Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Silent Hill 2: Würdiger Nachfolger - Leser-Test von Sigistauffen

    Silent Hill 2: Würdiger Nachfolger  - Leser-Test von Sigistauffen 2 Jahre sind seit eurem letzten Besuch des nebligen Ferienorts Silenthill vergangen. Jetzt öffnen sich die Pforten der Hölle von neuem. Diesmal nicht für Papa Harry, sondern für den verzweifelten Witwer James Sunderland. Der hat nämlich vor kurzem einen Brief von seiner vor 3 Jahren an einer schweren Krankheit verstorbenen Frau Mary erhalten. In eben diesem Brief schreibt sie, daß sie in Silent Hill, genauergesagt in ihrem "Special place" auf James wartet. Es fällt James zwar schwer, diesen Worten Glauben zu schenken, doch ein Hoffnungsschimmer keimt in ihm auf und er macht sich auf den Weg, Mary zu finden.
    Das ist doch endlich mal was anderes, als das arg ausgelutschte Zombieeinerlei, mit dem uns Capcoms Resident Evil jetzt seit nunmehr 4 Teilen abspeist. In der tat ist die Geschichte um James und die restlichen, bizarren bis durchwegs kranken, Personen, denen Ihr im Laufe der Handlung begegnen werdet, die stärkste Seite des Spiels. Sie ist einzigartig, völlig neu, und außerdem unglaublich tragisch und depressiv. Schon allein der Geschichte wegen gehört dieses Spiel nicht in Kinerhände, da sie durch Morde, in welcher abartigen Form auch immer, sowie Vergewaltigung und Inzest geprägt ist. Trotzt all dieser Grausamkeiten ist das Leitthema des Spiels aber die Liebe und die (Un)Menschlichkeit. Der Erzählstil ist ein offener, der allerhand Spielraum für Eigeninterpretationen läßt. Das Spiel ermuntert einen zum Nachdenken. Ein sehr seltenes Gut in der glasklaren Schwarz/Weiß Welt der Viedeospiele, wie ich finde.
    Grafik: Absolut klasse, wie ich finde. Konami hat hier Beinahe-Fotorealismus betrieben. Die Hauptcharaktäre sind unglaublich detailliert und lebensecht gestaltet worden. In Angelas Pulli läßt sich jede einzelne Masche wiedererkennen. Besonders in den zahlreichen Cutscenes, welche mittels der in-game Grafik dargestellt werden, lassen sich dann auch subtile Facialanimations und eine glaubwürdige Gestik erkennen. Die Monster sind schlichtweg abartig: Gesichtslose, mit Feueräxten ausgestattete Krankenschwestern, Monster geradewegs aus der Klapse, die eine Zwangsjacke zu tragen scheinen und dann die, die scheinbar in einem Bilderrahmen gefangen sind. Nicht vergessen wollen wir den guten Pyramidhead. Ein Henker mit einem gigantischen, pyramidenförmigen Helm, der ein riesiges Schlachtbeil hinter sich herzieht. Er übernimmt in etwa die Rolle von dem aus Resident Evil3 bekannten Nemesis. Ihm werdet Ihr diverse Male begegnen, jedoch sind nur zwei Kämpfe wirklich durchzustehen. In allen anderen Situationen solltet Ihr Fersengeld geben: Der Henker ist unverletzbar. Alle Monster sind toll modelliert, texturiert und haarsträbend animiert worden. Sie sind einfach unglaublich befemdlich, und dadurch haben sie so eine ungeheure Wirkung. Schön, daß man sich bein den Umgebungen, sei's drum ob drinnen oder draussn, die gleiche Mühe gegeben hat. Zwar werdet Ihr vergebens nach gigantischen Eingangshallen im Stile eines Devil May Cry suchen, jedoch steckt hier der Teufel halt im Detail: Modriges Holz, abblätternde Tapeten oder Putz, kaputte Fensterscheiben, zertrümmertes oder verfallenes Mobilar, oder rostiges Metall. Es muß eine Wahnsinnsarbeit gewesen sein, die zahllosen individuellen Räume zu gestalten. Langeweile kommt da auf keinen Fall auf. Wenn's um atmosphärische Grafikeffekte geht, setzt das Spiel jedoch Maßstäbe. Wer zum ersten mal das perfekte Zusammenspiel von James' Taschenlampe und den Gegnern und!!! der Umgebung gesehen hat, kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. So in etwa wie das PC game Nocturne, oder die etwas neueren Blairwitchspiele, nur halt mit konstanter Framerate und Echtzeithintergründen. So gut wie jedes Objekt, daß James anleuchtet, wirft auch einen korrekt berechneten