Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Sonic Rivals im Gamezone-Test

    Superschnelles Gameplay, eine schöne Visualisierung aber nicht besonders viel Abwechslung bietet uns dieser Sonic.

    Mit den letzten Abenteuern des blauen Igels und seiner Freunde wurde die Leidensfähigkeit vieler Sonic Fans wirklich arg auf die Probe gestellt. Nicht wenige von ihnen wollten den Sonic Franchise nach dem technischen Fiasko des kürzlich veröffentlichten Next-Gen Ablegers schon begraben sehen. Zum Glück können wir die Schaufel aber wieder wegpacken, denn der Spielspaß-Defibrillator des Programmierstudios "Backbone Entertainment" flößt dem kleinen Flitzer neues Leben ein. Sonic Rivals für Playstation Portable bedient sich dazu eines sehr alten Rezepts, was Liebhaber schneller Jump and Runs aber kaum stören wird. Nur ein wenig abwechslungsreicher hätte das neue Sonic für PSP sein können, um die Langzeitmotivation zu erhalten.

    Sonic Rivals Sonic Rivals Wie kam der Japaner Yuji Naka und sein Team damals eigentlich auf die glorreiche Idee, ein derart langsames und träges Tier wie den Igel in einen athletisch spurtenden Videospielehelden zu verwandeln? Wie es auch immer dazu kam, die Spielidee dahinter war für ein zweidimensionales Gameplay bestimmt und hatte in einer eben solchen Umsetzung den größten Erfolg. Mit dem 3D Zeitalter wurde die spielerfreundliche Umsetzung des rasend schnellen Spielprinzips aber zunehmend schwieriger, da sich sehr viele Probleme schon alleine aus der Perspektive ergaben. Die Spieldesigner von Backbone Entertainment haben sich bei Sonic Rivals daher einen Mittelweg ausgesucht und ein zweidimensionales Jump and Run mit 3D Optik geschaffen, was keine besonders neue Idee, aber sicherlich eine intelligente Herangehensweise an die Problematik ist. Zum Glück haben sich die Entwickler des Spiels aber auch Gedanken darum gemacht, wie man das klassische Sonic- Spielprinzip noch etwas peppiger machen kann.

    Jump and Race

    Sonic Rivals Sonic Rivals An den grundlegenden Regeln des Sonic Universums hat sich Backbone Entertainment natürlich nicht viel zu Schaffen gemacht. Ihr durchstreift mit dem rasend schnellen Igel achtzehn bunte Plattformwelten in sechs unterschiedlichen Thematiken, die mit einigen Loopings, Bumpern und anderen Beschleunigern angereichert wurden und durch die klassisch angehauchte Spielstruktur immer von links nach rechts verlaufen. Bei der Darstellung des Geschehens hat man sich jedoch eine gehörige Scheibe beim Playstation Klassiker "Pandemonium" abgeschnitten, denn ähnlich wie bei diesem Jump and Run Hit aus dem Jahre 1996, wurde die 3D Grafik nicht komplett ausmodelliert, sondern besteht nur aus vorbestimmten Spuren, denen ihr permanent nachlauft. Wie in Jump and Runs üblich kann man aber hin und wieder auf verschiedene Ebenen und Verzweigungen ausweichen, so dass es immer mehr als einen richtigen Weg zum Ziel gibt, wenn auch die Laufrichtung fest vorgegeben wird. Der Vorteil der 3D Grafik ist dabei vor allem, dass die Kameraführung um einiges dynamischer wirkt, denn je nach Bedarf schwenkt die Kamera in eine andere Perspektive und macht die Spielgeschehen mal spektakulärer und mal übersichtlicher, was gerade bei der Geschwindigkeit die Sonic und seine Rivalen an den Tag legen mächtig Eindruck macht. Doch bleibt die Steuerung weiterhin die eines 2D Sonics. Wie in den 16 Bit Klassikern lauft ihr also immer nach rechts Richtung Levelende, sammelt Ringe zu eurem Schutz und beseitigt Gegner durch eine beherzte Sprung- bzw. Dash Attacke.

