Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Shining Soul 2 im Gamezone-Test

    Schönere Dungeons, bessere Items und mehr Abwechslung machen Shining Soul 2 zum gelungenen Nachfolger.

    Vorsicht! Suchtgefahr!

    Die Story von Shining Soul 2 ist so trivial wie klischeebehaftet: Sie handelt vom ewigen Kampf zwischen Gut und Böse und einem klassischen Helden, welcher eines Tages vor dem König steht und nicht nur dessen Tochter aus den Fängen grässlicher Monster retten soll, sondern nebenbei auch noch die Welt retten muss. Dies hat der erfahrene Spieler bereits in 'zigtausend Spielen gemacht, wäre also nicht weiter schlimm, es ein weiteres Mal zu tun. Doch was an der Story von Shining Soul 2 wirklich nervt, ist die Art und Weise mit der sie erzählt wird: Grausam getextete und noch schlechter übersetzte Textfenster mit absolut unwichtigen und fast schon unfreiwillig komischen Geschwafel werden Euch das ganze Spiel über begleiten. Das schlimmste ist allerdings dabei, dass sich einige dieser Textfenster nicht wegdrücken lassen und partout darauf bestehen, vom Spieler gelesen zu werden. So etwas muss nicht sein und nervt binnen kürzester Zeit enorm.

    Die Stärken dieses Spiels liegen also offensichtlich nicht bei seiner Story, sondern eher woanders. Nämlich beim klassischen, aber einfach verdammt süchtig machenden Hack'n'Slay Gameplay, welches ja auch schon beim Vorgänger über so manches Manko hinweg sehen hat lassen. Natürlich befindet man sich auch bei diesem Teil die meiste Zeit in miefigen Dungeons und metzelt scharenweise allerlei hochaggressives Viechzeug ins jähe Grab. Dazu gleich mehr. Um diese Dungeons herum hat man nun eine wesentlich schönere und größere Spielwelt gebaut, welche neben den obligatorischen Shops für Waffen, Rüstungen und Items auch eine viel größere Weltkarte und diverse Nebenquests zu bieten hat. Ein Kolosseum ist ebenfalls auf der Weltkarte vorhanden, hier könnt Ihr gegen eine Ladung verschiedener Feinde antreten und Euch dadurch sehr nützliche Items erspielen. Somit kommt man schnell und auf eine entspannende Weise an besonders seltene Waffen und Rüstungen, welche in den knackigen Dungeons äußerst hilfreich sind. Generell hat man wesentlich mehr Items und Waffen in das Spiel integriert, was wiederum für viel verbrachte Spielzeit im gelungenen Menüsystem sorgt, um dort mit den verschiedenen Vor- und Nachteilen der einzelnen Gegenstände herumzuexperimentieren. Einige der gefundenen Gegenstände ergeben zunächst keinen Sinn, können aber entweder beim königlichen Schmied zum Verbessern der Waffen genutzt werden, oder in einem heiligen Schrein geopfert werden um ganze spezielle und einzigartige Gegenstände zu erhalten. Hier ist viel Spielraum für experimentierfreudige Spieler gegeben und es wird schon einige Zeit dauern, bis man alle Möglichkeiten des rätselhaften Schreins entdeckt hat.

    Die Entwickler haben zwar leider ohne Erfolg versucht Nachfolger eine gute Story einzuhauchen, doch dafür hat man sich aber zumindest der spielerischen Mängel des Vorgängers erfolgreich angenommen. Da man ja eigentlich die ganze Zeit nur auf Monster einprügelt, muss der Spieler mit etwas mehr als simplem Knöpfchendrücken bei Laune gehalten werden. Zu diesem Zweck hat man die Dungeons mit allerlei versteckten Geheimgängen und gut behüteten Schatzkisten erweitert, was für eine angenehme Portion Abwechslung sorgt. Auch kleine, vorgescriptete Events, in denen der Held ein paar Monster belauscht und durch einen zeitlich passenden Eingriff an besondere Items kommen kann, sind vorhanden. Neu ist auch die Seelenmagie, welche sich im Laufe der Kämpfe immer weiter ansammelt und bei voller Ladung zu einer spektakulären Spezialattacke genutzt werden kann. Diese wird von einer schmucken Zwischensequenz eingeleitet, ganz so wie man es von den Guardian-Forces aus "Final Fantasy" gewohnt ist. Auch wirken die Dungeons in ihrem Design nun um einiges glaubhafter, man findet sich in verwinkelten Gängen wieder und kann die Umgebung beim Kampf zum eigenen Vorteil nutzen. Was allerdings immer noch nervt, ist die Tatsache, dass man selten einen Dungeon ohne einen Bildschirmtod überstehen wird. Das ist zwar nicht weiter schlimm, denn Ihr werdet sofort in das königliche Schloss transportiert und dürft nach ein paar Einkäufen im Shop wieder am Sterbepunkt im Dungeon beginnen, doch wieso hat man sich hier nicht an bestehenden Genrevertretern orientiert und einfach genügend Heiltränke in den Dungeons versteckt? Wieso lassen die Monster alles Mögliche fallen, nur keine heilenden Items? Es ist zwar sehr fair vom Spiel, dass man an der Stelle wieder anfängt, an der man zuletzt gestorben ist, doch besonders beim Charakter des Kämpfers gibt man somit früher oder später sein ganzes Geld im Shop für Heiltränke aus. Kein Spieler stirbt gerne tausend Tode, auch wenn es im Endeffekt nur Geld und Zeit kostet.
    Natürlich stehen am Ende der Dungeons besonders dicke Endgegner, welche nur mit einer passenden Strategie zu besiegen sind. Auch wenn die Bosse in Sachen Story nur unnötiges Zeug von sich geben, macht es trotzdem viel Spaß sich ihnen zu stellen. Auch hier kann man ruhig mal sterben, nachdem ihr Euch im königlichen Schloss wieder erholt habt, dürft Ihr direkt beim Endgegner wieder anfangen.

