Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Rumble Racing im Gamezone-Test

    Rumble Racing im Gamezone-Test Eigentlich sollte Rumble Racing zuerst eine Fortsetzung des PSone Titels NASCAR Rumble werden. Genau aus diesem Grund erinnern die ausgeflippten Fahrzeuge von Rumble Racing auch enorm an die Stock-Cars der vielen NASCAR-Games.
    Der grösste Unterschied zu der oben erwähnten NASCAR-Serie liegt wohl darin, dass ihr in RR die Möglichkeit habt, mit euren PS-Monstern erstaunliche Stunts auszuführen. Dabei geht dies vergleichsweise leicht von der Hand: Bist Du genügend lange in der Luft, so kannst Du mit der R2-Taste in Verbindung mit dem linken Stick die unglaublichsten Schrauben und Saltos vollführen. Dafür wiederum gibt es je nach Komplexität des ausgeführten Stunts einen mehr oder weniger lang anhaltenden Turboboost. Du siehst schon, besonders Arcade-Fans kommen bei RR auf ihre Kosten. Wer es lieber realistisch mag, der sollte um dieses Spiel eher einen Bogen machen...
    Die Steuerung könnte einfacher nicht sein. Mit den beiden bekannten Buttons (X und Quadrat) wird beschleunigt und gebremst. Über die oben erwähnte R2-Taste kannst Du die Stunts ausführen, die beiden linken Schulterbuttons dienen dazu, die aufgesammelten Extras zu aktivieren. Diese sind meist auf der gesamten Strecke verstreut und bringen Dich an solch nette Spielereien wie einen Boost, eine Bombe oder einen Tornado (!).
    Ein weiteres, zentrales Element des Spiels (bzw. der Strecken) sind die vielen versteckten Abkürzungen. Diese sind nicht selten an den unmöglichsten Stellen versteckt. So durchbrichst Du mit eurem Flitzer klirrende Fensterscheiben und Strassenbauabsperrungen. So kann es durchaus vorkommen, dass Du eine gefundene Abkürzung nimmst, dadurch aber eine weit bessere verpasst. Halte also immer die Augen offen!
    An Modi stehen Dir ein Single Race, ein Championship, ein Stunt Challenge und ein Showdown Modus zur Auswahl. In letzterem fährst Du in einer Runde nur gegen einen Kontrahenten auf einer Strecke eurer Wahl; eine echte Herausforderung. Der Championship-Mode hält 13 verschiedene Cups für Dich bereit. Durch das Absolvieren dieser schaltest Du nach und nach neue Strecken und Autos frei. Im gesamten kommst Du so auf 15 verschiedene Kurse und 36 der schnellen Flitzer. Es gibt also einiges freizuspielen.
    Leider verzichtet EA auf einen 4-Player Modus. So kannst Du Dich also höchstens zu zweit messen. Schade, denn Rumble Racing hätte einiges an Multiplayer-Potential mitgebracht. Immerhin kannst Du alle oben erwähnten Modi auch zu zweit bestreiten, inklusive einem Cooperative Championship Modus.
    Der einzige etwas nervige Punkt im Gameplay sind die CPU-Fahrer. Eine Herausforderung ist immer willkommen, aber die computergesteuerten Gegner bei RR gehen doch ein wenig gar derbe ins Rennen. So kommt es nicht selten vor, dass einer Duch rammt und Du quer über die Strecke fliegst. Hast Du dann endlich wieder festen Boden unter den Füssen... ähm...ich meine Rädern, so wirst Du gleich von dem nächsten in die Leitplanke gedrückt. Diese harte CPU-Konkurenz führt bei dem einen oder anderen Spieler bestimmt für Frust...
    Die Grafik ist bei weitem nicht das Spektakulärste, was ich auf der PS2 bisher sah, aber auch nicht das Schlechteste. Besonders einige der Extras, wie der Tornado, der deine Gegner wild durch die Luft wirbeln lässt, wurden grafisch absolut überzeugend in Szene gesetzt. Auch läuft Rumble Racing sehr schnell (50 FpS) und ohne jegliche Slowdowns - egal wie viele Wagen sich gleichzeitig im Bild befinden. Die Wagen sehen aber bei weitem nicht so gut aus, wie es auf der PS2 möglich wäre. Sie sind zwar ansprechend designt, Spiegelungen oder Ähnliches suchst Du aber vergebens. Das Gleiche gilt auch für die Streckengrafik; alles wirkt aufgrund der mangelnden Abwechslung etwas karg.
    Positiv zu erwähnen sind die sehr kurzen Ladezeiten. Kaum 5 Sekunden nach der Wahl der Strecke kannst Du schon loslegen! Da musste ich in letzter Zeit von anderen Games viel längere Zeiten in Kauf nehmen. Umso löblicher, dass EA solch kurze Wartezeiten realisierte! - Klares Plus in der Präsentationswertung.
    Der Soundtrack ist Geschmackssache. Im Grunde passt er nicht schlecht zum Spiel, was aber nicht heissen muss, dass er jedem gefällt. Die Stücke kommen aber meist gut rüber und werden bestimmt niemandem negativ auffallen. Der Kommentator lobt Dich bei gelungenen Aktionen und spornt euch zu neuen Leistungen an. Leider wiederholt er sich aber doch vergleichsweise oft, was dem einen oder anderen bestimmt auf die Nerven gehen wird! Dafür sind die Soundeffekte der Stock-Cars und der Crash wirklich gut gelungen.

    Fazit:
    Rumble Racing ist ein schneller, abgefahrener und spassiger Arcade-Racer. Die vielen Abkürzungsmöglichkeiten und Stunts sorgen zusätzlich für Abwechslung. Wer über die leicht unfaire KI und die Spar-Optik hinwegsehen kann, der findet in RR ein klasse Arcade-Game!

    Rumble Racing (PS2)

    Singleplayer
    6,2 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    6/10
    Gameplay
    6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Rumble Racing
    Rumble Racing
    Release
    01.06.2001
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
988052
Rumble Racing
Rumble Racing im Gamezone-Test
http://www.gamezone.de/Rumble-Racing-Spiel-31104/Tests/Rumble-Racing-im-Gamezone-Test-988052/
01.06.2001
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/633811.jpg
tests