Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Space Colony im Gamezone-Test

    Spannende Besiedlung von Planeten mit einer ganz besonders dicken Portion "Die Sims".

    Der Weltraum - unendliche Spielweiten

    Space Colony einem eindeutigen Genre zuzuordnen fällt uns leider etwas schwer. Kennern wird sofort der große Anteil "Die Sims" auffallen, der Rest des Spiels kann hingegen als durchaus innovativ bezeichnet werden und lädt den Spieler auf Entdeckungsreise mit den verschiedenen Spielelementen ein. Grundsätzlich müssen wir mit einem unterschiedlich großem Team aus über 20 verschiedenen Persönlichkeiten die Besiedelung von Planeten vorantreiben. Da alle Mitarbeiter der Blackwater Industries Inc. sind, steht natürlich der wirtschaftliche Faktor im Vordergrund. Im Weltraum kann man Geld auf sehr vielfältige Art und Weise verdienen, entweder durch Tourismus, Tagebau oder Landwirtschaft. Die zahlreichen Missionen und deren Ziele sind aber noch wesentlich abwechslungsreicher und bauen meist sogar aufeinander auf. Die Weltraumbasis kann ganz nach belieben eingerichtet werden und die kaufbaren Objekte sind nicht nur dazu da die Grundbedürfnisse unserer Kolonisten wie Schlaf, Essen und Freizeit zu befriedigen, auch für Tagebau, Landwirtschaft oder die Verteidigung unserer Basis wird so einiges geboten.

    Da jeder Kolonist eine eigene Persönlichkeit und verschiedene Bedürfnisse hat, sollte man ihn ständig bei guter Laune halten, denn sonst verschlechtert sich seine Arbeitsleistung rapide. Hier kommt der Sims-Anteil des Spiels zum Zug, mit zahlreichen Gegenständen und Befehlen kann man die Stimmung in der Kolonie verbessern. Jede Figur versteht sich ganz unterschiedlich mit den anderen Bewohnern der Basis, nicht selten kommen Spannungen auf und es kann sogar mal zu einer handfesten Prügelei in der Biosphäre kommen. Zum Glück können wir als Spieler an dieser Stelle eingreifen und Unterhaltungen oder friedenschaffende Aussprachen befehlen, ja sogar einzelne Personen ins Gefängnis stecken. Wer sich wirklich Mühe gibt, kann durch verschiedene Flirt-Befehle auch richtige Liebesbeziehungen zwischen zwei Charakteren in die Wege leiten. Kein Wunder also, dass sich so manches Missionsziel auch auf die Stimmungslage in der Basis, oder die Beziehung zwischen zwei einzelnen Bewohnern bezieht. Wenn ein Mitarbeiter gerade nicht seiner zugewiesenen Arbeit nachgeht, will er seine knapp bemessene Freizeit in der Raumstation auch genießen. Zu diesem Zweck gibt es viele verschiedene Freizeiteinrichtungen, welche sich sehr positiv auf die Stimmung unter den Mitarbeitern auswirken. Die Freizeiteinrichtungen kommen außerdem in manchen Missionen nicht nur den Mitarbeitern der Blackwater Inc. zugute, wer besonders viele Touristen anlocken will, sollte sich sogar die Anschaffung eines botanischen Gartens oder eines komplexen Golfplatzes überlegen. Die 20 verfügbaren Charaktere besitzen auch alle verschiedene Fähigkeiten und deshalb sollte man die anfallenden Arbeiten auch an die dafür am besten geeigneten Personen verteilen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit bestehende Fähigkeiten zu verbessern oder ganz neue dazu zu lernen. Dies ist dann nötig, wenn zum Beispiel ein bestimmtes Missionsziel unter Zeitdruck erfüllt werden soll und man gleich mehrere Arbeiter mit derselben Aufgabe betrauen muss.

    Feinde und bösartige Aliens gibt es in der bunten Welt von Space Colony natürlich auch. Um diese Störenfriede im Zaum zu halten, kann man sich die unterschiedlichsten Verteidigungseinrichtungen anschaffen: Vom simplen Kraftfeld über den automatischen "Wau-Boter" bis hin zum Cyborg ist wirklich alles vertreten. Diese Cyborg-Einheiten können zudem, wie in einem klassischen Echtzeit-Strategiespiel, an beliebige Stellen bewegt werden und müssen oftmals dazu verwendet werden um Aliennester auszuräuchern und damit Platz für unsere expandierende Basis zu schaffen.

