Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Skate It im Gamezone-Test

    Skate it macht auch auf dem NDS eine gute Figur, ist aber wegen des Schwierigkeitsgrades nur für Frustresistente.

    Es ist noch gar nicht einmal so lange her, da gab es nur eine wirklich nennenswerte Skateboard-Reihe im Videospielbereich. Die Rede ist natürlich von Activisions weltbekannter und beliebter Tony Hawk-Serie, die uns bereits seit mittlerweile knapp zehn Jahren regelmäßig mit neuer Skateboard-Action versorgt. Es versuchten sich zwar immer wieder verschiedene Entwickler daran eine Konkurrenz zur Tony Hawk-Reihe auf den Markt zu bringen, was jedoch keinem so richtig gelingen wollte. Im vergangenen Jahr erschien dann aber mit dem ambitionierten Skateboard-Titel Skate. aus dem Hause EA ein mehr als nur solider Vertreter des Genres, der es auch mit Activisions Serie problemlos aufnehmen konnte. So konnte Skate. teilweise nicht nur bessere Wertungen einheimsen, sondern verkaufte sich sogar besser als der bisherige Genrekönig Tony Hawk, was so manch einen Zocker überrascht haben dürfte. Der erste Skate.-Teil erschien dabei leider nur für die Xbox 360 und die Playstation 3, aber glücklicherweise schauen auch Besitzer von Nintendos Wii und dem DS nicht in die Röhre, denn die Entwickler haben für die beiden Nintendo-Geräte ein Spin-Off namens Skate It auf den Markt gebracht. Aber kann dieses Spin-Off den großen Erwartungen gerecht werden?

    Skate It Skate It Auch wenn sich die Skateboardspiele Skate. und Tony Hawk auf dem ersten Blick ziemlich ähneln, so handelt es sich dennoch um äußerst unterschiedliche Spiele. Während ihr bei den Tony Hawk-Teilen mit einem einfachen Tastendruck selbst legendäre und in der Praxis fast unmögliche Tricks wie am Fließband hinlegt, benötigt ihr bei Skate. auch bei ziemlich simplen Tricks ein wenig Übung. Die DS-Version von Skate It macht da ebenfalls keine Ausnahme und gerade zu Beginn dürfte es den meisten Spielern ziemlich schwer fallen die ersten Tricks hinzulegen. Zum Glück könnt ihr aber bevor es losgeht einige Zeit im Tutorial-Modus verbringen, in welchem euch das Gameplay und natürlich vor allem die Steuerung erläutert wird. Dank der vielen verschiedenen Übungen solltet ihr in dieser kleinen Einführung also genügend trainieren können.

    Auf dem oberen Bildschirm seht ihr immer das eigentliche Spiel, während ihr auf dem Touchscreen ein Skateboard von oben betrachtet. Mit diesem Skateboard müsst ihr bei Skate It die Tricks machen, in dem ihr dieses mit dem Stylus berührt. Um beispielsweise zu beschleunigen müsst ihr immer wieder neben des Skateboard tippen oder um einen Ollie zu machen müsst ihr den Stylus schnell auf dem Skateboard von unten nach oben ziehen. In der Praxis funktioniert die Trickerkennung ganz ordentlich, allerdings ist die Erkennung stellenweise dann doch etwas zu streng, was gerade bei Anfängern für Frust sorgen dürfte.

    Euren Skater selbst lenkt ihr mit Hilfe des Steuerkreuzes oder falls ihr Linkshänder seid mit den vier Tasten auf der anderen Seite. So haben Linkshänder dann logischerweise die linke Hand frei um die Tricks auf dem Touchscreen auszuführen. Diese Steuerungsmethode für Linkshänder funktioniert erstaunlich gut und mit den vier Tasten zu steuern ist zwar ziemlich ungewohnt, aber mit etwas Eingewöhnung klappt es genauso gut wie mit dem Steuerkreuz.

    Der Karrieremodus

    Der wichtigste Spielmodus bei Skate It dürfte für die meisten Spieler der Karrieremodus sein. Bevor ihr in diesem Modus die unzähligen Orte unsicher machen könnt musst ihr erst noch euren eigenen Skater erstellen. Neben den üblichen Einstellungsmöglichkeiten, wie Körper oder Gesicht könnt ihr in diesem kleinen Editor auch eigene Logos entwerfen und dem Skateboard ein gewünschtes Aussehen verpassen. Dank der Touchscreen-Unterstützung funktioniert das Erstellen von Logos im Zeichenprogramm sehr gut und ist denkbar einfach umgesetzt worden.

    Skate It Skate It Habt ihr euren Skater erstellt kann es auch schon losgehen und ihr findet euch im Tutorial wieder, welches ihr aber jederzeit überspringen könnt, falls ihr die ganzen Erläuterungen schon kennt. Anschließend befindet ihr euch auf der Übersichtskarte und könnt nun zwischen den verschiedenen Schauplätzen des Spiels wählen. Zu Beginn sind natürlich nur wenige Schauplätze auswählbar, aber im Laufe der Zeit schaltet ihr neue Orte frei. Jeder verfügbare Schauplatz bietet euch die sogenannten Challenges und diese gilt es zu meistern. Erfreulicherweise sind die Challenges auch durchaus abwechslungsreich und so müsst ihr mal einen bestimmten Trick für die Kamera vorführen, eine bestimmte Anzahl an Punkten an einem Objekt einheimsen oder einen anderen Skater in einem S.K.A.T.E.-Spiel schlagen. Zu Beginn sind diese Aufgaben selbstverständlich noch relativ leicht, aber im weiteren Spielverlauf zieht dann der Schwierigkeitsgrad ziemlich an. Profis mag dieser etwas höhere Schwierigkeitsgrad mit Sicherheit zusagen, Anfänger könnten hier jedoch unter Umständen schon ihre Probleme bekommen und dank der ohnehin nicht so einfachen Steuerung könnte da bei Neulingen richtig Frust aufkommen.

