Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Sid Meier's Pirates! im Gamezone-Test

    Das ursprünglichste aller Piratengames hat nun auch seinen Weg auf die Playstation Portable gefunden.

    Ahoi Piraten! Endlich können auch alle Besitzer einer Playstation Portable in der virtuellen Karibik ihr Unwesen treiben. Schon auf PC und der Xbox habt ihr seit geraumer Zeit die Möglichkeit in See zu stechen - Die Erwartungen sind natürlich groß, hat doch die PSP-Version viel mehr Zeit hinsichtlich evtl. neuer Features bekommen. Aber eines vorweg: "Sid Meiers Pirates!" für die PSP ist leider einmal mehr ein 1:1 Port geworden - Doch kann dieses umfangreiche Spiel mit all seinen Möglichkeiten und Features auch auf der kleinen Playstation Portable überzeugen? Die Antwort auf diese Frage erfahrt ihr im folgenden Review.

    Sid Meier's Pirates! Sid Meier's Pirates! Das Jahr 1987 sollte ein ganz besonderes in Sachen Computerspiele werden, denn in diesem Jahr veröffentlichte Microprose Sid Meiers legendäres "Pirates!". Die meisten von uns kennen diesen Meilenstein der Spielegeschichte sicherlich noch vom Commodore C64, drei Jahre später wurde dann fleißig auf dem Amiga weitergesegelt, bis schließlich das optisch und spielerisch aufgepeppte "Pirates! Gold" weitere drei Jahre später, also 1993, für den PC und das Sega Megadrive erschien. Erfahrene Seeräuber kennen seit dieser goldenen Zeit der digitalen Pixelpiraten die Land- und Seekarte der Karibik besser als den heimischen Straßenplan, erinnern sich an die schönsten Gouverneurstöchter und wissen auch heute noch auswendig wann und wo der Silver Train anzutreffen war. "Pirates!" war eines dieser Spiele, welche ein völlig neues Genre begründeten - oder besser noch - das erste Spiel, welches mehrere Genres in einer spielerisch perfekten Symbiose verband. Sid Meiers Meisterwerk machte es nicht nur möglich die umkämpfte Karibik des 17ten Jahrhunderts als abenteuerlustiger Pirat hautnah mitzuerleben, sondern bot neben obligatorischen Seeschlachten und mutigen Fechtduellen auch ausgeprägte Handels- und Wirtschaftselemente. Abgerundet wurde das Ganze von einer ordentlichen Portion Strategie und einem völlig offenen Gameplay welches es in dieser Form zuvor noch nicht gab. Der unglaublich hohe Wiederspielwert dieses Spielprinzips verhalf Sid Meier und seiner Firma schließlich zum großen Durchbruch und ebnete den Weg für weitere Megahits wie "Civilization" oder "Alpha Centauri".

    Aller Anfang ist schwer

    Sid Meier's Pirates! Sid Meier's Pirates! Da es sich bei der PSP-Version von "Sid Meiers Pirates!" um einen nahezu 1:1 Port handelt, wurden natürlich auch die offensichtlichen Schwächen des Vorbilds übernommen. Größtes Manko dürfte sicherlich die fehlende Sprachausgabe sein, die für heutige Verhältnisse definitiv unverzichtbar ist. Sowohl im Intro als auch im gesamten Spielverlauf haben die Entwickler auf sämtliche Sprache verzichtet, was natürlich die Wertung in diesem Bereich gnadenlos abwertet. Allerdings erst einmal der Reihe nach: Zu Beginn des Spiels könnt ihr euch zwischen insgesamt fünf verschiedenen Schwierigkeitsgraden entscheiden. Wer noch nie eine Version von "Sid Meiers Pirates!" gespielt hat, der sollte den leichtesten Schwierigkeitsgrad wählen, da hier begangene Fehler aus dem Spielverlauf leichter wieder ausgebügelt werden können. Als nächstes gilt es sich für die Nation zu entscheiden, für die ihr segeln wollt - Dabei könnt ihr euch zwischen Frankreich, Spanien, England und der Niederlande entscheiden. Wählt dabei allerdings gut, denn so müsst ihr beispielweise unter der spanischen viel weniger Konflikte fürchten als beispielweise England. Allerdings habt ihr dann aber auch weniger Häfen zum anlaufen bzw. handeln, etc. Von da an seit ihr aber auch schon auf euch alleine gestellt, denn genau wie auf Xbox und PC haben die Entwickler auf ein einführendes Tutorial oder Tipps zu Spielbeginn verzichtet, weswegen ihr euch selbst den Weg zum Ruhm bahnen müsst - Zu Beginn verfügt ihr natürlich über sehr wenig Ansehen, Respekt und Gold. So müsst ihr euch erst einmal ein wenig Respekt verschaffen - Am besten versenkt ihr einige der vorbeifahrenden feindlichen Handelsschiffe. Angegriffene Schiffe wehren sich natürlich mit Mann und Maus, weshalb ihr den Gegner zuerst in einer kleinen Actioneinlage mit Kanonen unter Beschuss nehmen müsst. Die eigene Feuergeschwindigkeit und Präzision hängt dabei von der Größe und Ausbildung eurer Besatzung ab und kann durch die Aufnahme von Spezialisten sogar noch weiter verbessert werden. Nach dem anfänglichen Fernkampf mittels Kanonen steht das obligatorische Fechtduell auf dem Deck des geenterten Schiffes auf dem Programm: Durch verschiedene Schlag- und Deckungsvariationen müsst ihr euch Schritt für Schritt einen Vorteil gegenüber dem feindlichen Seefahrer erarbeiten. Ist er besiegt, gehört das Schiff samt seiner Ladung euch, außerdem wollen sich meist noch ein paar Männer eurer Sache anschließen, um somit dem sicheren Gang über die Planke zu entgehen. Für die diversen Schlachten auf hoher See bekommt ihr natürlich nicht nur die Ladung und die Crew, auch das Ansehen des jeweils verfeindeten Landes wird euch gewiss sein. Auf gut deutsch bedeutet dies, dass ihr vom simplen Kapitän bis in den angesehenen Rang eines Herzogs aufsteigen könnt. Das bringt dann wiederum weitere Vorteile mit sich, denn so bekommt ihr beispielweise Hektar Land geschenkt oder habt so Ermäßigungen bei euren Schiffsreparaturen.