Echtzeitschatten. Noch zu erwähnen bleibt noch ein anderer Grafikeffekt, den viele Leute aus mir nicht verständlichen Gründen für unpassend und häßlich erachten. Ähnlich wie in Silent Hill 1ist der Bildschirm von einem Störeffekt überzogen. Ein leichtes Grieseln, welches das Bild unruhig erscheinen läßt. Dadurch erhält das Spiel einen völlig eigenen Look und setzt sich gekonnt vom 3D Karten Einheitslook ab. Außerdem ist's der Atmosphäre zuträglich. Ein rauschiges Schwarz ist einfach viel bedrohlicher als ein astreines. Der Effekt ist etwa mit dem Film Blairwitchprojekt zu vergleichen, der auf das für's Kino unübliche 16 mm Format oder gar auf Videobändern aufgenommen wurde. Wer's trotzdem lieber clean und perfekt haben will, auch kein Problem. Wer das Spiel einmal durchgespielt hat, erhält die möglichkeit den "Noise" Effekt abzustellen.
    Wie schon In Silent Hill 1 ist der Sound auch diesmal perfekt geraten. Eure Suche wird durch atmosphärische Klänge, metallisches Krachen oder säuselnde, aus dem Jenseits zu stammen scheinende, Stimmen begleitet. Manchmal ist's dann auch ganz still, was die Atmosphäre noch bedrückender macht. Musik als solche bekommt Ihr eigentlich nur in den Zwischensequenzen zu hören. Die ist dafür aber auch erstklassig. Musik- und Sounddesigner Akira Yamaoka zeigt hier, daß er zu den Besten gehört. Die Melodien sind alle wunderschön und wie das restliche Spiel sehr melancholisch gehalten. Der Originalsoundtrack zum Spiel ist deshalb auch sehr empehlenswert und auf der deutschen Konami website auch relativ preiswert zu erhalten. Die Geräusche der Monster und der Waffen haben's auch richtig in sich. Das markerschütternde Geschrei der Krankenschwestern, sowie das Quietschen von Pyramidheads Hackebeil, wenn er es über den Boden zieht, stellen einem gekonnt die Nackenhaare auf.
    Das Gameplay ist typische Survivalhorrorkost, allerdings liegt der Schwerpunkt nicht bei der Action, sondern bei den vielen mal mehr mal weniger kniffligen Puzzles. Was die grausige Atmosphäre angeht, erfüllen die Feinde Ihr Soll, besonders schwer ins Jenseits zu befördern sind sie aber nicht. Wer ein wenig Herausforderung sucht, sollte den Actionschwierigkeitsgrad also lieber gleich auf Hard stellen. Da stecken die Gegner dann deutlich mehr ein, sind aggresiver, zahlreicher und teilen auch schmerzhafter aus. Für gestandene Resi-Veteranen dürfte es trotzdem kein Problem darstellen. Erfreulich ist, daß die Kamera in den seltensten Fällen unbeeinflußbar ist. Ihr könnt fast immer in die Ichperspektive schalten, um euch umzuschauen. Außerdem läßt sich die Kamera per Knopfdruck stets hinter James positionieren. Attacken aus dem Off-screen Bereich sind dadurch selten bis nicht vorhanden. Der Schwerpunkt des Spiels liegt wie gesagt eindeutig auf Rätseln und Geschichte. Abstruse Resident Evil Rätsel gibt's dadurch so gut wie nie und da James quasi durch die Hölle geht, wirken die teils grotesken Puzzles auch nie aufgesetzt. Daß man in Silent Hill ein Puzzle, welches sich um 6 hängende Leichen dreht, lösen muß, verwundert bei der morbiden und abartigen Traumwelt eigentlich niemanden. Selbst das Schlüsselsuchen, Türöffnen -Standartpuzzle wird in der Regel gut untergebracht: Da hängt halt dann ein Zettel an der Tür, auf dem steht:"Habe Schlüssel bei Wohnung von soundso soundso abgegeben. Der im Erdgeschoss nähe Treppenhaus, Du weißt schon, wen ich meine." Hört sich in meinen Ohren recht plausibel an. Auch bleiben euch Gewaltmärsche im Regelfall erspart. Ein bißchen müßt Ihr schon suchen, aber hey, wo bleibt denn sonst der Spaß. Die Objekte, die es aufzusammeln gibt, fügen sich im Gegensatz zu Resident Evil recht gut in die Umgebung ein. Das ist aber nicht so tragisch. Immer, wenn James sich in der Nähe eines Gegenstandes oder Rätsels befindet, dreht er den Kopf in eben diese Richtung. Das erleichtert das Gegenstände finden ungemein und verschönert die Grafik. Kein Blinken mehr rund um ein Päckchen Patronen oder ein