Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Sonic Heroes im Gamezone-Test

    Ein wirklich gelungenes Teamfeature ist leider nur ein kleiner Trost für die zahlreichen Mängel in diesem Spiel.

    Neue Helden bracht das Land!

    Der vom Größenwahn befallene Dr. Eggman hat sich mal wieder etwas ganz Neues einfallen lassen: Er will mit einer ultimativen Waffe die Weltherrschaft an sich reißen. Sonic und sein heldenhaftes Team sind natürlich sofort zur Stelle und müssen dem lieben Onkel Doc wieder einmal einen Strich durch die Rechnung machen.

    Der blaue Igel mit Turnschuhen ist wieder da und überrascht in seinem brandneuen Abenteuer mit einem ganz anderen Gameplay: Sonic flitzt nun nicht mehr alleine durch die verrückten Level, sondern geht im Team auf die Jagd nach Dr. Eggman's Roboterarmee. Das Teamfeature ist das zentrale Element in diesem Spiel und funktioniert überraschenderweise sehr gut: Mit zwei Tasten auf dem Joypad könnt Ihr jederzeit zwischen drei Figuren wechseln. Jede hat seine Vor- und Nachteile und selbstverständlich sind die Level so gestaltet worden, dass einige Stellen nur von einem bestimmten Charakter und dessen Fähigkeiten überwunden werden können: Sonic ist wie immer für die schnellen Passagen zuständig und plättet Feinde mit seinem altbekannten Sonic-Dash. Knuckles kann mit seinen Fäusten riesige Hindernisse aus dem Weg räumen und zerlegt auch die dicksten Roboter in Ihre Einzelteile und Tails ist wie immer fürs Fliegen zuständig und kann die ganze Heldentruppe an hoch gelegene Plätze transportieren. Aufgrund des trickreichen Leveldesigns müsst Ihr ständig zwischen den drei Helden durchwechseln und habt dadurch ein ziemlich großes Repertoire an verschiedensten Angriffen zur Verfügung. Selbstverständlich sind auch ein paar Geheimräume und alternative Wegrouten in den bunten Arealen verstreut worden und auch das obligatorische Bonusspielchen am Ende eines Levels ist wieder mit von der Partie. Beim Leveldesign wird alten Sonic-Fans schnell auffallen, das nun alles etwas mehr in die Länge gezogen wurde und man sich manchmal fast schon mehr wie in einem Rennspiel als in einem Jump'n'Run vorkommt. Dies ist aber gar nicht mal so schlecht, die Spielgeschwindigkeit wird dadurch flotter und erinnert stärker denn je an alte 2D-Spiele des blauen Flitzers. Schön ist auch, das man auf jegliche "Adventure-Elemente" verzichtet hat und das Gameplay nicht von nervigen Zwischensequenzen und anderem unnötigen Beiwerk unterbrochen wird. Genügend Abwechslung ist auf jeden Fall geboten, spätestens wenn Ihr Euch im Casino-Level als Flipperkugel beweisen müsst, bekommt das Spiel einen ganz anderen Touch, aber auch die zahlreichen Schalter, Kanonen und anderes Spielzeug gibt dem Gameplay einiges an Würze.

    Doch nicht nur das Team Sonic steht Euch zur Verfügung, drei weitere Teams können durch die wilden Level gesteuert werden: Team Dark unter der Leitung von Rouge, Team Rose unter der Leitung von Amy und Team Chaotix unter der Leitung von Espio. Alle durchlaufen zwar immer die gleiche Abfolge an Levels und verfügen auch fast über die selben Fähigkeiten, dafür gibt es ein paar spielerische Änderungen im Leveldesign, welche auch ein zweites Mal durchspielen mit einem anderen Team rechtfertigen. Trotzdem eher etwas für echte Freaks, Gelegenheitsspieler werden wohl nach dem Spiel mit Sonic's Team aufhören.

