Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • SNK vs. Capcom: SVC Chaos im Gamezone-Test

    Bei alten NeoGeo-Hasen leichten beim Anblick von Ryo, Ken und Terry die Augen - ganz besonders aufgrund des günstigen Kaufpreises.

    Seit vielen Jahren ist die kultige Prügelserie "Capcom vs. SNK" eine Referenz für Fans anspruchsvoller 2D-Schlägereien. Auf der PS2 und der Xbox läuft der Hase nun andersrum: Zum ersten Mal in der Geschichte der kämpfenden Pixelhelden tritt SNK gegen Capcom in "SVC Chaos: SNK vs. Capcom" an.

    SNK vs. Capcom: SVC Chaos SNK vs. Capcom: SVC Chaos Die Liste der muskelbepackten Darsteller liest sich wie die die Crème de la Crème aller jemals veröffentlichten 2D-Prügler: Allen voran natürlich die legendären SNK-Helden Terry, Kyo, Iori und Choi, welche gegen die nicht minder bekannten Kämpfer der Capcom-Fraktion Ryu, Ken, Balrog und Dhalsim antreten. Insgesamt stehen sich 36 Figuren aus dem SNK- und Capcom-Universum gegenüber, außerdem können vier versteckte Helden im Laufe des Spiels freigeschaltet werden.

    SNK vs. Capcom: SVC Chaos SNK vs. Capcom: SVC Chaos In gewohnter Spielumgebung fliegen vor 11 verschiedenen und bunt animierten Hintergründen die Fäuste, Füße und Feuerbälle. Natürlich stehen auch die für das Genre typischen und mittlerweile selbsterklärenden Spielmodi zu Wahl: Arcade, Versus, Survivial und Practice, zusätzlich wartet noch eine Bildergalerie als kleiner Bonus auf euch, welche sich im Laufe des Spiels mit immer mehr Inhalten füllt. Wie gewohnt werden Arcade-Kämpfe von größtenteils völlig sinnfreien Dialogen eingeleitet, alte Freunde der lustigen Verbal-Schlägerei wird's freuen. Wer übrigens zur Xbox-Version gegriffen hat, darf sich über die vollständige Unterstützung von Xbox Live freuen, außerdem ist es möglich die darüber ausgefochtenen Matches als Wiederholung abzuspeichern und über das Hauptmenü jederzeit aufzurufen. Und die besonders kreativen Kämpfer unter euch können die einzelnen Kämpfer im Farbbearbeitungs-Modus farblich den eigenen Wünschen anpassen oder umbenennen.

    SNK vs. Capcom: SVC Chaos SNK vs. Capcom: SVC Chaos Noch wichtiger als die bei diesem Spiel recht genretypische Mondvielfalt ist natürlich das im Hintergrund werkelnde Kampfsystem: Die Kampfbewegungen und Spezialmoves der Charaktere werden selbstverständlich nach dem seit vielen Jahren bekannten Prinzip ausgelöst, echte Fans wissen also schon längst wie ein Hadouken, Shouryuken oder die beliebten Burning Knuckles ins Kampfgeschehen eingestreut werden können. Hinzu kommen noch die so genannten "Super Special Moves" welche mit Hilfe der ebenfalls bekannten "Maximum-Anzeige" am unteren Bildschirmrand ausgelöst werden können. Wie gewohnt, lädt sich diese im Laufe des Kampfes in bis zu drei Stufen automatisch auf und ermöglicht dementsprechend verheerende und Gegner vernichtende Superangriffe. Die Steuerung hat uns allerdings mit dem Xbox-Pad ein paar Probleme bereitet, aus welchen Gründen auch immer ließen sich die wichtigen Halbkreisbewegungen wesentlich einfacher mit dem Analogstick als mit dem eigentlich dafür gedachten Digitalkreuz ausführen. Dies kann nur daran liegen, dass die Abfrage des Controllers um einiges pingeliger als normalerweise üblich programmiert wurde. Zwar kann man sich in diesen Umstand auch einspielen, etwas befremdlich wird's dann aber doch.

