Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Schweine Party im Gamezone-Test

    Was ist denn hier los? Die übermütigen Schweine tragen ihre eigene und ganz spezielle Olympiade auf dem Bauernhof aus!

    Alle vier Jahre ist es soweit, denn dann sind Höchstleistungen und Rekorde angesagt. Gängige als auch ungewöhnliche Sommer- sowie Winter-Sportarten werden in Olympiaden (habt dank, ihr alten Griechen) ausgetragen. Letztes Jahr konnte der geneigte Fernseh-Zuschauer sich von gleich zwei großen Sportereignissen zum aktiven Sport inspirieren lassen. Mit den Olympischen Spielen in Chinas Hauptstadt Peking hielten Leichtathletik & Co. Einzug in die heimischen Wohnzimmer und die Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz war für Millionen Fans das Highlight. In diesem Jahr ist man bisher nur der Schwimm-WM in Rom auf seine Kosten gekommen. Was tun also, wenn die sportliche Elite abgetaucht ist? Ist doch ganz einfach: Schnitzel liefernde Nutztiere werden zur Abwechslung einmal nicht zu Hackfleisch verwurstet, sondern zeigen was sie drauf haben. Dank Nintendos "Schweine Party" für Wii können jetzt die Rekorde vor dem TV errungen werden. Als fix in den Trainingsanzug gesprungen und ab geht's zur sportlichen Sauerei.

    Erster Schritt: Mach dich zur Sau!

    Wer nun ggf. eine schöne Einleitung oder gar Story vor dem großen sportiven Trubel erwartet, wird enttäuscht. "Schweine Party" versteht sich als reines Partyspiel, ist auf Spaß ausgelegt und verzichtet daher gänzlich auf Einleitungen, Geschichten sowie - in diesem Fall - auch unnötiges sonst schmückendes Beiwerk. Zu Beginn stehen dem Spieler unterschiedlichste Schweine zur Auswahl - die sich in erster Linie durch ihre Optik, aber nicht durch eventuell verschiedene Attribute unterscheiden. Hat man sich für eines der Schweine entschieden, kann man sich auch schon daran machen, sich durch die verschiedenen angebotenen Disziplinen zu sporteln.

    Schweine Party Schweine Party Habt ihr die Schweißbänder angelegt, geht es ans Freispielen der doch recht zahlreichen Sportarten. Je nach Schwierigkeitsgrad, derer drei verschiedene (leicht, mittel, schwer) auf euch warten, fallen die benötigten Rekorde für das Erlangen der Minispielchen recht schnell. Dabei unterscheidet sich die sportive Sauerei nicht nur in Sachen Schwierigkeit, sondern auch in Wettkampf und Koop- bzw. Vs. Partie. Wer in den Wettkampf geht, sollte möglichst viele Punkte holen, welche die Gesamtpunktetafel gut füllen und das damit verbundene Minispiel wird freigespielt. Spaß macht das Rumrennen, Springen, Mistgabelwerfen, usw. durchaus - nur dauert diese Prozedur für geübte Spieler nicht länger als ca. drei bis fünf Stunden und dann ist der Spuk vorbei. Hier hätte man sicherlich noch einiges an Spielmodi und weiteren Disziplinen kreieren können. Zu den unterschiedlichen Wettkampfarten zählen zum Beispiel Hochsprung, Turmspringen und die Königsdisziplin: Der 100m Sprint.

