Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Rayman Raving Rabbids im Gamezone-Test

    Die Hasen sind los und die possierlichen Kerlchen wissen genau, wie sie die Spieler zum Schwitzen bringen.

    1995 erfreute Rayman erstmalig die Spieler mit seinen Jump'n Run Abenteuern. Auf zumeist mehreren Plattformen zu Hause, hielt sich der kleine Wicht, der zwar Hände und Füße aber keine Armen und Beine hat, wacker und überzeugte mal mehr, mal weniger mit gelungenen Abenteuern. Zuerst in 2D Umgebungen beheimatet, schaffte Rayman auch gekonnt den Sprung in die 3D Welt und bis heute ist der witzige Knirps aus der Videospielszene nicht mehr wegzudenken. Und nun, gut 11 Jahre nach seinem ersten virtuellen Auftritt, meldet sich Rayman erneut zurück. Geliftet, modernisiert und mit vielen verrückten Spielideen will der kleine Kerl einmal mehr beweisen, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

    Gequälte Hasen

    Rayman Raving Rabbids Rayman Raving Rabbids Rabbids hat es schon immer in Raymans Welt gegeben. Die Hasen waren sanftmütig und liebevoll und haben nie einer Seele etwas zu Leide getan. Im Umkehrschluss allerdings haben sich andere Bewohner in Raymans Welt einen Spaß draus gemacht die Hasen zu ärgern und zu quälen. Und mit der Zeit wurden die Kuschelviecher einfach nur noch böse und eine gewisse Weile schienen die Hasen auch verschwunden zu sein. Doch dann tauchten sie urplötzlich wieder auf. Rayman sitzt gemütlich mit seinen Freunden, den Globox-Babys, im Wald beim Picknick, als er mit ansehen muss, wie ein Baby nach dem anderen im Erdboden verschwindet. Schlussendlich ist nur noch Rayman übrig, der von einer gemeinen Hasenschar in Gefangenschaft genommen wird. Im Lager der Hasen angekommen, muss Rayman beweisen was in ihm steckt. Gleichfalls müssen natürlich seine Freunde befreit werden. Und am Ende wollen auch die Hasen glorreich unterhalten werden und sich an Rayman dafür rächen, was sie einst erdulden mussten - und meistens haben sie doch wieder das Nachsehen.

    Runde für Runde für Runde ...

    Rayman Raving Rabbids Rayman Raving Rabbids Ein schön gestrickter Rahmen ist immerhin besser als gar nichts und so macht ihr euch auf, nachdem ihr in der Hasen-Arena gelandet seid, euere Freunde und natürlich auch euch selbst zu retten. Um die Freiheit wiederzuerlangen, müsst ihr eine Reihe von Minispielchen hinter euch bringen und dabei siegreich über die Hasen sein, denn die treten in verschiedensten Disziplinen gegen euch an bzw. sie fordern euch heraus. Gewinnt ihr, kommt ihr eine Runde weiter, bis ihr final durchs große Tor der Arena gehen könnt um einen kleinen Globox zu retten. Habt ihr den Kleinen aus der Käfighaltung der Hasen befreit, habt ihr es allerdings noch lange nicht geschafft. Vielmehr landet ihr im Kerker der Mümmelmänner. Dort könnt ihr auf den Lokus gehen und so die Spiele, die ihr gerade erfolgreich erledigt habt, wiederholen. Am Kleiderschrank warten fetzige und neu frei geschaltete Kostüme für Rayman, am Grammophon könnt ihr euch mit erspielten Songs beschallen lassen und wenn ihr an die Zellentür klopft, startet ihr in die nächste Runde Minispielchen. Wieder einmal warten vier Qualifikationsrunden auf euch, bevor ihr in Runde fünf ein weiteres Globox-Baby retten dürft. Im Anschluss landet ihr wieder im Kerker und könnt auf neu gewonnene Accessoires zurückgreifen, eure Highscores verbessern oder erneut in die Arena einziehen und die nächste Runde Minispielchen absolvieren. Und seid ihr erfolgreich, geht alles wieder von vorne los ... so lange, bis ihr genügend Pümpel beisammen habt - die bekommt ihr immer mit in die Zelle geworfen, wenn ihr dorthin zurück gebracht werdet -, mit denen ihr eine Leiter zum Kerkerfenster basteln könnt.

