Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Republic - The Revolution: Politik ist spannend?! - Leser-Test von agony

    Republic - The Revolution: Politik ist spannend?! - Leser-Test von agony Schon Monate vor dem Release bewarb Publisher Eidos den Titel Republic: The Revolution als Highlight im Strategiegenre. Gewiss haben sich unzählige Spieler auf Republic gefreut, denn zumindest inhaltlich verspricht das Spiel eine innovative Idee. Korruption, Beziehungen, Waffengewalt - Mit allen Mitteln an die Macht gelangen? Wollte das nicht jeder einmal? Doch zu einem faszinierenden Spiel gehört weit mehr als eine spannende Hintergrundgeschichte und Innovationen. Schafft es Republic wirklich, passionierte Strategen zu überzeugen?

    Schon die Kindheit unseres fiktiven Helden beginnt grausam: Die eigenen Eltern werden von der Geheimpolizei verhaftet und verschwinden spurlos. Seitdem hasst er das totalitäre und brutale Regime der russischen Teilrepublik Novistrana. Einige Jahre vergehen und der damalige Chef der Geheimpolizei ist nun Präsident der Nation. Der Name Karasov wurde in die Erinnerungen des Protagonisten eingebrannt, denn neben Gewalt im Lande ist er schließlich schuld an der Entführung der Eltern. Doch auch Unterdrückung, Armut und Kriminalität, für die Präsident Karasov verantwortlich ist, sollen ein Ende haben. Es wird Zeit für eine Revolution! Zuvor aber muss unser Held Einfluss und Macht gewinnen, um die Diktatur zu beenden. Allerdings schlafen die Geheimpolizei und Karasovs Untertanen nicht...

    Nachdem wir das Hauptmenü von Republic: The Revolution erreicht haben, besteht die Möglichkeit, ein neues Spiel zu beginnen. Bevor man sich allerdings in das Abenteuer stürzt, gilt es, 10 verschiedene, politische Fragen zu beantworten. Es werden hypothetische Fälle präsentiert, vier unterschiedliche Antworten stehen jeweils zur Verfügung. In Abhängigkeit von der gewählten Antwort wird nach Ende des Tests ein spezielles Persönlichkeitsprofil erstellt, welches den späteren Spielverlauf verändern kann. Die eigene Spielfigur erhält stets bestimmte Eigenschaften wie Macht, Kontrolle, Charisma, Präsenz und Loyalität. All diese Merkmale charakterisieren die Partei bzw. die eigene Person und bewirken bestimmte Talente oder Fähigkeiten, die im späteren Spielverlauf genutzt werden können.

    Einsteigern wird zudem die Möglichkeit geboten, ein kleines Häkchen vor Beginn des Spiels zu aktivieren. Dies schaltet sozusagen das Tutorial ein, doch hinterlässt diese Funktion eher den Eindruck, als sei diese nachträglich noch nebenbei eingefügt worden. So werden von Zeit zu Zeit Texttafeln eingeblendet, die sowohl optisch unscharf wirken als auch keine große Hilfe für unerfahrene Spieler darstellen. Das hat zur Folge, dass der Spieler anfänglich vor Republic sitzt und nicht so recht weiß, was überhaupt gemacht werden kann bzw. soll. Der Einstieg wird deutlich erschwert und auch das umfangreiche Handbuch gibt nicht darüber Auskunft, welches Spielziel in Republic: The Revolution überhaupt verfolgt wird.

    Besitzt der Spieler allerdings ausreichend Geduld, so hat man nach ca. 30 Minuten das Spielprinzip zum Großteil verstanden. Ungeduldige werden wahrscheinlich zuvor aufgegeben haben, doch wer etwas Zeit aufbringt, wird dem komplexen Mix aus Simulation und Strategiespiel sicherlich viel abgewinnen können. Oberflächlich betrachtet ähnelt Republic: The Revolution dem Klassiker Defender of the Crown. Profi-Zocker wird dies evtl. verwundern, doch wie schon bei dem angestaubten Titel aus Anfang der 90er Jahre spielt das Geschehen auf einer 2D-Übersichtskarte. Anstatt eines ganzen Landes ist bei Republic allerdings nur eine virtuelle Stadtansicht vorhanden, die wiederum in Stadtteile aufgeteilt ist. Diese Karte ist Dreh- und Angelpunkt für das Handeln und Planen, um die Macht zu erlangen. Grundsätzliches Spielziel ist es, mit der eigenen politischen Partei so viele Anhänger zu erhalten, bis eine Revolution möglich ist. Doch andere computergesteuerte Parteien möchten sich nicht kampflos geschlagen geben, sondern treten an, um den Spieler das Leben zu erschweren.

  • Republic - The Revolution
    Republic - The Revolution
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Elixir Studios
    Release
    05.09.2003

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Halo Wars 2 Release: Halo Wars 2 Microsoft , 343 Industries
    Cover Packshot von Urban Empire Release: Urban Empire Kalypso Media GmbH
    Cover Packshot von Endciv Release: Endciv
    Cover Packshot von Frozen Synapse 2 Release: Frozen Synapse 2
    Cover Packshot von Halo Wars Release: Halo Wars Ensemble Studios
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998882
Republic - The Revolution
Republic - The Revolution: Politik ist spannend?! - Leser-Test von agony
http://www.gamezone.de/Republic-The-Revolution-Spiel-29873/Lesertests/Republic-The-Revolution-Politik-ist-spannend-Leser-Test-von-agony-998882/
29.10.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/05/dsafafg.jpg
lesertests