    Der Hauptmodus teilt sich nach einem Einführungskapitel in zwei unterschiedliche Spielvarianten auf, der Spieler hat dann die Wahl zwischen einem friedlichem Zweig mit Fokus auf die interstellare Tourismusbranche oder dem militärischem Zweig mit Fokus auf den Kampf gegen zahlreiche Alienrassen und lebensgefährlicher Ressourcengewinnung. Doch damit nicht genug, die Missionsvielfalt von Space Colony ist wirklich beachtlich, denn es gibt noch einen eigenständigen Galaxiemodus in dem weitere Szenarien auf den Spieler warten. Man bekommt bei diesem Spiel wirklich sehr viel geboten, die Entwickler haben mehr als genug abwechslungsreiche Missionen in diesen Titel gepackt. Was allerdings nach einiger Zeit auffällt, ist der stark ansteigende Schwierigkeitsgrad: In späteren Missionen entscheiden schon die ersten paar Sekunden über Sieg oder Niederlage, wer hier nicht genau passend vorgeht, hat keine Chance mehr. Besonders beim militärischen Storyzweig wird man nicht selten schon innerhalb der ersten paar Minuten von zahlreichen Aliens geradezu überrannt und hat ohne passende Verteidigungsanlagen sehr schnell verloren.

    Grafisch ist Space Colony gänzlich in 2D gehalten, was natürlich nicht ganz zeitgemäß ist, aber deshalb nicht unbedingt schlecht sein muss. Klar, es gibt keine Zoommöglichkeit und die Ansicht ist für Gebäude und Gegenstände nicht drehbar. Allerdings haben sich die Entwickler bei Firefly wirklich viel Mühe gegeben und sich für jedes Objekt und jeden Charakter viele schöne und verschiedene Animationen einfallen lassen. Ein weiterer Vorteil liegt bei den Hardwareanforderungen: Auf schnellen Systemen gibt es fast keine Ladezeiten, alle Level erscheinen sofort auf dem Bildschirm wenn man sie startet und das Spiel selbst ist genauso blitzschnell gestartet wie beendet. Auf den etwas älteren Maschinen oder Notebooks ohne 3D-Karte läuft der Titel ebenfalls problemlos.

    Die musikalische Untermalung dieser Weltraumseifenoper ist sehr gut gelungen, funkige Töne begeistern schon im Hauptmenü und eine Option zum Abspielen eigener MP3's ist ebenfalls enthalten. Wirklich herausragend aber ist die fantastische Sprachausgabe im Spiel: Nahezu jeder Text wird auch gesprochen ausgegeben, zudem auch noch von professionellen deutschen Sprechern die wirklich etwas von ihrem Handwerk verstehen. Dadurch erhält jeder Charakter eine große Portion Persönlichkeit und das Spiel ganz besonders viel Atmosphäre. So eine aufwendige Lokalisierung haben wir selten bei einem Spiel gesehen, man hat fast den Eindruck es käme aus einem deutschen Entwicklungsstudio.

    Space Colony (PC)

    Singleplayer
    8,5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    sehr aufwendige deutsche Lokalisierung
    abwechslungsreiches Gameplay
    enorm viele Missionen
    Leveleditor
    integrierter MP3-Player
    grafisch nicht ganz zeitgemäß
    stellenweise sehr schwer
    kein Mehrspielermodus
  • Space Colony
    Space Colony
    Publisher
    Take-Two Interactive
    Developer
    Firefly Studios
    Release
    02.10.2003

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989491
Space Colony
Space Colony im Gamezone-Test
Spannende Besiedlung von Planeten mit einer ganz besonders dicken Portion "Die Sims".
http://www.gamezone.de/Space-Colony-Spiel-34047/Tests/Space-Colony-im-Gamezone-Test-989491/
06.10.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/10/1_Space_07.jpg
tests