    Jede Menge abgedrehter Minispielchen

    Rayman Raving Rabbids Rayman Raving Rabbids Eine Tatsache erscheint von Anfang an als Fakt: Ubisoft hat jede Menge abgedrehter Ideen zu Tage gefördert und bewiesen, dass Minispielchen überaus verrückt gestaltet werden können. Verbunden mit einem vielfältigen und durchaus sehr lustig geratenem Repertoire an Hasen-Mimiken & Kostümen ist eine recht einzigartige Sammlung entstanden, die sogar im häufigeren Wiederholungsfall noch Schmunzel-Potential besitzt. Erfreulich ist der Umstand, dass der verwendete Schwierigkeitsgrad - gültig für alle drei Versionen: PC, PS2 & Wii - moderat ausgefallen ist. Einsteiger als auch Veteranen werden keine Probleme haben mit der einfachen Steuerung zurecht zu kommen. Am sportlichsten schneidet - natürlich - die Wii-Version ab, die dann und wann von euch mittleren bis vermehrten Körpereinsatz fordert. Friedlich im Sitzen spielen ist nur selten angebracht, fördert es am Ende auch nicht die gewünschten als auch geforderten Ergebnisse zu Tage. Dabei angemerkt sei auch, dass die richtige Dosierung das Maß aller Dinge ist. PlayStation 2 als auch PC-Spieler brauchen sich allerdings nicht zu Sorgen: Auch die jeweils spezifische Steuerung ist so weit frei von Mängeln und reagiert brav und tut das was sie soll, wenngleich das PS2-Pad bzw. die Sticks so manches Mal ziemlich leiden wird, so z.B. beim Kuh-Weitwurf oder beim Lore fahren.

    Rayman Raving Rabbids Rayman Raving Rabbids Aber was soll denn nun getan werden? Richtig - ihr müsst viele kleine Spielchen erledigen und dabei bestimmte Vorgaben erfüllen und vorzugsweise verbessern. Gemeint sind Zeiten bzw. bestimmte Punktzahlen, die mindestens erreicht werden sollen, damit ihr eine Runde weiter kommt. So müsst ihr zusammen mit Rayman Rhythmusgefühl beweisen, eine Kuh über mehrere Meter hinweg schleudern, Geschenke mit Zündschnur überbringen, Kugellabyrinthe durchrollen ohne dabei in ein Loch zu fallen, Superman-Bunnys mittels Lore zum Fliegen bringen, Taucherbrillen von Hasen mit Karottensaft füllen oder die kuscheligen Pelzhintern auf dem Klo festnageln bzw. sie mit allerlei genießbaren als auch ggf. ungenießbaren Futteralien voll stopfen. Wie bereits erwähnt, ist die dabei geforderte Handhabung denkbar einfach. Timing, Geschick und manches Mal auch Schnelligkeit sind die Schlüssel zum Erfolg. Müsst ihr z.B. den Hasen füttern, besteht eure Aufgabe darin - je nach Konsole - den Nunchuck, den Stick oder aber die Maus - gemäß einer Vorlage, die auf dem Bildschirm erscheint, nachzufahren. Je exakter ihr dabei vorgeht, desto höher fallen die Punkte aus, die ihr dafür bekommt, um so gesamt die geforderte Mindestpunktmenge zu erreichen, damit die Runde als gewonnen gewertet werden kann. Was sich allerdings so einfach anhört, erweist sich in der Praxis als durchaus harte Nuss, bei der vor allem diejenigen unter euch punkten werden, die ein verdammt ruhiges Händchen haben. Anders hingegen beim Kuh-Weitwurf, bei dem ein Paarhufer an der Kette hängend von euch mindestens 60 Meter weit fliegen sollte. Kreiseln ist - gültig für alle drei Steuerungsarten - absolute Pflicht, um einen entsprechende Kraft- bzw. Wurfleiste zu füllen - dabei gilt: Je voller, je besser. Dann heißt es nur noch den Abwurf schaffen und schon könnt ihr eine fliegende Kuh bestaunen. Richtig gutes Timing und Rhythmusgefühl ist wiederum beim Hasentanz gefragt. Rayman - quasi als Taktstock in der Mitte - dirigiert die Hasen, die von links und von rechts in teilweise hohem Tempo angetanzt kommen. Den Nunchuck bzw. den Wii-Mote rechtzeitig nach oben gezogen oder - bei PlayStation 2 Spielern die L/R 2 - sowie bei den PC-Spielern die linke und rechte Maustaste drücken und schon rattert es auf dem Punktekonto. Fehltritte bzw. mangelnde Reaktion werden mit Punktabzug bestraft. Und wie es sich für eine ordentliche Herausforderung gehört, wird jede Tanzrunde schwerer und anspruchsvoller.

