Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • SWAT 3: Close Quarters Battle - Taktik vom Feinsten - Leser-Test von Stig

    SWAT 3: Close Quarters Battle - Taktik vom Feinsten - Leser-Test von Stig SWAT 3

    Mit SWAT 3 schuf Sierra im Spätherbst 1999 ein neues Sub-Genre auf dem Gebiet der Taktik-Shooter, das sich von bisherigen vergleichbaren Spielen und insbesondere seinen Vorgängern erheblich unterschied. In SWAT 3 geht es nämlich nicht um wilde Schiessereien, laute Zerstörungsaction und um einen die Welt rettenden Superpolizisten, sondern um die polizeiliche Spezialeinheit SWAT (Synonym für Special Weapons and Tactics), die mit alltäglichen Problemen und Sorgenkindern in der US-Amerikanischen zu kämpfen hat. Das Spiel ist im Jahr 2005 angesiedelt und in Los Angeles, USA, tagt eine internationale Konferenz über die nukleare Abrüstung der weltlichen Atommächte. Radikale Terroristen wollen diese Konferenz boykottieren, was Überstunden und erhöhte Alarmbereitschaft für die Beamten des SWAT Teams des Los Angeles Police Department (LAPD) bedeutet.

    Neben gewöhnlichen Einzelmissionen, in denen man wahlweise verschiedene Szenarien spielen kann, gibt es auch einen Karrieremodus. Der Spieler erstellt zu Beginn des Spiels erstmals sein behördliches Alter Ego, wählt ethnische Zugehörigkeit, Alter, grobes Aussehen, Name und die Anzahl der Jahre die man bereits beim SWAT Dienst versieht. Als Gruppenführer wählt man sich anschliessend aus einem Pool mehrerer SWAT-Mitglieder, die allesamt verschiedene Stärken und Schwächen aufweisen, vier Mitglieder aus, mit denen wir gemeinsam ein 4-Mann starkes Team bilden, das in drei Teams aufgeteilt ist.
    Team Gold: Der Spieler
    Team Rot: 2 NPC (SWAT)
    Team blau: 2 NPC (SWAT)
    Haben wir unser Team zusammengestellt, erhalten wir schon unseren ersten Auftrag. Ein gesuchter Heckenschütze hat sich im Haus seiner Mutter verbarrikadiert. Der Einsatzstab geht davon aus, dass der Mann bewaffnet ist und neben ihm auch seine Mutter im Haus ist. Da die Streifenpolizei keine Möglichkeiten für ein weiteres Einschreiten hat, wird das SWAT-Team verständigt. Am Einsatzort eingetroffen, findet unter der Leitung eines Offiziers das Briefing mit dem SWAT-Team statt, wo wir nähere Details zu der Verdächtigen Person erfahren, insbesondere Personsbeschreibung, vermutete Bewaffnung, bisherige strafrechtliche Auffälligkeiten und weitere wichtige Informationen wie zum Beispiel einen Lageplan des Hauses. Darauffolgend wählt man die entsprechende Ausrüstung und Bewaffnung für sein Team. Neben einer primären und einer sekundären Waffe die je nach Modell auch mit speziellen Geschossen ausgestattet werden können, kann man sich auch mit Rauch-, Blend- und Reizgasgranaten ausstatten. Zusätzliche Abhilfe bieten taktische Ausrüstungsgegenstände wie ein Optistab oder Leuchtstäbe. Im Vergleich zu seinen Vorgängern, welche aus der isometrischen Perspektive gespielt wurde, läuft SWAT 3 komplett in einer 3-Dimensionalien Umgebung ab, was eine bessere Identifizierung mit dem Alter Ego und eine dichtere Atmosphäre bedeutet. Als Polizist hat der Schutz von Rechtsgütern, insbesondere der des menschlichen Lebens, oberste Priorität bei jedem Einsatz, egal ob es sich um das Leben eines Täters oder eines Opfers handelt. Natürlich wiegt das Leben des Polizisten und des Opfers mehr als das des Täters sollte es zu einer Rechtsgüterabwägung im Rahmen eines Einsatzes kommen. Schiesswütige Spieler die jeden Täter sofort liquidieren, und die ohne zuvor gelindere Mittel wie zum Beispiel Ansprache des Täters, Reizgas oder Warnschuss angewandt haben, werden am Ende des Einsatzes mit einer dementsprechend negativen Bewertung beurteilt. Taktisch vorgehende Spieler die womöglich niemanden töten und nur lebend festnehmen, alle Geiseln befreien und seine Mitglieder vor Verletzungen bewahren, werden mit einer positiven Bewertung und vielleicht sogar einer Medaille belohnt. Neben der richtigen Bewaffnung und Ausrüstung ist es jedoch auch von imminenter Wichtigkeit, sich mit äußerster Vorsicht und immer auf die Eigensicherung bedachtnehmend fortzubewegen. Man kann hockend laufen, um Ecken spähen und in einen "Slow" Modus wechseln, bei dem sich alle Team-Mitglieder langsam und vorsichtig fortbewegen.

  • SWAT 3: Close Quarters Battle
    SWAT 3: Close Quarters Battle
    Publisher
    Vivendi
    Developer
    Sierra
    Release
    01.01.2000
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003875
SWAT 3: Close Quarters Battle
SWAT 3: Close Quarters Battle - Taktik vom Feinsten - Leser-Test von Stig
http://www.gamezone.de/SWAT-3-Close-Quarters-Battle-Spiel-36224/Lesertests/SWAT-3-Close-Quarters-Battle-Taktik-vom-Feinsten-Leser-Test-von-Stig-1003875/
21.03.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/11/swat_3004.jpg
lesertests