    Erstellt euren eigenen Spot

    Skate It Skate It Natürlich müsst ihr auch auf einen kleinen Level-Editor nicht verzichten, in dem ihr euch nach euren eigenen Wünschen einen kleinen Skatepark zusammen basteln könnt. Die Möglichkeiten beim Erstellen eines eigenen Spots sind äußerst zahlreich und wer gerne viel Zeit in Editoren verbringt dürfte also auf seine Kosten kommen. Zu Beginn des Spiels habt ihr jedoch keinen Zugriff auf alle Objekte, die ihr platzieren könnt, da ihr bestimmte Teile erst noch freischalten müsst. Sehr genial ist bei diesem Editor übrigens die Online-Möglichkeit, mit der ihr euren besten Skatepark auf den Server des Spiels hochladen und so anderen Spielern zugänglich machen könnt. Natürlich könnt ihr auch selbst Skateparks runterladen, welche von anderen Spielern hochgeladen wurden.

    Der Mehrspielerpart

    Natürlich ist auch ein Mehrspielermodus mit von der Partie und dieser kann sich so richtig sehen lassen. So gibt es auch einen Einzelkarten-Mehrspielermodus und könnt euch dank diesem auch mit einem Freund duellieren, der nicht im Besitz des Spiels Skate It ist. Falls ihr einen Kumpel habt der ebenfalls den Skateboard-Titel in seiner Sammlung hat könnt ihr euch auch im Multi-Karten-Spiel austoben, welches euch natürlich erst die richtige Mehrspieleraction bietet Damit nicht genug gibt es auch noch einen Onlinemodus, was äußerst löblich ist, da ihr bei der Wii-Version von Skate It auf einen solchen verzichten müsst.

    Skate It Skate It Im Mehrspielermodus könnt ihr einige verschiedene Herausforderungen spielen, was natürlich für jede Menge Spielspaß sorgen dürfte. Mal müsst ihr euch in einem Wettrennen duellieren oder ein anderes Mal geht es darum, wer in einer bestimmten Zeit mit Tricks mehr Punkte einkassieren kann. Auch die spannende Spielvariante S.K.A.T.E. könnt ihr hier spielen, bei welcher es darum geht, einen Trick vorzumachen, welche der andere Spieler möglichst nicht nachahmen kann. Schafft er dies nämlich nicht, so erhält dieser einen Buchstaben und wer zuerst alle fünf Buchstaben des Wortes Skate erhalten hat, hat verloren. Genügend Abwechslung ist also im Mehrspielerpart ohne Zweifel vorhanden.

    Die technische Seite

    Grafisch weiß Skate It vor allem dank der durchaus großen und ziemlich hübschen 3D-Areale zu gefallen. Eher weniger gut gelungen sind zwar die Charaktermodelle, aber dies lässt sich dank der ordentlichen Animationen der Tricks verschmerzen. Sehr löblich ist auch die Tatsache, dass die 3D-Optik jederzeit flüssig läuft und ihr es kaum mit Rucklern und Slowdowns zu tun habt.

    Skate It Skate It Die Musik bei Skate It passt wunderbar zum Skateboard-Titel, aber es hätten ruhig ein paar Songs mehr werden dürfen und so wiederholen sich die Musikstücke leider ziemlich schnell. Dafür passen die vorhandenen Lieder wirklich gut zum Spiel und können auch in Sachen Qualität überzeugen.

    Auch der Umfang geht in Ordnung und wer den Karrieremodus komplett durchspielen möchte ist für so einige Stunden beschäftigt. Aber selbst wenn man diesen umfangreichen Modus durchgespielt hat muss noch lange nicht Schluss sein, da dann noch der tolle Mehrspielerpart inklusive Onlinemodus oder der Skatepark-Editor bei Laune halten können.

    Skate It (NDS)

    Singleplayer
    7,9 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Hübsche Grafik und ordentlicher Sound
    bodenständige Skateboard-Action
    toller Mehrspielermodus mit Onlinemöglichkeit
    eigene Skateparks können hochgeladen und Spots von anderen Spielern heruntergeladen werden
    großer Umfang
    Relativ schwerer Einstieg
    für Anfänger zu schwer
    häufige Frustmomente
    Charaktermodelle grafisch eher schwach
    nichts für Freunde von abgefahrenen Skateboard-Spielen
  • Skate It
    Skate It
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    21.11.2008

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Wii Sports Resort Release: Wii Sports Resort
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992072
Skate It
Skate It im Gamezone-Test
Skate it macht auch auf dem NDS eine gute Figur, ist aber wegen des Schwierigkeitsgrades nur für Frustresistente.
http://www.gamezone.de/Skate-It-Spiel-33333/Tests/Skate-It-im-Gamezone-Test-992072/
29.12.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/12/SK8_NDS_Controls.jpg
tests