    Sonic Rivals Sonic Rivals Wie das Anhängsel "Rivals" schon verrät, seid ihr diesmal aber nicht alleine unterwegs. Ähnlich wie im Zwei-Spieler-Modus des Mega-Drive Oldies "Sonic 2" sitzt euch nämlich ein Gegenspieler im Nacken, der auf der selben Spur läuft wie ihr und versucht, das Levelende vor euch zu erreichen, wodurch ein spürbarer Zeitdruck auf euch liegt, denn ihr dürft im Wettstreit mit Knuckels, Shadow, Silver und MechaSonic natürlich nicht als zweiter ins Ziel kommen. Die langen und eher spärlich mit Gegnern versehenen Spielstufen verwandeln sich somit schon fast in Rennstecken. Doch wäre die Bezeichnung "Rennspiel" zu viel des Guten, denn einerseits sind alle Spielelemente und Hindernisse, mit denen ihr Konfrontiert werdet, äußerst Jump and Run typisch, andererseits bringt es sowieso ganz viel Unglück, die Begriffe "Sonic" und "Rennspiel" in einen Zusammenhang zu bringen. Gewisse Parallelen lassen sich trotzdem nicht leugnen, denn unterwegs findet ihr auch so manches Power Up, dass genauso gut aus einem Fun Racer stammen könnte, und zudem nur bei eurem Levelrivalen wirksam ist. Selbstsuchende Feuerbälle, die in der Passiven Variante zum Schutzschild werden, oder Eisblöcke zum kurzzeitigen Einfrieren des Gegenspielers wären hier zu erwähnen. Sammelt ihr hingegen ein Sternsymbol ein, könnt ihr die Spezialfähigkeit eures Charakters nutzen, was in Sonics Fall die Laufgeschwindigkeit kurzzeitig drastisch erhöht, während Silver z.B. lieber per Telekinese die Steuerung des Kontrahenten verdreht und ihm damit das Vorankommen erschwert.

    Handheldfreundlich

    Sonic Rivals Sonic Rivals Da es aber sonst keine größeren Unterschiede zwischen Sonic und den im Laufe des Spiels freischaltbaren Charakteren gibt, kommt man mit der Steuerung jederzeit sehr gut zurecht. Sonic Rivals ist allgemein sehr handheldfreundlich ausgefallen, denn das Spielprinzip habt ihr schon sehr bald verinnerlicht, obwohl das Geschehen auf dem Screen alles andere als langsam ist. Auch die Spielzeit eines Rennens währt in der Regel nur rund drei Minuten, so dass ihr problemlos in der U-Bahn ein paar Ründchen spielen könnt, ohne mitten im Spielgeschehen aufhören zu müssen. Mit der spektakulären Geschwindigkeit und der dynamischen Kameraführung fallen die ersten Erfahrungen mit Sonic Rivals also recht positiv aus, so dass ihr mit viel Motivation Sonics Storystrang durchsspielt und euch von der teilweise abgedrehten Streckenführung unterhalten lasst. Hin und wieder versagt ihr zwar, weil euer Rivale noch kurz vor Schluss ein Ass im Ärmel hat oder ihr bei der ein oder anderen Passage die Levelführung noch nicht richtig kennt, aber spätestens nach dem dritten oder vierten Anlauf schafft ihr es durch jede Spielstufe. Sobald man aber alle Levels ein mal durch hat, ist die Luft raus, denn dann gilt es nur noch eine Unzahl an Bonusitems freizuspielen, in dem man die selben Spielstufen mit den anderen spielbaren Charakteren des Sonic Universums angeht. Das wäre nicht unbedingt gravierend, wenn dem Spiel ein bisschen mehr Tiefe verliehen worden wäre.

  • Sonic Rivals
    Sonic Rivals
    Developer
    Sega
    Release
    28.11.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991157
Sonic Rivals
Sonic Rivals im Gamezone-Test
Superschnelles Gameplay, eine schöne Visualisierung aber nicht besonders viel Abwechslung bietet uns dieser Sonic.
http://www.gamezone.de/Sonic-Rivals-Spiel-33843/Tests/Sonic-Rivals-im-Gamezone-Test-991157/
08.02.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/02/Sonic_Rivals-PSPScreenshots6583Rivals_CloseUp_004_copy.jpg
tests