Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Resident Evil: Remake der Extraklasse - Leser-Test von Don_Hyuik

    Resident Evil: Remake der Extraklasse - Leser-Test von Don_Hyuik Resident Evil läutete seinerzeit eine neue Ära auf der Playstation ein, die des Survival-Horrors.
    Findige Köpfe kamen auf die Idee, das Böse mehrfach und vielerlei Hinsicht wieder auferstehen zu lassen. Was eignet sich dazu besser als eine neue Konsole. Was eignet sich für die Konsole besser als Altbekanntes 'revamped'.
    Wieder einmal gilt es in dem Herrenhaus im Wald von Raccoon City, als entweder Jill Valentine oder Chris Redfield, zu überleben. Eine fantastische FMV-Sequenz nach dem Wählen des Schwierigkeitsgrads zeigt, was im Orginal nur undeutlich zu erkennen war: Monsterhafte Hunde treiben die Spielperson in die vermeintliche Sicherheit des oben genannten Herrenhauses.
    Die Belegung des Controllers ist wie immer in RE, Steuerkreuz oder Control-Stick zum vorwärts und rückwärts laufen und zum Drehen des Charakters; A-Knopf bestätigen / schiessen / Aktion;
    B-Knopf laufen / abbrechen; Y-Knopf Inventar; Z-Knopf Karte; R-Taste Schussbereitschaft; L-Taste Ziel wechseln und Start Optionen. Und auf besonderen Wunsch (einstellbar in den Optionen) die manuelle Aktivierung einer der Neuerungen: Per L-Taste kann man dem sonst unvermeidlichen Schaden den man durch Kontakt mit den unliebsamen Kreaturen von Umbrella erhält, entkommen indem man vorher eingesammelte Items wie Blendgranaten oder Dolche rechtzeitig benutzt (Standardmässig verteidigt man sich automatisch mit diesen Gegenständen) um den Hunden z. b. mit einer leckeren Blendgranate das Maul zu stopfen, wodurch sie nicht nur nicht mehr beissen können, sondern auch nur noch auf den Gnadenschuss warten der sie ins mehrteilige Jenseits befördert, Zombies werden meist durch einen Dolch in die Schläfe oder auch durch Granaten-Nahrung auf Distanz gehalten. Ich finde diese Neuerung sehr amüsant, allerdings ist sie auch sehr hilfreich, da man so insgesamt öfter zu nahe Kontakte mit den Bestien überlebt.
    Eine weitere Bereicherung des Gameplays ist sehr grundlegend: Zombies, derer man sich nicht durch chirurgisches Abtrennen des Kopfes per Schrotflinte oder per Anzünden mittels gefundenem Kerosin entledigt, stehen beim ersten oder zweiten Wiederbesuch ihres 'Reviers' wieder auf und sind dann Crimson Heads, Karmesinrote Köpfe, die Zwischenform zwischen normalem Zombie und dem allseits beliebten Lecker. Diese Crimson Heads sind dann im Gegensatz zu den lahmen normalen Zombies so schnell wie die eigene Spielfigur und setzen einem richtig mit ihren langen Krallen zu. So findet man also einen Flachmann den man immer mit sich führen sollte (nicht um den Charakter zu besaufen, mit Kerosin wäre das sicher keine gute Idee; sondern) um Zombies zu grillen und auch die immer wieder auftauchenden Spritkanister zum Auftanken des Flachmanns nutzen zu können. Etwas später findet man auch das Lieblingshandwerkszeug des erfahrenen RE-Spielers, die auch als Skalpell bekannte Schrotflinte.
    Es gilt also Rätsel zu lösen die in leicht abgewandelter bis unbekannter Form schon im Klassiker anzutreffen waren, Horden an mutierten Geschöpfen zu entsorgen und dem Monster schlechthin, Lisa Trevor, zu entkommen. Des weiteren gibt es je nachdem ob man für Richard, der von einer riesigen Schlange gebissen wurde, rechtzeitig einen Impfstoff herbeischafft oder nicht, und ob man Barry seine Waffe zurückgibt mehrere unterschiedliche Abspänne. Je nachdem wie gut das Abschneiden war, gibt es mehrere Boni freizuschalten, die üblichen wie schwere Waffen von Beginn an, aber auch neue wie den Invisible Zombie Mode.

    Fazit:
    Wer noch nicht in die Welt von Resident Evil eingetaucht ist, sollte dieses großartige Survival-Horror-Abenteuer auf dem Nintendo Gamecube unbedingt mal anspielen. So brilliant und grafisch einwandfrei wie in Resident Evil hat man noch nie Zombies gejagt.
    Hoher Wiederspielwert durch die Möglichkeit zwischen zwei unterschiedlichen Charakteren wählen zu können.

    Negative Aspekte:
    ...

    Positive Aspekte:
    Perfekt in Scene gesetzte Atmosphäre

    Infos zur Spielzeit:
    Don_Hyuik hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Resident Evil

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Don_Hyuik
    9.7
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Resident Evil
    Resident Evil
    Release
    13.09.2002

    Aktuelles zu Resident Evil

    Lesertest SAT PC PS4 XBO X360 PS3 Wii PS1 GC Film Resident Evil: Saturn-Schocker - Leser-Test von pineline 0

    Resident Evil: Saturn-Schocker - Leser-Test von pineline

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Hexen Release: Hexen GT Interactive , id Software
    Cover Packshot von Nights into Dreams ... Release: Nights into Dreams ... Sega , Sonic Team
    Cover Packshot von Virtual Hydlide Release: Virtual Hydlide T & E Soft , T & E Soft
    Cover Packshot von Galaxy Fight - Universal Warriors Release: Galaxy Fight - Universal Warriors Sunsoft , Sunsoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999982
Resident Evil
Resident Evil: Remake der Extraklasse - Leser-Test von Don_Hyuik
http://www.gamezone.de/Resident-Evil-Classic-16052/Lesertests/Resident-Evil-Remake-der-Extraklasse-Leser-Test-von-Don-Hyuik-999982/
12.05.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2002/04/tv000039_10_.jpg
lesertests