Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • SRS: Street Racing Syndicate - Ruhm, Reichtum und Babes - Leser-Test von denjuandemarco

    SRS: Street Racing Syndicate - Ruhm, Reichtum und Babes - Leser-Test von denjuandemarco Wer blickt eigentlich bei der Masse an Rennspielen, die andauernd erscheinen, noch richtig durch? Die Folge war bei mir zumindest, dass ich generell sehr skeptisch an einen Titel dieses Genres heranging: es musste schon Grossartiges zustande gebarcht werden, um mich zu einem Kauf schon kurz nach einem Release zu bewegen. Das bedeutete somit, dass ich fast immer die Finger von einer Neuerscheinung liess. "SRS Street Racing Syndicate" hielt ich erst viele Monate nach seinem Erscheinen in der Hand, da ich es auch noch kostenlos erhielt, war mir ein Reinfall relativ egal, ich hoffte lediglich darauf, dass es keine Zeitverschwendung war, sich mit dieser X-Box Fassung auseinanderzusetzen. Satt an Rennspielen war ich ohnehin, aber da es ohnehin eindeutig in Richtung unkomplizierter Arcade-Racer geht, war ich sicherlich schnell drin in der Materie, so mein erster Gedanke, also nix wie los.

    Legal ist langweilig

    Die Zielgruppe ist schnell definiert: Simulationsfans werden eher nicht angesprochen, vielmehr solche, die Spass an "Midnight Club" oder insbesondere "Need for Speed" hatten. Illegale Strassenrennen sind angesagt und ein Tuning bis zum Abwinken ebenso. Wer damit nicht direkt klar kommt, sollte sofort die Finger von Street Racing Syndicate machen. Ob diejenigen, die auf so etwas abfahren aber genau mit dieser Version klarkommen, ist zumindest fraglich, daher gehen wir besser noch ein bisschen ins Detail. Denn ehrlich gesagt, sieht dieser Titel zum Beispiel gegen Need for Speed Underground 2 keine Sonne. Dennoch mag Spielspass aufkommen, denn um ein richtig schlechtes Spiel handelt es sich nicht, allerdings weist es einige Defizite auf, die in der Summe ein Abrutschen in Sachen Gesamtspielspass verursachen.

    Ob bei Tag oder bei Nacht, die Uhrzeit ist praktisch egal, echte Gangster oder Rowdies der Strasse oder solche, die es gerne werden wollen, sind allzeit bereit. Los Angeles, Philadelphia und Miami sind die heissen Pflaster hier, von daher haben wir uns ja direkt grosse Hausnummern organisiert, um dort unser Talent unter Beweis zu stellen. Klar ist, dass wir dort nicht nur ein "king for a day" sein wollen, sondern einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen anstreben, soll heissen, dass wir langfristigen Ruhm und entsprechend Respekt sowie nettes Kleingeld erlangen wollen. Traditionell sind wir anfangs ein echter Niemand und haben kein dickes Portemonnaie, dies soll sehr schnell anders werden, ist klar. Schliesslich wollen wir ja (unter anderem) die heisse Braut auf dem Cover mal mehr oder weniger gentleman-like nach Hause bringen, ist doch logisch.

    Demnach brausen wir in halsbrecherischem Tempo durch die Gassen der Metropolen, verdienen uns im Erfolgsfall die ersten Sporen und Preisgelder und investieren brav und das auf Dauer sehr intensiv in das Aufmotzen unserer Karre mit Tuningteilen ohne Ende und schielen dabei schon einmal nach einem neuen fetten fahrbaren Untersatz. Illegal ist eben schneller Geld zu verdienen, also was soll's, wir haben keine Zeit zu verlieren. Das Image steigt, die ein oder andere Braut gibt auf einmal bei uns Gas und wir schalten mehr oder weniger attraktive Galerien an entsprechenden Bildern und sogar Videos frei. Hossa. Wer's ganz besonders eilig hat oder wer besonders notgeil ist, setzt vor einem Duell mit einem CPU-Schergen das Doppelte des Einsatzes, ob sich das Risiko lohnt, soll allerdings jeder selber wissen, da halte ich mich ausnahmsweise ganz raus. Ansonsten erkunden wir das freie Stadtgebiet und melden uns zu Rennen an und gehen es vielleicht dort erst einmal etwas ruhiger an, um nach und nach den Geldbeutel praller werden zu lassen. Den Geldbeutel, sagte ich. Das Prinzip ist schnell verstanden, allerdings auch schon unendlich oft vorhanden gewesen, bis dato also definitiv nichts besonders Neues in Sicht.

  • SRS: Street Racing Syndicate
    SRS: Street Racing Syndicate
    Publisher
    Flashpoint AG (DE)
    Developer
    Eutechnyx

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Cars Release: Cars THQ , Rainbow Studios
    Cover Packshot von Flat Out 2 Release: Flat Out 2 Eidos , Bugbear Entertainment
    Cover Packshot von World Racing Release: World Racing Synetic
    Cover Packshot von Ford Street Racing Release: Ford Street Racing Empire Interactive , Razorworks
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007715
SRS: Street Racing Syndicate
SRS: Street Racing Syndicate - Ruhm, Reichtum und Babes - Leser-Test von denjuandemarco
http://www.gamezone.de/SRS-Street-Racing-Syndicate-Spiel-34551/Lesertests/SRS-Street-Racing-Syndicate-Ruhm-Reichtum-und-Babes-Leser-Test-von-denjuandemarco-1007715/
27.08.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/03/1089916493_1_.jpg
lesertests