    Online-Rauferei nach alter Schule

    SNK vs. Capcom: SVC Chaos SNK vs. Capcom: SVC Chaos Der größte Pluspunkt der Xbox-Version ist ganz eindeutig die volle Unterstützung von Xbox Live. Obligatorische Menüpunkte wie Optimatch oder Quickmatch bringen euch problemlos direkt in den Kampf gegen einen anderen menschlichen Gegner. Während unserer Tests hatten wir aber leider ein paar Probleme mit kleineren Lags, zudem waren so gut wie keine Spieler online. Dies kann aber auch ein Einzelfall gewesen sein, in den Ranglisten tummeln sich nämlich viele tausend Spieler, einige davon haben angeblich schon über 7000 Matches online bestritten. Wenn das mal kein Zeichen für einen gut funktionierenden Onlinemodus ist? Besonders schön ist auch die Möglichkeit die bestrittenen Kämpfe auf der Festplatte als Replay abzuspeichern, somit können echte Profis aus ihren Fehlern lernen und die Taktik ihrer Gegner analysieren. Lediglich eine Rematch-Funktion fehlt dem Onlinemodus noch, damit wären längere Spiele gegen die gleichen Gegner wesentlich einfacher gewesen.

    Gewohnte Grafik, aber grausamer Sound

    SNK vs. Capcom: SVC Chaos SNK vs. Capcom: SVC Chaos Technisch zeigt sich das Ganze in gewohnt pixeliger aber dafür butterweich animierter Grafik. Ganz besonders markige Spezialmoves wurden zusätzlich mit schönen Lichteffekten aufgewertet, kommen über den Standard der guten alten NeoGeo-Zeiten aber nicht hinaus. Alte Hasen wissen ohnehin wie ein 2D-Prügler von SNK oder Capcom aussieht, da hat sich in den letzten zehn Jahren eigentlich nichts geändert. Etwas problematischer sieht es da schon in Sachen Sound aus: Bereits auf dem NeoGeo waren hervorragende Hintergrundsongs keine Seltenheit und auch von Capcoms Prügelorgien hat man noch die eine oder andere Melodie im Kopf. Die Hintergrundmusik in SVC Chaos erreicht allerdings im besten Falle das Niveau eines Handy-Klingeltons und bringt euch spätestens mit den grausamen Pieptönen des absolut hässlich gestalteten Menüsystems in den auralen Wahnsinn. Auch die sporadisch hörbaren Kampfgeräusche haben in manch anderem Pixelprügler schon weitaus besser geklungen, weshalb mal dieses Spiel leider als akustischen Totalausfall bezeichnen muss.

    SNK vs. Capcom: SVC Chaos (XB)

    Singleplayer
    6,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    3/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    sehr günstiger Preis
    voll über Xbox Live spielbar
    speicherbare Wiederholungen
    großzügige Kämpferauswahl
    altbekanntes Spielprinzip
    riesige Move-Palette
    grausame Hintergrundmusik
    schache Soundeffekte
    veraltete Optik
    hässliches Menüsystem
    wenig Spielmodi
    sehr pingelige Steuerung
  • SNK vs. Capcom: SVC Chaos
    SNK vs. Capcom: SVC Chaos
    Publisher
    Ignition Entertainment
    Developer
    SNK
    Release
    21.04.2005

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990253
SNK vs. Capcom: SVC Chaos
SNK vs. Capcom: SVC Chaos im Gamezone-Test
Bei alten NeoGeo-Hasen leichten beim Anblick von Ryo, Ken und Terry die Augen - ganz besonders aufgrund des günstigen Kaufpreises.
http://www.gamezone.de/SNK-vs-Capcom-SVC-Chaos-Spiel-33585/Tests/SNK-vs-Capcom-SVC-Chaos-im-Gamezone-Test-990253/
11.05.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/05/TV2005051018201100.jpg
tests