der Steuerung) werden sinnvoll ins Spiel miteinbezogen. Während die Konkurrenz um den pummeligen Klempner kreativ war und Mario extra auf die DS-Fähigkeiten zugeschnittene Minigames spendiert bekam, hat man bei Ubisoft leider geschlafen.

    Grafik und Sound

    Rayman DS Rayman DS Grafisch kann Rayman DS punkten. Wenn man nun aber gemein sein will, dann könnte auch hier wieder gemeckert werden, denn im direkten Vergleich zum N64-Pendant zieht die DS-Variante den Kürzeren. Auf dem Handheld sieht zwar alles deutlich schärfer aus, aber das hat leider auch seinen Preis. Viele Objekte wirken kantig und sind stark verpixelt. Das Gesamtbild ist aber äußerst stimmig und auch die Animationen sind gelungen. Der DS kann sicherlich noch mehr, aber für den Anfang schon mal ganz gut. Auch der Sound verschafft sich einige Pluspunkte. Weniger durch die etwas langweiligen Musikstücke im Hintergrund, sondern vielmehr durch die lustigen Sprachfetzen, die Rayman und Co. so von sich geben oder die ganzen Soundeffekte. Aus technischer Sicht gibt es daher wenig auszusetzen.

    Rayman DS (NDS)

    Singleplayer
    7,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    hübsche Grafik
    gelungener Humor
    abwechslungsreiches Gameplay
    umfangreich
    1:1-Umsetzung ohne Extras
    DS-Features werden so gut wie gar nicht genutzt
    Steuerung nicht optimal
  • Rayman DS
    Rayman DS
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    DC Studios (UK)
    Release
    11.03.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990208
Rayman DS
Rayman DS im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/Rayman-DS-Spiel-29482/Tests/Rayman-DS-im-Gamezone-Test-990208/
21.03.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/03/rayman1.jpg
tests