Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Silent Hill 2: Silent Hill lädt erneut zu einem Schauertrip ein. - Leser-Test von Fabian1992

    Silent Hill 2: Silent Hill lädt erneut zu einem Schauertrip ein.  - Leser-Test von Fabian1992 Bereits der Erstling der "Silent Hill-Reihe" konnte mit einer neuen Präsentation des Horrors überzeugen und jagte euch nicht etwa mit unendlich viel Pixel-Blut Angst ein, sondern durch seine bedrohliche Atmosphäre und durch den Psycho-Horror vom Feinsten. Die Frage ist nur, ob dem Nachfolger dies ebenso gut gelingt.

    Story:
    James Sunderland trauert und hofft zu gleich. Seine Frau Mary ist vor drei Jahren an einer schweren Krankheit gestorben und seit dem bringt ihn seine Trauer beinahe um. Doch seit ein paar Tagen hofft er wieder, denn er hat einen Brief erhalten, welcher von seiner verstorbenen Frau unterschrieben ist. Sie schreibt, dass sie in Silent Hill auf ihn wartet. Somit macht sich der Mann auf den Weg zu diesem mysteriösen Städtchen, wo er bereits früher mit seiner Frau Urlaub gemacht hatte. Doch kann es wirklich wahr sein? Lebt Mary vielleicht noch?

    Eine äußerst interessante Geschichte fesselt euch von vorne herein an das neue Abenteuer im verschlafenen Städtchen Silent Hill. Allerdings steht diese Geschichte in keinerlei Verbindung zu dem Vorgänger, was ich gleich vorwegnehmen möchte. Ihr braucht euch also keine Sorgen zu machen, dass ihr eventuell etwas nicht versteht, denn dieser Teil bietet völlig neue Charaktere, neue Monster und eine eigenständige Handlung. Doch bevor ich auf all das zu sprechen komme, will ich erst einmal ein paar Worte über die Atmosphäre und den Schauplatz des Spiels loswerden.
    Genauso wie in Teil 1 spielt sich das gesamte Spiel in der besagten Stadt ab. Diese ist ebenso nebelig und grauenhaft wie eh und je. Gleich zu Beginn, als ihr einen langen Pfad durch einen Wald beschreitet, lässt euch der Nebel spüren, dass es kein Zurück gibt. Und dabei soll der Nebel nicht etwa lieblos gestaltete Szenarien verdecken. Ganz und gar nicht, diese wurden äußerst detailliert und liebevoll erstellt. Da ist es oft sogar schade, dass man durch den Nebel kaum etwas zu Gesicht bekommt. Natürlich entsteht dadurch eine äußerst bedrohliche Atmosphäre, denn ihr könnt nie so genau erkennen, was da, unter röchelnden und schmatzenden Geräuschen, auf euch zukommt. Man spielt also wieder gekonnt mit euere Angst vor dem Unbekannten. Allerdings ist das, was ihr zu Gesicht bekommt, auch nicht ohne. Die fiesen Gestalten, Mutanten und Monster, die James umbringen wollen, sind nicht sonderlich schön anzusehen. Beim Monsterdesign unterscheidet sich dieses Spiel vollkommen von seinem Kollegen "Resident Evil". Diese Gestalten scheinen zwar oft etwas Menschenähnliches an sich zu haben, sind aber dennoch dermaßen verkrümmt und verdreht, dass ihr oft nicht wissen könnt, wo vorne und hinten ist. Die grauenerregenden Geräusche scheinen dann aus einer völlig anderen Welt zu kommen und sind nicht im Geringsten menschlich. Bei den Monstern gibt es auch ein paar Wiedersehen, für alle die, welche den Erstling gespielt haben. Beispielsweise die Nurses (Krankenschwestern) tauchen im neuen und bedrohlichen Design wieder auf. Ärzte haben es diesmal aber nicht geschafft.