    Globox-Babys und Warzenschweine

    Rayman Raving Rabbids Rayman Raving Rabbids Werdet ihr zu Beginn noch unter frenetischem Jubel der Hasen in die Arena geworfen, ebbt das Rufen, Kreischen und vorlaute Rumgrölen der Puscheltiere recht bald ab - sogar die Ränge lichten sich und nur noch wenige Karnickel sind gewillt sich eure Erfolge anzutun. Sogar euer Kerkermeister hat gelernt euch mit Respekt zu behandeln. Bis es allerdings so weit ist, heißt es erst einmal besagte Minispielchen Runde für Runde zu absolvieren. Dabei teilen sich die Spielchen in sogenannte vier Qualifikationen auf, wobei ihr in der Arena von Tor zu Tor wandert und die gestellten Aufgaben bzw. Minispielchen meistert. Habt ihr alle vier Tore erfolgreich hinter euch gebracht, steht nur noch das ganz große Flügeltor aus, hinter dem sich wahlweise eine Pümpel-Shooter-Einlage auf euch wartet oder aber ihr müsst an einem Warzenschwein-Rennen teilnehmen. Den Rennen wurden wechselnde Kulissen spendiert und gesamt erscheint der schweinische Galopp eher uninspiriert - einer der wenigen schwachen Spielmomente in der Rayman Sammlung - und ihr müsst auch "nur" gegen die Uhr gewinnen, was im Zweifelsfall absolut einfach ist, denn das Zeitfeinster ist großzügig gestrickt. Anders hingegen die Pümpel-Shooter-Abschnitte, die nicht nur mit witzigen und gut wechselnden Szenarien aufwarten, sondern auch die Shooter Freunde unter euch auf lustige Weise zufrieden stellen werden. Ihr bekommt die typische Ego-Anischt spendiert und als Waffe dient euch eine Pümpel - auch bekannt als Klostopfer - Gun, mit der ihr widerborstige Hasen außer Gefecht setzten müsst. Laufen, umdrehen oder sonstige Bewegungen werden sozusagen vollkommen automatisch ausgeführt, so dass ihr euch voll und ganz auf das Schießen konzentrieren könnt. Zwischendrin tauchen immer wieder Kisten mit Goodies auf, die euch dienlich sein können. Dabei handelt es sich z.B. um Energie, Sprengstoff, der - gut getimt getroffen - die anrückende Hasenschar ins Nirwana schickt oder aber ihr schießt z.B. auf eine Musikbox oder ein altes Grammophon. Fängt in Folge eines gescheiten Treffers die Musik an zu spielen, könnt ihr das seltene Phänomen der tanzenden Hasen erleben. Und hier nutzt natürlich die Gunst der Stunde, und ballert die Hüften schwingenden Puschelschwänzchen mühelos ab. Nachdem ihr euch durch die Hasenhorden durch geschossen habt, kommt ihr an einem vordefinierten Endpunkt an, an dem ihr den Käfig mit dem Globox-Baby schaukeln seht. An dieser Stelle heißt es nochmals die letzten Reserven mobilisieren, ggf. Bomben mittels Pümpel gegen die Hasen einsetzen und schlussendlich das Baby befreien.

  • Rayman Raving Rabbids
    Rayman Raving Rabbids
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    30.08.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991083
Rayman Raving Rabbids
Rayman Raving Rabbids im Gamezone-Test
Die Hasen sind los und die possierlichen Kerlchen wissen genau, wie sie die Spieler zum Schwitzen bringen.
http://www.gamezone.de/Rayman-Raving-Rabbids-Spiel-13993/Tests/Rayman-Raving-Rabbids-im-Gamezone-Test-991083/
08.12.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/12/2._Bunnies_cant_fly.jpg
tests