Medipack. Um bei letzteren beiden zu bleiben: Sie sind äußerst zahlreich. Wer nicht blind durch die Stadt und deren "Sehenswürdigkeiten" rennt, sollte für die Kämpfe bestens gerüstet sein. Zu erwähnen bleibt noch, daß man den Schwierigkeitsgrad von Rätseln und Action getrennt regulieren kann. Bei der Action ist die Auswirkung relativ klar, bei Rätseln sind die zu deutenden Hinweise jeweils schwerer beziehungsweise leichter zu entschlüsseln. Die Spanne reicht von "Pipifax" auf "Easy" bis zu "Was zum Henker soll das bedeuten" auf "Hard". Das animiert zum erneuten Durchspielen. Ebenso animieren euch 5 verschiedene Endsequenzen, wovon 4 auch wirklich sehenswert sind. Aber ob Ihr nur einfach nur die neuen Endsequenzen sehen, oder die Atmosphäre einfach nochmal erleben wollt, ein weiterer Abstecher in die verdrehte Welt von Silent Hill macht immer wieder Laune.
    Was die Steuerung angeht fasse ich mich kurz: Wer mit Resident Evil klarkommt, wird auch hier keine Probleme haben. Ausserdem gibt's zusätzlich zur Standart Charakerbezogenen Steuerung noch eine Scrrenbezogene Steuerung so wie bei Devi May Cry. Da die Kamera teilweise unvorhersehbar umschaltet, ist diese Variante aber nicht so zu empfehlen. Zwar wird die Laufrichtung auch wie bei DMC nach Umschalten der Kamera bis zur erneuten Eingabe fixiert, irgendwie funzt es trotzdem nicht so gut. Da James aber bei der Standardsteuerung(also Charakterbezogen) sowohl 180 Turns als auch Sidesteps machen kann, funktioniert's eh recht ordentlich. James feuert aber nicht so flott wie Kollege Chris Redfield und muß auch längere Nachlade- und Erholungszeiten nach einem Shotgunrückschlag inkaufnehmen. Außerdem schießt er auch des öfteren mal daneben. Das ist allerdings so gewollt: James ist ein gewöhnlicher Zivilist ohne Kampfausbildung. In der Anleitung wird ebenfalls deutlich darauf hingewiesen.
    Zum Abschluß noch eine Kleinigkeit. Viele Leute sagen Silent Hill 1 ist das bessere Spiel, weil es noch gruseliger ist. Letzterem stimme ich zu. SH1 ist noch gruseliger, weil noch grotesker und abartiger. Außerdem war der Schwierigkeitsgrad der Kämpfe höher. Das nackte Überleben war dadurch etwas vordergründiger. Aber Silent Hill 2 schlägt dafür seinen Vorgänger hinsichtlich der Geschichte um Längen und baut dadurch eine andere Art von Atmosphäre auf, wozu nicht zuletzt die wirklich gute Sprachausgabe und die glaubhaften Akteure beitragen. Selbstverständlich sind die beiden Teile auch technisch meilenweit voneinander entfernt. SH1 ist eher erschreckend, SH2 ist eher tragisch(eigentlich einfach nur). Trotzdem ist's ordentlich gruselig. Ein Resident Evil, egal welches, schlägt es in diesem Punkt um Längen und reiht sich wirklich nur sehr knapp hinter seinem Vorgänger ein. Also: Wer tiefgründigen Horror mag, sofort zuschlagen, dann Zimmer so gut wie möglich abdunkeln und es kann losgehen. Nur Leuten mit schwachem Nervenkostüm und harmoniesüchtigen Hollywoodfilmguckern rate ich ab. Bei diesem Spiel gibt's kein Happyend, nicht annähernd. Vielleicht gefällt's mir gerade deswegen. Zum ersten mal ist man nach Beenden eines Spiels am Boden zerschlagen, und das obwohl es richtig klasse ist!

    Negative Aspekte:
    Nichts, was wirklich auffällt

    Positive Aspekte:
    Tolle Geschichte

    Infos zur Spielzeit:
    Sigistauffen hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Silent Hill 2

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Sigistauffen
    9.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    10/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Winx Club Release: Winx Club Konami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
995075
Silent Hill 2
Silent Hill 2: Würdiger Nachfolger - Leser-Test von Sigistauffen
http://www.gamezone.de/Silent-Hill-2-Spiel-33019/Lesertests/Silent-Hill-2-Wuerdiger-Nachfolger-Leser-Test-von-Sigistauffen-995075/
17.01.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/5163vsilenthill2_19.jpg
lesertests