    Doch wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten: Auch in diesem 3D-Sonic gibt es viele Passagen in denen das Spiel die Kontrolle an sich reißt und Ihr nur noch wenig Einfluss auf das Spielgeschehen habt. Dumm nur, wenn das Spiel sich selbst nicht richtig Spielen kann und nach so mancher automatisierter Achterbahnfahrt ein trauriges Ende auf Euch wartet: Nicht selten landet Ihr mitten in einem Gegner, fallt ohne Grund in eine bodenlose Grube oder habt aufgrund ungünstiger Kameraeinstellungen keine Chance gegen die wartenden Feinde. Dies kommt manchen vielleicht noch aus "Sonic Adventure 1" bekannt vor, nur hier sind diese Mankos noch viel stärker ausgeprägt. Besonders im Flipper-Level hat der Spaß ein schnelles Ende, wenn man vom Spiel grundsätzlich in den Bildschirmtod gelenkt wird und in das total chaotische Geschehen fast nicht mehr eingreifen kann. Man hat bei diesem Spiel eindeutig das Gefühl, als hätten die Entwickler entweder keine Lust oder keine Zeit mehr gehabt diese frustfördernden Stellen auszubügeln, denn manche dieser Ungereimtheiten kann man fast schon als waschechte "Bugs" bezeichnen. Um so ärgerlicher, wenn man sich als echter Fan des blauen Igels schon wie wild auf das neueste Abenteuer gefreut hat und dann mit solch unausgereiften Designmacken um den letzten Nerv gebracht wird.

    Obwohl bei der Grafik immer noch die selbe Engine wie einst bei Sonic Adventure die Polygone jongliert, kann das Gebotene durchaus überzeugen. Die Weitsicht wurde stark verbessert und vor allem die Gegner sehen nun um einiges besser aus. Doch auch bei der technischen Umsetzung wurde eindeutig geschlampt: Während die Xbox-Version unter starken Rucklern leidet und die PS2 zusätzlich etwas schlechtere Texturen bietet, geht die Gamecube-Umsetzung eindeutig als Sieger in Sachen Technik aus diesem Vergleich hervor. Auf dem Cube ist die Framerate zwar auch alles andere als flüssig, dafür aber wenigstens einigermaßen stabil. Alle Versionen leidern allerdings unter einer unbrauchbaren Kamera, welche man besonders bei den automatisiert ablaufenden Abschnitten nicht anrühren sollte, sonst ist entweder das Chaos perfekt oder ein weiteres Spielerleben ausgehaucht. Wenigstens der Sound kann sich hören lassen - zumindest dann, wenn man Sonic-Fan ist. Die musikalische Untermalung ist den alten Spielen ziemlich ähnlich, sogar ein gesungenes Titellied hat man sich nicht nehmen lassen. Die drei Helden reden allerdings diesmal auffällig viel und wo man bei Tails' kindischen Sprüchen noch gerne ein Auge zudrückt, vergeht einem spätestens bei den Texten von "Big the Cat" das Lachen.

    Sonic Heroes (PS2)

    Singleplayer
    7,2 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    witziges und innovatives Teamfeature
    bunte und detaillierte Grafik
    schnelles Gameplay
    vier verschiedene Teams wählbar
    Extrem viele Fruststellen und unfaire Designfehler
    viele Ruckler
    schlechte Texturen
    unstabile Framerate
    schlechte Kamerasteuerung
  • Sonic Heroes
    Sonic Heroes
    Release
    03.02.2004
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989687
Sonic Heroes
Sonic Heroes im Gamezone-Test
Ein wirklich gelungenes Teamfeature ist leider nur ein kleiner Trost für die zahlreichen Mängel in diesem Spiel.
http://www.gamezone.de/Sonic-Heroes-Spiel-33856/Tests/Sonic-Heroes-im-Gamezone-Test-989687/
04.02.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/02/TV2004020412355400.jpg
tests