Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Shin Megami Tensei: Lucifer's Call - Das düstere Rollenspiel - Leser-Test von Chris-S

    Shin Megami Tensei: Lucifer's Call - Das düstere Rollenspiel - Leser-Test von Chris-S "Shin Megami Tensei: Lucifer's Call" (auch Shin Megami Tensei III Nocturne genannt) war das erste "Shin Megami Tensei" welches endlich den Weg von Japan nach Europa geschafft hatte. Fans von Rollenspielen war die Serie längst bekannt und jeder hoffte, dass es endlich bald soweit sein würde. In dieser Review schreibe ich über meine Erfahrungen mit dem Titel.

    Zur Story: Man steuert seinen Charakter, den man selbst benennen kann und startet in Tokio. Er möchte sich mit seinen 2 Freunden Chiaki und Isamu treffen. Zusammen wollen sie ihre kranke Lehrerin Yuko Takao im Shinjuko-Krankenhaus besuchen. Zuvor trifft er noch einen Reporter namens Hijiri, der komische Sätze spricht. Mit seinen Freunden betritt er das Krankenhaus, welches völlig verlassen ist. Sie teilen sich auf, um ihre Lehrerin zu suchen. Nachdem er eine alte Frau mit Kind und einen beängstigen Mann getroffen hat, trifft er auf der Spitze des Krankenhauses seine Lehrerin - wird aber Zeuge von etwas, was er wahrscheinlich niemals geglaubt hat, mitzuerleben: der Zerstörung Tokios! Die Konzeption hatte begonnen, das Ende der Welt, welches auf die Neugeburt vorbereitet wird.
    Er wird bewusstlos. Als er erwacht, merkt er, dass er ein Dämon geworden ist. Die ganze Welt hatte sich verändert. Sie ist nun zur Vortex-World geworden. Er sieht die Seelen der Toten und Dämonen, die sich alle von etwas ernähren, dass sich "Magatsuhi" nennt: Lebensenergie. Doch warum das ist das alles mit der Welt passiert? Und warum hat er überlebt? So beginnt das Abenteuer.

    Ehrlich gesagt beginnt "Shin Megami Tensei: Lucifer's Call" nicht gerade wie ein typisches Rollenspiel, doch genau das macht es umso mehr interessant. Man findet auch keine anderen Charaktere, die sich anschließen, sondern befehligt Monster in den Kampf, die man zuvor überredet hat, mitzukommen. Richtig: Überredet! Denn "Shin Megami Tensei: Lucifer's Call" ist kein Pokémon-Clon. Im Gegenteil. Monster schliessen sich nicht immer von alleine an. Es gibt verschiedene Möglichkeiten sie in die Gruppe zu bekommen. Man redet mit ihnen, schmeichelt ihnen, bezirzt sie, gibt ihnen Geld, Objekte oder Gegenstände oder manipuliert sie einfach. Doch die Monster haben alle ihren eigenen Willen. Manche wollen nicht bezirzt werden, andere wollen ein Objekt, hauen aber dann ab, weil sie nur das Objekt haben wollten, aber nicht mitkommen wollten. Sie sind also unberechenbar. Aber mit etwas Glück kann man jedes Monster zum Mitgehen verleiten. Ingesamt kann man eine Party von 4 Mitstreiters zusammenstellen, inklusive dem Hauptcharakter. Der Rest des Monster sitzt auf der Reservebank.
    Selbst steuert man seinen Charakter entweder mit den Pfeiltasten oder dem Analog-Stick. Mit der X-Taste wird bestätigt, geredet und untersucht. Mit der Dreieck-Taste schaltet man die Karte ein und mit der Viereck-Taste kommt man ins Hauptmenü. Im Hauptmenü hat man einige Möglichkeiten. Bei den Objekten sind die altbewährten "Heiltränke", Edelsteine und anderes vorhanden, welche man über das gesamte Spiel brauchen wird. "Talent" zeigt die Fähigkeiten der Charaktere an. Manche wie Heilung, oder Erleuchtung eines dunklen Gebietes können auch im Menü angewendet werden. Sie erscheinen dann in weiß. Über "Gruppe" kann man Monster auf die Reservebank schicken und andere in die aktive Gruppe hineinbeschwören. Ebenfalls kann man gefangene Rekruten auch wieder in die Freiheit lassen. Diese kehren jedoch nicht mehr wieder zurück und man muss sie erneut fangen. Der Menüpunkt "Magatama" bedeutet soviel wie die Fähigkeiten des Hauptcharakters. Denn der Held lernt nicht von alleine sämtliche Moves. Im Verlauf des Spiels findet man verschiedene Magatamas, die ihm die verschiedensten Fähigkeiten beibringen können. Dazu muss man das gewünschte Magatama einfach anwählen. Jedes Magatama hat aber auch verschiedene Attribute. So lernt der Charakter von einem Magatama Feuer-Fähigkeiten, ist dann aber durch Eisangriffe anfällig. Im "Status" sieht man den Status seiner Mitglieder. Jedes Monster hat HP, MP, Stärkepunkte, Magieangriffskraftpunkte, Vitalitätspunkte, Agilitätspunkte und Glückspunkte. Man sieht den Level der Charaktere und die Erfahrungspunkte. Monster erlernen mit zunehmender Erfahrung verschiedene Fähigkeiten dazu. An dieser Stelle muss auch gesagt werden, dass jedes Monster verschiedene Vorteile und Nachteile hat. Man unterscheidet zwischen Anfällig, Negiert, Wirft zurück, Absorbiert, Reflektiert und Widersteht. So kann man seine Charaktere je nach Gebiet gut auswählen und lässt die anfälligeren auf der Ersatzbank.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006264
Shin Megami Tensei: Lucifer's Call
Shin Megami Tensei: Lucifer's Call - Das düstere Rollenspiel - Leser-Test von Chris-S
http://www.gamezone.de/Shin-Megami-Tensei-Lucifers-Call-Spiel-32782/Lesertests/Shin-Megami-Tensei-Lucifers-Call-Das-duestere-Rollenspiel-Leser-Test-von-Chris-S-1006264/
30.07.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/07/TV2005070713081300.jpg
lesertests