    Das eigentliche Ziel nie aus den Augen verlieren

    Sid Meier's Pirates! Sid Meier's Pirates! Natürlich habt ihr trotz der ungeheuren Handlungsfreiheit in "Sid Meiers Pirates!" auch immer wieder kleinere Missionen zu erledigen - so müssen Schätze gefunden, gefürchtete Piraten zur Strecke oder Flotten eskortiert werden. Doch ist das Hauptziel des Spiels selbst der angesehenste und furchtvollste Pirat zu werden - Außerdem müssen eure in der Karibik verstreuten Verwandten wieder gefunden und möglichst viele Adelstitel und Hektar Land bei allen vier Kolonialmächten eingeheimst werden. Nebenbei werdet ihr auch die Frauenwelt nicht außer Augen lassen können: Nach erfolgreicher Werbung inklusive Tanzeinlagen mit der Geliebten liegen euch eure Angebeteten zu Füßen und beschenken euch mit Ihrer Liebe, einzigartigen Gegenständen wie beispielsweise einem perfekt ausbalancierten Degen oder einer besonderen Rüstung. Oder sie verraten euch Informationen, wo ihr besonders gesuchte Piraten auffinden könnt um diese dann zu besiegen. Diese Duelle laufen dann genau wie die übrigen Fechtduelle mit feindlichen Kapitänen immer wieder nach Schema F ab: Nachdem ihr ein feindliches Schiff gerammt habt, müsst ihr euch dem Kapitän stellen. Zuvor müsst ihr noch eure Waffe wählen, die dann Eigenschaften wie zum Beispiel "schneller Angriff" inne hat. Im Kampf selbst könnt ihr dann normale, tiefe und hohe Schläge ausführen, sowie parieren, ducken oder auch springen. Leider haben die Entwickler hier wie auch des Öfteren im Spiel auf die nötige Abwechslung verzichtet - So habt ihr keine Wahl und müsst immer wieder dieselben Animationen anschauen, was auf Dauer recht monoton und langweilig ist.

    Aber natürlich verfügt die PSP-Version von "Sid Meiers Pirates!" ebenfalls über die Neuerungen, die schon auf Xbox und PC für Erheiterungen und etwas Abwechslung sorgten. Beispielsweise könnt ihr nun die Städte über Land angreifen und nicht wie früher nur über den Wasserweg. Im Gegensatz zum übrigen Spielverlauf werden die Kämpfe aber nicht in Echtzeit ausgetragen, sondern laufen in typischer "Civilization"-Manier rundenbasiert ab. In diesen Gefechten müsst ihr mit eurer zuvor zusammengesammelter Mannschaft gegen die hiesigen Wachen antreten. Das taktische Minigame lässt euch verschiedene Truppen aus Fern- oder Nahkämpfern über ein gerastertes Spielfeld mit begrenzter Zuganzahl pro Runde manövrieren. Natürliche Deckung in Form von kleinen Wäldern, die Moral eurer Männer oder unpassierbare Felsformationen müssen bei der strategischen Planung beachtet werden. Ebenfalls "neu" im Vergleich zum Klassiker ist die Möglichkeit euch in eine feindliche Stadt einzuschleichen - Hierbei müsst ihr den Wachen ausweichen, die mit Laternen ihre Runden durch die Stadt drehen und euch am besten nicht entdecken sollten. Haben sie euch doch einmal erwischt, müsst ihr aber nichts weiter befürchten, als höflich aus der Stadt geschmissen zu werden.

  • Sid Meier's Pirates!
    Sid Meier's Pirates!
    Publisher
    2K Games
    Developer
    Firaxis Games
    Release
    09.03.2007

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991191
Sid Meier's Pirates!
Sid Meier's Pirates! im Gamezone-Test
Das ursprünglichste aller Piratengames hat nun auch seinen Weg auf die Playstation Portable gefunden.
http://www.gamezone.de/Sid-Meiers-Pirates-Spiel-15646/Tests/Sid-Meiers-Pirates-im-Gamezone-Test-991191/
09.03.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/03/dance1.JPG
tests