    Zu den aus dem Vorgänger bekannten Klassen gibt es in Shining Soul 2 ganze vier neue spielbare Charaktere, was insgesamt acht unterschiedliche Charakterklassen ergibt. Neu sind die auf Heilzauber spezialisierte Priesterin, der schwarze Magier, welcher besonders auf dunkle Zauber spezialisiert ist, der Schlägertyp, welcher mit hoher Angriffstärke und Wendigkeit glänzen kann und ein Ninja, der mit schnellen Angriffen und Zaubersprüchen die Gegner zerlegt. Der Wiederspielwert kennt dadurch keine Grenzen, denn jeder Charakter hat seine ganz speziellen Vor- und Nachteile und spielt sich dadurch auch völlig anders. Außerdem dürften bei dieser riesigen Auswahl wirklich alle Fans des Genres voll auf ihre Kosten kommen, selbst die meisten PC-Hack'n'Slays bieten nicht solch eine Klassenvielfalt. Selbstverständlich gibt es für das Bekämpfen der Monster jede Menge Erfahrungspunkte, welche Euch in höhere Level aufsteigen lassen. Dies sorgt für Langzeitmotivation und dank des einfach zu bedienenden Statusmenüs kann man seinen Charakter nach Lust und Laune weiterentwickeln. Zusätzlich verfügt jeder Charakter über verschiedene Spezialfähigkeiten, welche mit gewonnenen Punkten verbessert werden können; neben Waffen- und Zauberspezialisierungen stehen hier auch hilfreiche Eigenschaften wie verbesserte Trefferquote und bessere Rüstwerte auf dem Programm.

    Ein umfangreicher Mehrspielermodus ist selbstverständlich auch enthalten, hier dürft Ihr zu viert auf die lustige Monsterhatz gehen. Zur Verfügung steht ein Kooperativ-Spiel, bei dem Ihr der eigentlichen Story des Spiels folgt, aber auf stärkere Monster trefft, oder ein Versus-Modus, in dem ihr Euch gegenseitig im Kolosseum verprügeln könnt. Das Kooperativ Spiel besticht im Mehrspielermodus durch die Möglichkeit Seelenmagie zu bündeln und Gegenstände tauschen zu können.

    Technisch gibt sich der Titel solide und kann mit schön ausgeschmückter 2D-Grafik in einer isometrischen Perspektive glänzen. Für genügend Übersicht ist immer gesorgt und auch die Monster wechseln sich angenehm ab und wiederholen sich auch später nur kaum. Man trifft im Laufe des Spiels auf immer größere und spektakulärere Gegner, ganz so wie man es sich eben von einem Spiel dieser Sorte erwartet. Auch in Sachen Sound hat man sich nicht lumpen lassen und passende Melodien für jeden Ort im Spiel gefunden. Lediglich die Soundeffekte stechen etwas aus der üblichen Geräuschkulisse heraus, manchmal hat man fast den Eindruck die Effekte entstammen noch aus 8-Bit Zeiten der Videospiele. Richtig schlimm ist dies allerdings nicht, das Spiel kann auch mit seinen Retro-Geräuschen gut überzeugen.

    Shining Soul 2 (GBA)

    Singleplayer
    8,7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    simples aber suchtförderndes Gameplay
    gelungenes Seelenmagie-Feature
    hervorragendes Menüsystem
    sehr viele Waffen und Rüstungen
    acht verschiedene Charakterklassen
    dadurch sehr hoher Wiederspielwert
    dämliche Story und nur wenig Möglichkeiten diese zu überspringen
    zu wenig Heiltränke in den Dungeons
    deshalb unausweichliches Sterben vorprogrammiert
  • Shining Soul 2
    Shining Soul 2
    Publisher
    THQ
    Developer
    Sega
    Release
    26.03.2004

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Superman Returns Release: Superman Returns Electronic Arts , DC Studios (UK)
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989745
Shining Soul 2
Shining Soul 2 im Gamezone-Test
Schönere Dungeons, bessere Items und mehr Abwechslung machen Shining Soul 2 zum gelungenen Nachfolger.
http://www.gamezone.de/Shining-Soul-2-Classic-32768/Tests/Shining-Soul-2-im-Gamezone-Test-989745/
17.03.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/03/shiningsoul236.jpg
tests