Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

Ridge Racer 2 (PSP)

Release:
18.10.2006
Genre:
Rennspiel
Publisher:
k.A.
Übersicht News(7) Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

Ridge Racer 2 im Gamezone-Test

07.09.2006 11:00 Uhr
|
Neu
|
Das neue Ridge Racer für die PSP hat die "2" im Titel nicht verdient, ehrlicher wäre es den Titel als Expansion-Pack anzupreisen.

Den Ruf einer Software-Recyclingstätte hat Sonys Playstation Portable ja schon lange inne, daher wundert man sich schon gar nicht mehr über die unzähligen PSone- und Playstation 2-Umsetzungen, die das System heimsuchen. Wer jedoch glaubte, es ginge in dieser Hinsicht nicht schlimmer, irrt sich gewaltig, denn den dicksten Recycling-Vogel schießt eindeutig Namco Bandai mit Ridge Racer 2 für PSP ab. Hier nimmt man sich die Frechheit heraus, den in die Tage gekommenen ersten Teil etwas auszuschmücken und als Fortsetzung anzupreisen. Das vermeintliche Sequel der renommierten Arcade Racer-Serie sieht seinem Vorgänger so ähnlich, dass Capcoms Prügelspiel-Abteilung begeistert wäre (Stichwort Streetfighter 2). Doch Innovationsarmut ist nicht die einzige Schwäche dieser UMD.

Ridge Racer 2 Ridge Racer 2 [Quelle: ] Ridge Racer 2 für PSP ist schon ein besonderes Spiel, denn dieser Arcade-Racer ist einer der ersten Titel aus der zweiten PSP-Softwaregeneration und zugleich die Fortsetzung eines recht beliebten System-Sellers. Um so enttäuschter dürften einige Fans auf die Screenshots reagiert haben, die es in letzter Zeit im Netz zu finden gab. Schon auf den Bildern war nämlich klar zu sehen, dass sich Ridge Racer 2 grafisch kaum von seinem Vorgänger unterscheiden würde, und so hofft die Ridge Racer-Gemeinde zumindest auf spielerische Fortschritte oder einen Online-Modus, der den Gerüchten zufolge enthalten sein soll. Doch gibt es auf dieser UMD nichts dergleichen. Leider ist die Ähnlichkeit zwischen Teil eins und Teil zwei so hoch, dass man manchmal wirklich geneigt ist, die UMD aus der PSP zu nehmen, und nachzusehen, ob man nicht aus versehen doch den ersten Teil eingelegt hat. Und das ist nicht nur bei der Ingame-Grafik so.

Attack of the Clones

Ridge Racer 2 Ridge Racer 2 [Quelle: ] Bereits das Intro-Video kommt Kennern des ersten Teils irgendwie bekannt vor. Es ist zwar nicht das selbe Video, wie im ersten Teil, doch der Grafikstil und die Art der Musikuntermalung decken sich hundertprozentig. Die Enttäuschung, die bereits beim ansehen des kurzen Intros entsteht, wird beim Anblick des Menüs noch um einiges verstärkt, denn man hat dieses direkt aus dem Vorgänger übernommen. Namco Bandai hat nicht einmal ansatzweise versucht, dem zweiten Teil einen neuen Lack zu verleihen, und so wühlt man sich erstmal lustlos durch das altbekannte Menü, um zu sehen, was es denn neues an Spielmodi gibt. Da hätten wir einen neuen "Arcade"-Modus, "Duell"-Modus und "Survival-Modus", sowie die altbekannten Modi "World Tour", "Time Attack", und "Wireless Kampf" für Spiele im lokalen w-lan Netzwerk. Es wird kein Online-Gaming angeboten, und das dürfte schon für viele ein herber Schlag sein, denn auch ein schneller Blick durch das Streckenangebot verrät, dass der Großteil der Strecken aus Teil eins übernommen wurde. Neu hinzugekommen sind lediglich die fehlenden Strecken aus den PSone-Teilen zwei, drei und vier, die im ersten PSP-Ridge Racer noch gefehlt hatten, was damals aber kaum einen wunderte, denn die fehlenden Strecken waren die eher unspektakulären Kurse aus den PSone Klassikern. Gerade die Strecken aus Ridge Racer type 4, die nun dazugekommen sind, haben keinen besonders hohen Anspruch und waren daher leicht zu verschmerzen. Wie auch immer, auf dem Papier sind zumindest 21 Strecken im Programm, davon neun Neue, die den PSP-Spieler vom Kauf des Nachfolgers überzeugen sollen. Schaut man jedoch genau hin, sind tatsächlich nur drei neue Kurse dazugekommen - wenn man das überhaupt sagen kann, denn die Strecken sind allesamt sowieso von den PSone Vorgängern bekannt. Die anderen Sechs sind nur Ridge Racer typische Streckenabschnitte, die von bereits bekannten Kursen abgabeln und auf Höhe der Zielgeraden wieder zurück zur Stammstrecke finden.