    Sollten euch die äußerst gruseligen Monster bereits genug Angst einjagen, dann solltet ihr die Finger von diesem Spiel lassen. Denn neben diesen, sorgt allein die Atmosphäre des Spiels für pures Grauen. Fiese Schockmomente dürfen in keinem Horrorabenteuer fehlen und sind hier erstklassig eingesetzt. Hinzu kommen Schreie, die bedrohliche Musik oder einfach nur die beklemmende Stille.
    Aber was braucht ihr überhaupt, um euch vor diesen Unholden zu schützen? Natürlich Waffen und die gibt es in Hülle und Fülle. Egal ob ihr mit einem Holzbrett, einem Stahlrohr oder einem überdimensionalen und schweren Messer zuschlagt, nach ein paar Treffen geben die Monster auf. Noch schnell einen Tritt auf die sich am Boden krümmenden und blutenden Gestalten und deren Unheil bringendes Leben ist ausgelöscht. Aber auch mit der Pistole, der Schrotflinte oder gar dem Jagdgewehr könnt ihr euch gut zu Wehr setzten, sofern genügend Munition zur Verfügung steht. Um die braucht ihr euch in "Silent Hill 2" aber nie besonders viele Sorgen zu machen. Zumindest auf der Schwierigkeitsgradstufe Leicht bekommt ihr davon genug. Die etwas träge Kampfsteuerung wird euch da schon eher Probleme bereiten. Bis James nämlich mal zum Schlag oder Schuss kommt, zieht recht viel oder sogar zu viel Zeit ins Land. Bei Leicht ist das noch zu verschmerzen, aber bei einem höheren Schwierigkeitsgrad werdet ihr schnell den Controller verärgert zur Seite legen. Falls es James nach einem Kampf dann nicht mehr allzu gut geht, gibt es Hilfsmittel wie den Gesundheitsdrink, den Erste-Hilfe Kasten oder die Ampulle. Wie in Teil 1 wird euch der Gesundheitszustand des Protagonisten mittels eines kleinen Bildschirms oben links im Inventarmenü angezeigt, mithilfe von verschiedenen Farbtönungen des Bildes. Für meinen Geschmack nach wie vor ein wenig ungenau, aber durch die Vibration des Controllers werdet ihr zusätzlich darauf aufmerksam gemacht, wie es James geht. Behindern tut es den Spielablauf nicht.
    Nun, wo ich schon öfters den Schwierigkeitsgrad angesprochen habe, muss ich auch darauf genauer zu sprechen kommen. Alle Kenner des ersten Teils können sich sicher noch an die schwierigen Rätsel erinnern. In Silent Hill 2 gibt es dieses Problem nicht mehr, denn die Entwickler haben sich etwas ganz Feines einfallen lassen. Die Schwierigkeit des Actionlevels und die des Rätsellevels kann nun getrennt eingestellt werden. So könnt ihr den Spielverlauf genau euren Fähigkeiten anpassen. "Zu schwierig" gibt's nicht mehr!
    Egal auf welche Stufe die Rätsel nun gestellt wurden, sind diese immer äußerst passend in den Spielverlauf integriert. Sie wirken nicht sonderlich unrealistisch, sind recht nett entwickelt worden und auch auf Leicht nicht vollkommen anspruchslos. Dennoch besteht kein Grund zur Sorge für alle Rätselmuffel unter euch. Auch auf Leicht werden sie keinen normalen Menschenverstand überfordern.
    Die Handlung des Spiels ist auch ein Thema für sich. Sie ist nicht nur äußerst filmreif präsentiert, sondern wirkt durch viele mysteriöse Charaktere noch bodenständiger und reifer als viele andere, einfachgestrickten Geschichten dieses Genres. Die Story sorgt immer wieder für Überraschungen und erzeugt eine Spannung, die euch über das gesamte Spielerlebnis begleitet. Zudem ist sie recht fantasiereich und interessant. Leider Gottes ist diese aber auch ein wenig kompliziert und wird erst durch neue Enden etwas klarer. "Silent Hill 2" bietet nämlich vier verschiedene Endsequenzen, die wiederum für mehr Langzeitmotivation sorgen.