    Schweinische Sachen per Wii-Mote

    Schweine Party Schweine Party Der Titel "Schweine Party" lässt schon im Hinblick auf die Bedienung einen Schluss ziehen: Man muss keinen Doktortitel haben um ein bisschen Freude am lustigen Treiben der Bauernhof-Wettkämpfer zu haben. Ähnlich wie bei den vielen anderen angebotenen Casual-Games für Nintendos Wii ist die Steuerung sehr simpel und eingängig ausgefallen. Leider ist die Steuerung nicht ganz einwandfrei ausgefallen, so wie man es von anderen Sport- bzw. Mitmach-Spielen auf der Wii gewöhnt sein dürfte. So gelang es uns nur wenige Male den 100m Sprint zu starten ohne uns sofort auf die Nase zu legen. Bis auf diese kleinen Mankos gibt die Steuerung keinen Grund wirklich Frust zu schieben. Egal ob nun Hochsprung oder Speerwurf, die Steuerung reagiert so weit wie es sich gehört und macht keinerlei Mucken oder Probleme. Hilfreich ist dabei sicherlich, dass die Steuerung weniger durch Tastendruck und mehr durch Bewegung gehandhabt wird. Schön ist auch, das alles hintereinander passiert. Beim Speerwurf bzw. besser Mistgabelweitwurf beispielsweise setzt man erst die Geschwindigkeit fest, indem man den Nunchuk eine gewisse Zeit lang kräftig schüttelt. Ist die dafür vorgegebene Zeit abgelaufen, setzt man mit der Wii-Mote den Abwurfwinkel fest. Dann müsst ihr die WiiMote nur noch nach vorne schnellen lassen und die Mistgabel geht auf Reisen.

    Kein Schwein sieht mich an

    Schweine Party Schweine Party Kann man eventuell steuerungstechnische Problemchen noch irgendwie abschütteln, kassiert der Titel jedoch aufgrund der mageren technischen Präsentation definitiv Abzüge in der B-Note. Zwar gelten für Casual-Games andere grafische wie auch tonale Ansprüche, doch wird ein Titel dieser Art angemessen präsentiert, gefällt er logischerweise auch mehr Kunden. Vergleicht man also "Schweine Party" mit seinem - weitläufig gesprochen - geistigen Vater "Wii Sports", zieht die Schweinerei in allen Belangen den Kürzeren. Die Darstellung des Spiels ist verschwommen und es kamen wenig ausgereifte Texturen zum Einsatz. Braune, wenig farbenfrohe Massen stellen die Umgebung dar und wenn man die Arenen das dritte oder vierte Mal gesehen hat, hat man irgendwie schon genug gesehen.

    Will man den Sound des Spiels beurteilen, fragt man sich, was man beurteilen soll. Bis auf das musikalische Theme im Startscreen inklusive Menüs herrscht im Grunde Funkstille. Bis auf den Zähler für den Countdown und die jeweiligen Geräusche für Absprünge oder Schwimmschläge passiert in den Fernseherboxen recht wenig. Das dann und wann vielleicht eins der Schweine mal grunzt, darf rot im Kalender angestrichen werden.

    "Mehr"-Schwein

    Schweine Party Schweine Party Die wahre Stimmungskanone auf der "Schweine Party" ist ganz klar der Multiplayer. Verliert man allein schnell die Lust, vermag der Mehrspielermodus etwas länger an die Konsole zu fesseln. Eine gewisse Zeit macht es auch Spaß gegen andere Schweine anzutreten; Für viele, spannende Stunden reicht es dennoch nicht. Den rosa geringelten Vierbeinern mit der Steckdosennase fehlt es einfach an Suchtpotential. Die Minigames nutzen sich einfach fix ab und dank der fehlenden Stimmungsfördernden Untermalung bleibt der Dauerspaß aus. Hier ziehen sich die Schwächen aus dem Einzelspieler sowie die grundsätzlichen technischen Unfeinheiten als leuchtend roter Faden hindurch.

    Schweine Party (Wii)

    Singleplayer
    5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    4/10
    Sound
    5/10
    Steuerung
    6/10
    Gameplay
    5/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Witzige Idee
    teilweise originelle Interpretierung der einzelnen Sportarten (Speerwurf = Mistgabelweitwurf etc.)
    recht „aufgeräumte“ / einfache Steuerung
    leichter Spieleinstieg ohne große Einleitung – für jeden auch gut verständlich
    öde und eintönige Grafik
    schon nach kurzer Zeit fehlende Motivation
    keine Sounduntermalung
    zu geringe Auswahl an Spielmodi
    gesamt zu geringer Umfang
  • Schweine Party
    Schweine Party
    Publisher
    Midway Games
    Release
    30.07.2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992331
Schweine Party
Schweine Party im Gamezone-Test
Was ist denn hier los? Die übermütigen Schweine tragen ihre eigene und ganz spezielle Olympiade auf dem Bauernhof aus!
http://www.gamezone.de/Schweine-Party-Spiel-31892/Tests/Schweine-Party-im-Gamezone-Test-992331/
14.08.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/08/961329-image1_super.jpg
tests