Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Ridge Racer 2: Recycling pur: unverschämt aber gut! - Leser-Test von elisaelisa

    Zu "Ridge Racer" an sich gibt es kaum etwas zu sagen, denn fast jeder von uns weiß, dass es sich um ein Hochgeschwindigkeits-Arcade-Rennspiel handelt, bei dem es vor allem um das Präsentieren einer atemberaubend schönen und pfeilschnellen Grafik ging und wir es daher bei Sony Konsolen immer mit einem Starttitel aus dem Ridge-Racer-Reich zu tun bekommen, um die Power des entsprechenden Systems eindrucksvoll demonstriert zu bekommen. Allerdings darf man auch kritisch erwähnen, dass es seit dem ersten Teil für die erste Playstation an Innovationen erheblich mangelt und von damals Mitte der 90er Jahre bis hin zur X-Box 360 Version über ein Jahrzehnt später im Großen und Ganzen immer das gleiche Gameplay abläuft. Dass aufgrund der sehr engen Beziehung von Sony zu Ridge-Racer-Hersteller Namco eine Fassung dann auch für die Sony PSP erschien, war daher zu erwarten und auch "Ridge Racer 2" setzt diese Tradition eisern fort... mit allen üblichen Vorzügen und Defiziten. Ja selbstverständlich handelt es sich auch beim zweiten Teil für die PSP um ein extrem gut aussehendes Rennspiel, doch so richtig "neu" ist hier eigentlich nichts, es ist sogar noch dreister als sonst, was sich uns hier als "neue Elemente" erwartet, denn (so schön es auch ist, alle zusammen zu haben) als Zusatz zum ersten Ridge Racer für die PSP erwarten uns zwei Strecken aus Rage Racer, eine von Ridge Racer Revolution und sechs von Ridge Racer Type (allesamt ursprünglich für die alte Playstation). Ziemlich bequem, nicht wahr? Ganz genau, zumindest ganz schön dreist für die damals 50€, die wir in dieses Spiel investieren sollten. Heutzutage sieht das mit aktuell 16,99€ bei amazon schon ganz anders aus, ganz zu schweigen vom Gebrauchtspielemarkt.

    Was geht bei "Ridge Racer 2" ab?

    Eines direkt vorweg: es gibt keinerlei negative Überraschungen, was die Spieltechnik angeht. Eine schnell erlernte aber doch lange erst einmal zu perfektionierende Steuerung, ein blitzschneller Einstieg ins Spiel, ein hämmernder Soundtrack und eine prächtige Grafik sind auch hier bei "Ridge Racer 2" die dicken Pluspunkte. Traditionsgemäß fehlt auch hier eine echte Story und nach dem x-ten Hochgeschwindigkeitsrennen mit Dauer-Vollgas und Kurven-Sliding kommt Monotonie auf. Ja, auch wenn die Ridge-Racer-Fans eventuell aufschreien, ganz objektiv gesehen wird es nach wenigen Stunden langweilig, trotz toller Grafik und Geschwindigkeitsrausch. Das Fahrverhalten der Autos inklusive Nitro-Boosts und langgezogenen Drifts hat sich nicht geändert und auch beim Inhalt gibt es erneut die Welt-Tour, die mit etwas mehr Strecken aufwartet als der erste Teil, das war es auch schon. Natürlich soll hier bei Ridge Racer niemand das Rad neu erfinden, doch ein bisschen mehr Kreativität wäre eigentlich angesagt. In den Einzelrennen gibt es Duell-Modus (einer gegen einen), Survival (der jeweils Letzte scheidet pro Runde aus) und das bekannte Checkpoint-Rennen unter Zeitdruck. Neuerungen sind hier generell mit der Lupe zu suchen und tatsächlich, man findet welche: einige neue Musikstücke und das ein oder andere nicht recycelte (!) Fahrzeug. Klingt zynisch, ist aber einfach so.

    Wie spielt es sich?