    Vor allem hat mir der grandiose Story-Twist am Ende gefallen. Solch gelungene Überraschungsmomente rechne ich Spielen stets hoch an und das ist wohl einer der besten Momente in der Geschichte der Video-Spiele.
    Aufgeklärt wird das Ganze durch die weiteren Charaktere, die James in seinem Abenteuer kennen lernt. Die meisten scheinen aber irgendwelche Geheimnisse zu hüten und wirken dadurch äußerst mysteriös. Man kann niemals wissen, wer nun auf euerer Seite steht und wer nicht.
    Noch ganz zu Beginn macht ihr die Bekanntschaft mit Angela. Sie ist jünger als sie aussieht und scheint sehr verzweifelt und traurig zu sein. Im weiteren Verlauf trifft James den etwas beleibten Eddie, der sich im wahrsten Sinne des Wortes die Seele aus dem Leib kotzt. Das soll nicht heißen, dass er dabei stirbt. Jedenfalls scheint er kein besonderes Geheimnis zu haben, aber dieser Gedanke ist völlig falsch, wie ihr später noch feststellen müsst. Nicht zu vergessen wäre dann noch das kleine Mädchen namens Laura. Sie ist ziemlich frech, scheint aber Mary gekannt zu haben.
    Zu guter Letzt habt ihr das Vergnügen, Maria kennen zu lernen. Einer der wichtigsten Charatere im Spiel. Immerhin sieht sie genauso wie Mary aus. Nur ihr Haar und ihre Kleidung ist anders. Die Frage ist nur, warum???
    In einem Aspekt unterscheidet sich der zweite Teil jedoch sehr gravierend von seinem Vorgänger. Diesmal hat die Grafikabteilung von Konami nämlich beste Arbeit geleistet. Die Mimiken und Animationen, egal ob in Normal- oder Echtzeitgrafik, sind einfach grandios. Es ist kaum zu fassen, welcher grafische Wandel zwischen diesen Spielen stattgefunden hat. Und natürlich kommt das Spiel so sehr viel überzeugender und gruseliger rüber. Gerade die Rendersequenzen sind schlicht und ergreifend beeindruckend. Die Synchronsprecher machen ihre Arbeit nämlich ebenso gut. Nicht zu vergessen harmonieren die schönen und passenden Musikstücke mit den Zwischensequenzen und machen das Ganze perfekt.
    Dennoch, obwohl der 2. Teil deutliche Verbesserungen zu seinem ohnehin schon guten Vorgänger aufweist gibt es noch den nicht erwähnten Mangel an Erneurungen. Es gibt keine wesentlichen Innovationen, die erwähnenswert wären. Aber auch diese schlechte Kritik kann es mit den lobenswerten Spielelementen nicht aufnehmen.
    Abschließend möchte ich noch ein großes Lob der Karte widmen. Diese ist nämlich nicht nur äußerst übersichtlich und sorgt dafür, dass ihr euch niemals verirrt, hinzu kommt noch, dass diese sich automatisch aktualisiert. Habt ihr ein noch nicht gelöstes Rätsel aufgefunden, wird dies automatisch markiert. Und habt ihr in einer Notiz einen Hinweis auf einen weiteren Ort gefunden, wird auch dies automatisch markiert oder vermerkt. Mit diesem Auto-Mapping kann es wirklich kein anderes Spiel aufnehmen. Einfach klasse!

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005928
Silent Hill 2
Silent Hill 2: Silent Hill lädt erneut zu einem Schauertrip ein. - Leser-Test von Fabian1992
http://www.gamezone.de/Silent-Hill-2-Spiel-33019/Lesertests/Silent-Hill-2-Silent-Hill-laedt-erneut-zu-einem-Schauertrip-ein-Leser-Test-von-Fabian1992-1005928/
24.04.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/5163PlayTA02.jpg
lesertests