Die gleichen Symptome haben leider auch den Soundbereich befallen. Hier gibt es zwar ebenfalls eine Hand voll neuer Remixes, doch der Großteil der Tunes wurde bereits im ersten Ridge Racer für PSP verbraten. Noch schlimmer ist jedoch die Tatsache, dass auch die Sprüche des Kommentator übernommen wurden, wenn auch der ein oder andere Spruch noch dazugekommen ist. Rein Audiovisuell bekommt der willige Käufer also nichts wirklich Neues geboten.

Drei Modi für die Katz

Ridge Racer 2 Ridge Racer 2 [Quelle: ] Hat man den ersten Schreck überwunden, wendet man sich natürlich erstmal den neuen Spielmodi zu, um zu sehen, ob Namco Bandai zumindest noch etwas Neues aus dem Spielsystem gequetscht hat. Leider auch hier Fehlanzeige. Der Arcade-Mode bietet Einzelrennen gegen 12 gegnerische CPU-Fahrer an, so wie man es aus dem World Tour Modus kennt, nur das nun an bestimmten Stellen der Strecke Checkpoints ausgestellt wurden, die Spielhallentypisch in einer vorgegebenen Zeit passiert werden müssen. Im Duell-Modus gibt es nur einen einzigen, recht starken Gegner und keine Zeitvorgabe. Diese Spielvariante ist eigentlich schon aus der "World Tour" bekannt, nur kann man sie nun einzeln anwählen und auf jeder Strecke austragen. Im Survival Modus hat man hingegen drei Gegner, ähnlich wie in der "Max Tour" des World Tour Modus. Hier darf der Spieler nicht zu weit hinter dem Fahrerfeld zurückfallen, um nicht auszuscheiden. Doch trotz der Tatsache, dass sich alle Spielmodi in drei einstellbaren Schwierigkeitsgraden angehen lassen, werden sich Ridge Racer-Veteranen zu Tode langweilen. Selbst auf dem härtesten Schwierigkeitsgrad sollte jeder, der sich durch den ersten Teil gekämpft hat, problemlos alle Aufgaben bewältigen können, denn der allgemeine Schwierigkeitsgrad ist ein ganzes Stück niedriger ausgefallen, als noch beim Vorgänger. Zwar fahren eure Gegner nun aggressiver und nutzen Nitroschübe, um euch zu überholen, doch verhalten sie sich auch in einigen Situationen ziemlich dumm. In den schnelleren Rennklassen kann man zum Beispiel immer wieder beobachten, wie die von der CPU gesteuerten Gegner mit Karacho gegen eine Wand fahren. Bevorzugt, wenn nach einem steilen Gefälle eine scharfe Kurve folgt. Statt nämlich vor dem Gefälle (und dem damit verbundenen Sprung) in die Kurve einzudriften und so bereits seitwärts in der scharfen Kurve zu landen, ziehen die CPU-Gegner es vor, erst dann zu driften, wenn sie wieder Boden unter den Rädern haben, was bei einem zackigen Steckenverlauf aber oft nicht möglich ist und mit einem Leitplanken-Crash endet. Dieser Lapsus zeugt nicht nur von schlechter KI, sondern erleichtert auch das Rennen für den Spieler auf eine unangenehme Weise. Bei solchen Szenen geht einfach viel vom Wettkampf-Thrill verloren.

Ridge Racer 2 Ridge Racer 2 [Quelle: ] Die übrigen Modi sind bereits aus dem ersten Ridge Racer bekannt. So zum Beispiel der World Tour Modus, in dem 56 Turniere mit verschiedenen Thematiken angeboten werden. Die Turniere selbst sind bei Ridge Racer 2 jedoch bedeutend kürzer ausgefallen. Wie im Vorgänger spielt man in diesem Modus diverse Goodies wie neue Rennschlitten, Spezialwagen und Videos frei. Aber auch hier kommt man sich stark auf den Arm genommen vor, denn abgesehen vom Introvideo des Ersten Teils und dem Trailer zu Ridge Racer auf PS3 bekommt man genau die selbe Video-Kost geboten, wie bei Teil eins. Müßig zu erwähnen, dass auch die Mehrzahl der Rennautos bereits in Ridge Racer 1 vorkam.

Erfahrener Benutzer
Moderation
07.09.2006 11:00 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
article
990898
Ridge Racer 2
Ridge Racer 2 im Gamezone-Test
Das neue Ridge Racer für die PSP hat die "2" im Titel nicht verdient, ehrlicher wäre es den Titel als Expansion-Pack anzupreisen.
http://www.gamezone.de/Ridge-Racer-2-PSP-137800/Tests/Ridge-Racer-2-im-Gamezone-Test-990898/
07.09.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/thumb/2006/08/005.jpg
tests