Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Rush for Berlin im Gamezone-Test

    Ein grundsolides RTS mit hervorragendem Missionsdesign aber deutlichen Schwächen bei der Gegner KI.

    Schon mit ihrem ersten unterhaltsamen Werk "S.W.I.N.E" gelang den ungarischen Entwicklern der Firma Stormregion ein Achtungserfolg. Ein talentiertes Händchen bewiesen sie auch mit ihrem zweiten Spiel "Codename: Panzers" und landeten damit einen absoluten Hit. Seither gelten sie als Spezialisten im Bereich der Echtzeit-Strategiespiele. Mit Rush for Berlin melden sich die Jungs nun zurück und beweisen erneut ihr Können.

    Historischer Hintergrund

    Rush for Berlin Rush for Berlin "Rush for Berlin" entführt euch in die Zeit des Zweiten Weltkrieges. Der Kampf hat zu diesem Zeitpunkt bereits in ganz Europa schreckliche Spuren hinterlassen und auf den verwüsteten Schlachtfeldern steht die deutsche Wehrmacht inzwischen dem verhältnismäßig weit überlegenen Zweckverbund aus alliierten und sowjetischen Streitkräften gegenüber. Diese bekämpfen nicht nur den gemeinsamen nationalsozialistischen Feind, sondern befinden sich auch untereinander in einem Konkurrenzkampf. Beide Kriegsparteien streben danach, Berlin und somit das Zentrum des deutschen Reiches als Erster zu Fall zu bringen. Dies würde der endgültige Todesstoß des Hitlers Schreckensregime darstellen und die nationalsozialistische Herrschaft über Deutschland beenden

    Nicht relevante Story

    Rush for Berlin Rush for Berlin In "Rush for Berlin" könnt ihr den Verlauf der Geschichte in vier Kampagnen auf virtuelle Art und Weise verändern (wirklich verändern? Wäre vielleicht erleben oder so nicht besser?). Hinzu kommt noch ein recht umfangreiches Tutorial, in dem alle grundlegenden Dinge erklärt werden. Die Kampagnen sind in der Endphase des Krieges angesiedelt, die von Anfang 1944 bis Mai 1945 andauert. Dieser Zeitraum ist waffentechnisch wohl die interessanteste, da viele schwere Panzer wie der Königstiger oder JS-2 erst eingeführt wurden. Historisch gesehen gibt es aber ein kleines Problem: Deutschland konnte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr mit der Aufrüstung mithalten, nachdem es von zwei Seiten in die Zange genommen wurde. So griff "Stormregion" kurzerhand zu einem Trick, um die "Wettbewerbsfähigkeit" der Wehrmacht zu erhalten. Ein alternativer Geschichtsverlauf musste her: Hitler fällt Stauffenbergs Bombenattentat zum Opfer, weshalb der Kampf fortan von einer Militärjunta weitergeführt wird. Fragt sich natürlich, warum der aussichtslos gewordene Krieg überhaupt weitergeht, nachdem sein Initiator nicht mehr am Leben ist. Da die Story im weiteren Spielverlauf ohnehin keine Rolle spielt, haben solche Fragen aber keine Relevanz.

    Rush for Berlin Rush for Berlin Wer sich direkt in das zweifelhafte Vergnügen der deutschen Kampagne stürzen möchte, sollte sich zuerst mit den beiden alliierten Feldzügen befassen. Da wären Mütterchen Russland mit der Befreiung Leningrads sowie die Weltmacht USA und die Ardennenoffensive. Als Bonus gibt es noch einen Feldzug mit der französischen Resistance in Paris. Der erwähnte Wettbewerb taucht allerdings nirgendwo auf. Ein Glück! Denn vom Schwierigkeitsgrad her sind alle Missionen nicht gerade einfach, daher ist das Spiel für Einsteiger weniger geeignet. Deutschland und der französische Widerstand spielen sich von Allen aber am schwierigsten. Damit der Frust im Spiel nicht zu groß wird, gibt es zusätzlich noch drei Schwierigkeitsgrade. Leider sorgen überflüssige Zeitlimits für zusätzlichen Stress. Spieler mit wenig Geduld und zu hohem Blutdruck sollten lieber die Finger davon lassen, bevor ein Wutausbruch noch die DVD gefährdet und diese gegen die Wand fliegt.

    Zeit ist Geld!

    Rush for Berlin Rush for Berlin Während andere Strategie-Spiele hilflose Arbeiter in die Wüste schicken, um wertvolle Ressourcen abzubauen, kommt "Rush for Berlin" gänzlich ohne dieses Feature aus. Dennoch wird dem Spieler was ganz Besonderes geboten: Ein bedrängendes Zeitsystem was den Zyklus des gesamten Spielverlaufs bestimmt! Ständig sitzt euch die tickende Uhr im Nacken, denn immerhin sollt ihr als erstes in Berlin ankommen. Nur wer ohne großen Zeitverlust die Aufgaben bewältigt, wird das Rennen für sich entscheiden. Eine dramatische Intensität schwebt dadurch über dem Schlachtfeld, wenn ihr eure Truppen in den Sturm auf Berlin führt. Wer mit einer ausgeklügelten Taktik den deutschen Feind kurz und schmerzlos überrumpelt, setzt als erstes seinen Fuß auf das Zentrum Deutschlands. Damit ihr dieses Ziel nicht aus den Augen verliert, haben die Entwickler am oberen Bildschirmrand eine entsprechende Anzeige eingebaut, die euch stets eure Position im Wettlauf um Berlin anzeigt. Wenn der Zeiger im neutralen oder grünen Bereich ist, habt ihr die Nase im Wettrennen vorn. Bewegt sich aber der Zeiger in den roten Abschnitt, verliert ihr an Boden und die andern haben einen Vorsprung.

