Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Space Invaders Revolution: ...nicht sonderlich revolutionär! - Leser-Test von Goreminister

    Space Invaders Revolution: ...nicht sonderlich revolutionär! - Leser-Test von Goreminister Für die meisten Videospieler, die sich heute schon in den 30igern befinden werden, war das originale Space Invaders der "Anfang vom Ende", "die Wurzel allen Übels" oder einfach nur der Grund dafür, weswegen man anfing die Welt der Videospiele zu lieben. Reihenweise staunende Gesichter in den Spielhallen, bzw. Münzknappheit aufgrund der Beliebtheit in Japan waren weitere Ursachen, die Space Invaders Ende der Siebziger Jahre nach sich zog und dieses Spiel zur Mutter aller Shoot 'em Ups machten. Kein Wunder also, das man das Franchise auch heutzutage noch wiederbelebt und weitere Spiele veröffentlicht, die auf dem altbewährten Prinzip beruhen. Ob die, für heutige Verhältnisse, doch sehr veraltete Spielmechanik, in ihrer überarbeiteten Art und Weise auf dem Nintendo DS punkten kann, erfahrt ihr im nachstehenden Review.

    Geschichte? Story? So etwas gab es zur damaligen Zeit noch nicht wirklich, da alles auf einem schwarz/weiß System basierte. Du bist der Gute,... da sind die Bösen, also... schieß sie ab. Simpel und einfach. Auch bei Space Invaders Revolution ist man diesem Motto treu geblieben, gilt es doch nur, alles abzuballern, was einem vor die Laserflinte läuft.

    Das NDS-Modul bietet uns leider nur zwei verschiedene Spielmodi, welche zum einen aus einem klassischen und zum anderen aus einem New Age Spielmodus bestehen. Sollte es vorkommen, das jemand dieses Spielprinzip noch nicht kennt, dann sei ihm an dieser Stelle erklärt, das man bei der klassischen Spielvariante fünf Reihen angreifender Alienschiffe ausradieren muss, wobei man sich unter den vier verfügbaren Schutzvorrichtungen verstecken kann. Gewonnen hat man wenn alle Aggressoren ausradiert werden konnten. Verloren hingegen, wenn die attackierenden Feinde den Boden erreichen oder das eigene Schiff vorher zerschossen wird. Ganz simpel also.
    Dieses grundlegende Prinzip herrscht auch bei der New Age-Spielvariante vor, wobei die Entwickler hierbei auf eine etwas aufgepeppte Optik gesetzt haben. Anfänglich muss man sein gewünschtes Einsatzziel mittels Stylus auf einer Weltkarte markieren und gelangt sogleich an die unterschiedlichsten Orte der Erde, um die außerirdischen Invasoren zu stoppen. Anders als bei der klassischen Variante, die lediglich einen schwarzen Hintergrund hat, bekommt man hierbei einige, dem jeweiligen Territorium angepasste, Backgrounds geboten. Auch die Formationen ändern sich von Angriffswelle zu Angriffswelle und bringen so etwas Abwechslung in die ganze Angelegenheit. Seien es nun einzelne Schiffe die zu einer Art Duell herausfordern oder riesige Schlachtschiffe der Space Invaders, die mit Dutzenden Schüssen beseitig werden müssen.

    Als Space Invader 1978 erschien gab es natürlich noch keine Extrawaffen, die aber in späteren Spielen Gang und Gäbe wurden und auch in der New Age-Version des Spiels zum Einsatz gelangen. Auf dem Touchscreen-Feld des DS werden somit Bonus-Items wie "Barrier", "Speed up", "Laser", "Support" und "Rapid" angegeben. Einmal angetippt, kann man sich so einen kleinen Vorteil im Kampf gegen die Außerirdischen verschaffen. Tippt man hierbei beispielsweise Laser+Support an, so bekommt man zwei zusätzliche Geschütze spendiert, mit welchen man die Gegner unter Beschuss nehmen kann. Rapid+Laser hingegen ermöglicht es euch einen "Laserschnellfeuer-Regen" auf die Feinde herabprasseln zu lassen, aber immer nur, so lange die dafür benötigte Energie vorhanden ist. Nach jedem absolvierten Level wird der Energievorrat allerdings wieder um 25 Punkte aufgefüllt, so das man in der nächsten Stage nicht gänzlich "unvorbereitet" gegen die Pixelaliens in die Schlacht ziehen muss. Meistert man die anfänglichen fünf Stages, werden weitere frei geschaltet, bei denen man sein Können erneut unter Beweis stellen muss. Alles in allem entfernt man sich hierbei nicht großartig vom Original, lässt aber zumindest einige frische Ideen in das angestaubte Gameplay fließen.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006944
Space Invaders Revolution
Space Invaders Revolution: ...nicht sonderlich revolutionär! - Leser-Test von Goreminister
http://www.gamezone.de/Space-Invaders-Revolution-Spiel-34077/Lesertests/Space-Invaders-Revolution-nicht-sonderlich-revolutionaer-Leser-Test-von-Goreminister-1006944/
26.12.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/09/NZN0905SIRxvcbde3.jpg
lesertests