Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Silent Hill Origins im Gamezone-Test

    Silent Hill für unterwegs - doch kann der PSP-Ableger mit den beliebten Konsolen-Vorgängern mithalten?

    Horrorspiele gibt es viele, aber neben der beliebten "Resident Evil" Serie haben es nur wenige geschafft, sich über so lange Zeit zu behaupten, wie "Silent Hill". Mittlerweile gibt es bereits vier Spiele und Dank des Erfolges hat man sich sogar an einen Film gewagt, der ebenfalls nicht gerade wenig Anerkennung genießen konnte. Da das Format so hervorragend läuft und man die Fans zufriedenstellen will, gibt es "Silent Hill" nun auch für unterwegs auf Sonys PSP. Nach dem Film und den berühmten Vorgängern ist der Druck natürlich groß. Schafft man es auch auf dem Handheld eine solch beklemmende Atmosphäre zu kreieren und die Erwartungen der Fans zu erfüllen oder steht uns mit "Silent Hill Origins" nur eine abgespeckte Light-Version der Konsolenvorgänger ins Haus? Wir haben uns in den tiefen Nebel von "Silent Hill" begeben um genau das herauszufinden.

    Da war doch was...?!

    Silent Hill Origins Silent Hill Origins Travis Grady ist ein einsamer Trucker, der niemanden mehr hat und zum totalen Einzelgänger wurde. Die Erinnerungen an seine Vergangenheit scheinen wirr und an vieles aus den alten Zeiten kann er sich gar nicht mehr erinnern. Eines Tages ist er wieder einmal mit seinem Truck unterwegs. Um Zeit zu sparen entschließt er sich eine Abkürzung durch Silent Hill zu nehmen - ein folgenschwerer Fehler, wie sich schon bald herausstellen sollte. Wie aus dem Nichts taucht urplötzlich ein Mädchen auf und steht mitten auf der Straße. Völlig überrascht tritt Travis kräftig in die Eisen und bringt sein Fahrzeug gerade noch vor dem Mädchen zum Stehen. Als er aussteigt, um nach ihr zu sehen, ist sie nicht mehr da. Travis schaut sich um und entdeckt das Mädchen in seinem Rückspiegel. Doch als er sich umdreht ist sie schon wieder verschwunden. Alles nur Einbildung? Dichter Nebel zieht auf und in der Ferne ist ein brennendes Haus zu sehen. Travis eilt herbei und rettet ein völlig verkohltes Mädchen. Schließlich fällt er in Ohnmacht und wacht auf einer Parkbank wieder auf. Wo ist das Mädchen? Wer ist sie gewesen? Was hat es nur mit diesem Ort auf sich? Viele Fragen, die nach und nach gelüftet werden...

    Alessa, Lisa und Co.

    Silent Hill Origins Silent Hill Origins Um es gleich vorweg zu nehmen: Ja, es gibt ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern. Unter anderem natürlich mit Alessa oder der Krankenschwester Lisa. Zu viel soll an dieser Stelle jedoch noch nicht verraten werden. Man wird sich aber schnell heimisch fühlen und es kommt einem so einiges bekannt vor, was die Story anbelangt, aber es gibt auch so manches, was man vielleicht nicht erwartet hätte und ein paar ungeklärte Fragen die plötzlich beantwortet werden. Wie in jedem Teil der Serie verschlägt es unseren Hauptcharakter wieder einmal in das verträumte Städtchen Silent Hill. Ein dicker Nebel scheint über der ganzen Stadt zu liegen und die Straßen sind einsam und verlassen. Also alles wie gehabt. Auch was die Locations angeht gibt es wenig Überraschendes. So darf man ein Krankenhaus, ein Sanatorium, ein Theater und viele weitere Gebäude näher unter die Lupe nehmen. Wer also Angst hat, dass ähnlich herumexperimentiert wurde wie bei "Silent Hill 4: The Room" der kann sogleich beruhigt sein. Man hat sich ganz klassisch auf die älteren Titel bezogen und erkundet dieses Mal wieder die nebligen und zertrümmerten Straßen und Häuser des beschaulichen Örtchens, ohne dabei ständig in ein Apartment zurückkehren zu müssen. Das ist allerdings ein zweischneidiges Schwert. Während Fans der ersten Teile das vermutlich befürworten, muss man sich aber auch fragen, ob die kreativen Köpfe bei der Entwicklung des PSP-Ablegers gerade einen ausgiebigen Urlaub genossen haben. Einfallsreich ist das ja nicht gerade, denn wirklich neu kommt einem eigentlich gar nichts vor. Das soll jetzt nicht heißen, dass die Schauplätze öde oder nicht furchteinflößend wären, sondern dass man kaum etwas zu Gesicht bekommt, was man nicht auch erwartet hätte.