    Rush for Berlin Rush for Berlin Für das Erfüllen von Missionen bekommt man Punkte gutgeschrieben und der Zeiger bewegt sich in die Richtung des grünen Bereichs. Mit jeder verstrichenen Sekunde bewegt er sich dagegen wieder in die andere Richtung. Daher ist es ratsam, so schnell wie möglich das Ziel zu erreichen, um so viel Zeitguthaben wie möglich in die nächste Mission mitzunehmen. Das sorgt für zusätzliche Spannung und Langzeitmotivation. Denn selbst wenn man mal einen Einsatz geschafft hat, fragt man sich, ob das nicht noch besser geht. Aber die Zeit ist nicht nur unser Feind, sondern auch Freund. Das Interessante an der Sache ist nämlich, dass ihr im Verlaufe des Spiels in Fabriken neue Einheiten erwerben könnt, aber nur wenn man dazu bereit ist seine schwer verdienten Zeitpunkte zu investieren. Fabriken könnt ihr allerdings nicht selber bauen, sondern müssen gefunden und zum Teil sogar erobert werden. Dieses hervorragende Zeitsystem stellt euch vor Fragen, wie z.B. "Kaufe ich jetzt noch ein paar Einheiten, um schneller ans Ziel zu gelangen?", "Spare ich mir das Ganze und versuch es mit meiner jetzigen Truppe?", "Übernehme ich auch optionale Aufgaben oder ist es sinnvoller, möglichst schnell voranzukommen?" oder "Jetzt habe ich die Mission zwar geschafft, aber sollte ich es nicht nochmals versuchen, das geht doch bestimmt noch besser?". Allerdings hat das Ganze auch einen bitteren Nachgeschmack: Man steht immer unter einem gewissen Zeitdruck und bekommt das auch Dank der ständig präsenten Anzeige noch plastisch vor Augen geführt. Das kann dann wiederum zu überhasteten und unüberlegten Aktionen führen.

    Die Armee und ihre Offiziere!

    Rush for Berlin Rush for Berlin Anders als bei der Konkurrenz entscheidet in "Rush for Berlin" über Sieg und Niederlage nicht wie so oft eine epische Massenschlacht mit unendlichem Nachschub an Armeen wie man es aus "Herr der Ringe" oder "Spellforce" kennt, sondern der gezielten Einsatz der zur Verfügung stehenden Kampfverbände, die aber auch leider begrenzt sind. Aus diesem Grund wird der Truppenkern je nach Auftragsziel frei zusammengestellt. Wer zu viele Einheiten wählt, als vorgesehen ist, muss jedoch mit einem Zeitabzug rechnen. Allerdings läuft es ohnehin meist auf den Einsatz der ganzen Truppe hinaus, so dass ihr auch ebenso gut automatische Auswahl drücken könnt. Das Spiel glänzt mit über 100 Einheiten, neben Panzerkorps und Infanterieeinheiten auch noch schwere Artilleriegeschosse und zahlreiche Versorgungseinheiten der entsprechenden Zeitepoche. Vom einfachen Manne bis zur tonnenschweren Kriegsmaschinerie greift jede Kriegspartei auf zahlreiche Panzer- und Transportfahrzeuge sowie diverse Soldatentypen zurück. Die Eigenschaftsattribute und das Schadensmodell der unterschiedlichen Einheiten sind dabei detailgetreu nachempfunden.

    Rush for Berlin Rush for Berlin Zu den zahlreichen Truppen gesellen sich zusätzlich noch die Offizierseinheiten, die wie Helden in anderen Strategiespielen vielfältige Aufgaben übernehmen. Mit ihren Spezialfähigkeiten verbessern sie z.B. die Zielgenauigkeit ihren Kameraden oder wer den passenden Offizier in einen Panzer setzt, erhöht dessen Kampfkraft und Panzerung. Russische Kommandanten (Politkommissare) geben hochprozentigen Wodka an demoralisierte Truppen aus und erhöhen damit in landestypischer Art und Weise deren Disziplin und Kampfkraft. Ein Artillerieoffizier erhöht die Reichweite der Artillerie, so dass sie noch tödlicher wird, als sie ohnehin schon ist. Für viele Funktionen gilt das freilich nur in einem bestimmten Umkreis. Auch die einfachen Soldaten haben Spezialfähigkeiten, so können Partisanen verheerende Molotowcocktails auf Fahrzeuge werfen und reguläre Soldaten Haftladungen.

  • Rush for Berlin
    Rush for Berlin
    Publisher
    Deep Silver (DE)
    Developer
    Stormregion
    Release
    26.05.2006

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990872
Rush for Berlin
Rush for Berlin im Gamezone-Test
Ein grundsolides RTS mit hervorragendem Missionsdesign aber deutlichen Schwächen bei der Gegner KI.
http://www.gamezone.de/Rush-for-Berlin-Spiel-31161/Tests/Rush-for-Berlin-im-Gamezone-Test-990872/
02.08.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/08/35_big.jpg
tests