    Ganz hervorragend tut es das. Ein unkomplizierter Einstieg, eine schnell verständliche und sehr genaue Steuerung, ein tolles Fahrgefühl und eine Kamera, die stets voll auf der Höhe ist nebst einem angenehm weiten Horizont und breiten Straßen und dies begleitet von guten Beats und einer niemals in die Knie gehenden tollen Grafik: genau das ist Ridge Racer. Die Fahrzeugmodelle sind fehlerfrei modelliert, die Spiegelungen am Lack immer wieder ein Hingucker, das Vorbeirauschen der malerischen Landschaft und das Leuchten der Hochglanz-Gebäude bei Nacht Verstärken das Rauschgefühl. Genau das ist Ridge Racer. Aber: so fantastisch also die Spielbarkeit ist, so mau sieht es mit Innovationen aus: entscheidet selbst, was Euch wichtig ist. Ich möchte Euch nur dahingehend warnen, dass Ihr nach den ersten drei, vier Spielstunden und einer Anfangseuphorie nicht auf einmal beginnt, enttäuscht zu werden. Die Motivationskurve schnellt zu Beginn steil nach oben, droht aber dann nach wenigen Spielstunden, rasant abzufallen.

    Kann ich Euch Ridge Racer 2 empfehlen?

    Natürlich muss ich das, es geht gar nicht anders. "Müssen" deswegen, weil es wirklich unverschämt ist, was hier als eigenständiger Teil angepriesen wird. Es handelt sich eigentlich nur um ein maues Update des Vorgängers, fährt sich exakt so wie dieser, bietet den identischen Ablauf und weist als "Neuerungen" weitere Strecken aus drei alten Ridge Racer Teilen der alten Playstation auf.

    Alles was jedenfalls früher schon bei Ridge Racer toll war, ist es auch hier und wirklich faszinierend. Der Geschwindigkeitsrausch entfaltet sich schon in der ersten Spielminute und sehenswert ist ein Großteil der Kurse allemal, egal ob im Zentrum der Großstadt bei Nacht oder bei Überlandfahrten tagsüber. Da auch Kamera und Steuerung ihren Job vorzüglich machen, haben wir es erneut mit einem technisch beeindruckenden Arcade-Racer zu tun... dem leider erschreckend früh die Luft ausgeht, zumal beim Multiplayerteil sämtliche Spieler eine eigene UMD besitzen müssen, auch das passt ja ganz "hervorragend" zur Philosophie von Sony und Namcos, durch Recycling von Altbewährtem die Kasse immer wieder neu klingeln zu lassen, egal auf welcher Konsole, egal auf welchem Handheld. Der mittlerweile niedrige Preis auch für nagelneue Versionen schönt das Ganze nun erheblich, der damalige Preis von 40 bis 50€ war allerdings eine bodenlose Frechheit. So oder so gilt: wer eine PSP besitzt und Arcade-Racer mag, kommt an diesem (mittlerweile günstigen) Ridge Racer Teil einfach nicht vorbei, trotz des mittlerweile schon chronischen Innovationsmangels.

    Negative Aspekte:
    Dreistes Recycling alter Playstation-Kurse, nur ein mageres Update des Vorgängers, Langzeitmotivation bedrohlich gering

    Positive Aspekte:
    Pfeilschnelle und schöne Grafik, guter Sound, präzise Steueurng, gute Kamera, anfangs berauschendes Spielgefühl, Wiedersehen vieler alter Strecken

    Infos zur Spielzeit:
    elisaelisa hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Ridge Racer 2

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: elisaelisa
    8.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    6/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    7.4/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Juiced 2: Hot Import Nights Release: Juiced 2: Hot Import Nights THQ , Juice Games
    Cover Packshot von ModNation Racers Release: ModNation Racers Sony
    Cover Packshot von MX vs. ATV Reflex Release: MX vs. ATV Reflex THQ , Rainbow Studios
    Cover Packshot von Formel 1 2009 Release: Formel 1 2009 Codemasters
    Cover Packshot von Cars Race-O-Rama Release: Cars Race-O-Rama THQ
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010997
Ridge Racer 2
Ridge Racer 2: Recycling pur: unverschämt aber gut! - Leser-Test von elisaelisa
http://www.gamezone.de/Ridge-Racer-2-Spiel-30181/Lesertests/Ridge-Racer-2-Recycling-pur-unverschaemt-aber-gut-Leser-Test-von-elisaelisa-1010997/
20.12.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/09/PZ_04_RR2_PLAYZONE.jpeg
lesertests