    Veraltetes Gameplay?

    Silent Hill Origins Silent Hill Origins Was für die Schauplätze gilt, kann man leider ebenso auf das Gameplay übertragen. Alles läuft wie schon seit Teil 1 genau nach dem gleichen Schema ab. Man irrt durch Silent Hill, sucht Hinweise und bekommt nach und nach immer mehr von den Zusammenhängen der Story mit. Dazu erkundet man Gebäude, liest Notizen die man unterwegs findet, trifft hier und da auf Leute die komisches Zeug erzählen und geht weiter zum nächsten Bereich. Dort erhält man neue Hinweise und einen Schlüssel oder etwas ähnliches, das den weiteren Weg freilegt. Das alles ist ja auch nicht weiter schlimm, denn man könnte dennoch genug neue Features einbauen, die frischen Wind in das angestaubte Gameplay bringen. Doch leider bleibt es bei "Origins" völlig windstill. Es weht noch nicht einmal eine leichte Brise. Was übrig bleibt sind aber alle Vorzüge, die Silent Hill damals so beliebt gemacht haben. Eine Atmosphäre, die vom subtilen Horror, den kranken Monstern und der eindringlichen Soundkulisse lebt. Weniger die rohe Gewalt oder knallende Schockeffekte stehen im Vordergrund, als viel mehr die Geschichte, die wirren Charaktere und die gruseligen Schauplätze. Auch die Rätsel sind wieder weitaus einfallsreicher, als simples Kistenverschieben oder Schalterdrücken. Man muss beispielsweise im Sanatorium die Tablettenration bestimmter Patienten genau studieren und anhand ihrer Zimmer auf ihre Person schließen. Kleine Puppen stellen die Patienten dar, doch die muss man erst einmal erkennen und schließlich noch die richtigen Tabletten in ihre Münder stecken.

    Rostige Wände und berstende Waffen

    Silent Hill Origins Silent Hill Origins Ein weiterer großer Bereich, den man im Grunde zu den Rätseln zählen könnte, ist die "andere Welt". Es ist nichts Neues, dass man sich zwischen zwei Welten bewegt - der ganz normalen und einer bösen Variante von Silent Hill. In dieser ist alles rostig, blutig, dreckig und einfach nur grausam. Man könnte sie mit einer Art Hölle vergleichen. Bislang war es so, dass man ganz unverhofft plötzlich in diese düstere Nebenwelt gelangte, aber bei "Origins" ist das ein wenig anders. Hier hat man es selbst in der Hand, wann man zwischen den Ebenen wechseln möchte, denn an jedem Spiegel ist das möglich. Irgendwie schade, denn so nimmt es die Überraschung und das Unvorhersehbare. Auf der anderen Seite sind dadurch aber auch neue Herausforderungen möglich. An bestimmten Stellen ist in der normalen Welt ein Durchgang blockiert oder eine Tür verriegelt. Wechselt man in die düstere Welt, so ist der Weg eventuell frei oder die Tür offen. Auf diese Weise muss man ziemlich häufig zwischen den Welten hin- und herreisen. Keine schlechte Idee, aber auf Dauer etwas eintönig.
    Was das Waffenarsenal angeht, hat man dieses Mal ein kleines Detail geändert.

    Silent Hill Origins Silent Hill Origins Nahkampfwaffen können nicht mehr eingesammelt und behalten werden, sondern sind nun zu Einwegwaffen verkommen. Das könnte durchaus dazu beitragen, dass man panischer wird, weil man nie weiß, wo man die nächste Waffe finden kann. Es ist aber nicht so, denn Dinge wie tragbare Fernsehgeräte, Gummiknüppel, große Bretter, Skalpelle, Stangen, Flaschen usw. gibt es mehr als genug - es sei denn man will wirklich jeden einzelnen Gegner im Spiel töten, dann könnte es knapp werden. Das Kampfsystem ändert sich dadurch nicht. Eins ist jedoch neu. Wenn ein Gegner nahe an einen herankommt, dann erscheint ein Knopf, den man entweder genau im richtigen Moment drücken oder aber immer wieder schnell daraufeinhämmern muss. Auf diese Weise kann man einer Attacke entgehen. Schon tausendmal in anderen Spielen gesehen - langweilig!

  • Silent Hill Origins
    Silent Hill Origins
    Developer
    Climax
    Release
    15.11.2007

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991564
Silent Hill Origins
Silent Hill Origins im Gamezone-Test
Silent Hill für unterwegs - doch kann der PSP-Ableger mit den beliebten Konsolen-Vorgängern mithalten?
http://www.gamezone.de/Silent-Hill-Origins-Spiel-33029/Tests/Silent-Hill-Origins-im-Gamezone-Test-991564/
27.11.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/11/screen11_large_9_.jpg
tests