Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Spider-Man 2 im Gamezone-Test

    Spidey schwingt sich im Spiel mindestens so elegant durch New York wie im jüngsten Kinofilm.

    Swing When You're Winning

    Endlich ist es soweit und der Welt liebster Spinnenmensch schwingt sich bereits zum zweiten Mal über die deutschen Leinwände: Spider-Man 2 - der heiß erwartete Nachfolger des zwei Jahre alten Blockbusters erzählt endlich ein weiteres Kapitel aus dem Leben von Peter Parker alias Spider-Man. Lizenzpartner Activision gibt sich zu diesem Anlass ebenfalls die Ehre und veröffentlicht das gleichnamige Spiel für alle gängigen Systeme. Ob der New Yorker Held als Polygonfigur eine genauso gute Figur wie im Kinofilm macht, lest ihr in unserem Review.

    Das Spiel zu Spider-Man 2 orientiert sich logischerweise sehr stark an der Handlung des Films und die Entwickler haben natürlich sehr eng mit Columbia Pictures zusammengearbeitet um den Ansprüchen der Fans mit dieser Versoftung hundertprozentig möglichst gerecht werden zu können. Überraschend ist, dass man nicht auf echtes Filmmaterial zurückgegriffen hat, sondern entscheidende Szenen des Films mit gerenderten Figuren und Kulissen nachgestellt und dabei die originalen Dialoge verwendet hat. Ihr werdet zwar auch im Spiel auf die entscheidenden Schlüsselszenen des Films treffen, allerdings muss der spielbare Netzschwinger noch eine ganze Reihe weiterer Abenteuer bestehen: Ihr tretet als Spiderman im Spiel gegen wesentlich mehr Marvel-Bösewichte an, als Schauspieler Tobey Maguire im Film und müsst neben Oberfiesling Dr. Octavius alias Doc Ock noch eine ganze Riege zusätzlicher Schurken aus dem Weg räumen. Somit schrumpft die zentrale Handlung des Films auf einen kleinen Bruchteil des Spiels zusammen und man freut sich alle paar Meter über völlig unvorhergesehne Charaktere wie zum Beispiel Rhino, Shocker und Black Cat.

    Als würde es neuerdings zum guten Ton beim Design von Videospielen gehören, spielt sich auch Spider-Man 2 in einer riesigen, dynamisch funktionierenden und völlig unlinear gestalteten Stadt ab, welche in diesem Fall natürlich ein digitales Ebenbild von New York City ist. Wenn man das erste Mal in diesem Spiel die integrierte und in Echtzeit dargestellte Übersichtskarte öffnet, wird man überrascht sein, wie groß die Stadt ist und wie viele Zusatz- und Bonusmissionen bereits um einen herum abrufbar sind. Noch überraschter wird man allerdings sein, wenn man per Knopfdruck aus dieser Ansicht sanft herauszoomt und dann feststellt, das Spider-Man tatsächlich ganz Manhattan bereisen kann und diese riesige Fläche durch keinerlei unsichtbare Wände oder Ladepausen begrenzt ist. Ja sogar die 100 verschiedenen Gebäude, die man im Laufe des Spiels betreten darf, sind nicht durch unschöne Ladebildschirme von der Außenwelt abgetrennt und können jederzeit und sofort betreten werden.

    Und natürlich ist in den Straßen von New York einiges los und so ein Superheld hat hier einen 24 Stunden Tag an sieben Tagen die Woche vor sich. Um dies auch gekonnt spielerisch umzusetzen, haben die Entwickler verschiedene Arten von Missionen integriert: Storymissionen, welche ganz automatisch mit dem Erreichen bestimmter Vorgaben ausgelöst werden, Bürger-in-Bedrängnis-Missionen, welche an nahezu jeder Häuserecke auf euch warten und kleine, aber für Superhelden typische, Nebenmissionen darstellen. Außerdem gibt es Zufallsmissionen, bei denen ihr meist ein paar Gangster verprügeln müsst um somit ein Verbrechen zu verhindern. Um neue Kapitel in der Story aufzuschlagen, müsst ihr nicht nur vorgegebene Ziele in eurem Questlog abhaken, sondern in den meisten Fällen auch genügend Heldenpunkte auf eurem Konto haben, welche wiederum durch das Erfüllen von Missionen erwirtschaftet werden. Auch Mary Jane spielt eine wichtige Rolle im Lauf des Spiels und muss manchmal unter extremen Zeitdruck besucht werden - tja, so ein Superheld hat es eben nicht leicht, wenn er Privatleben und Heldenjob unter einen Hut bekommen möchte! Das neuartige Missionsdesign könnte fast als eine gekonnte Mischung aus der GTA und Tony Hawk-Serie bezeichnet werden, denn man genießt an vielen Stellen große spielerische Freiheit und darf sich selbst überlegen was man als nächstes lieber machen möchte. Ein paar Standardmissionen erfüllen um die benötigten Heldenpunkte abzukassieren oder doch lieber auf die Suche nach Bonusquests und anspruchsvollen Trick-Herausforderungen gehen? Dies bleibt allein euch überlassen, allerdings werden zielstrebige Zocker auf die Nebenquests pfeifen und zielstrebig der Story folgen wollen. Leider wiederholen sich in diesem Fall einige der Missionen öfters, was insbesondere dann auffällt, wenn man sich häufig im selben Stadtviertel aufhält. Der gebotene Spielumfang ist dennoch riesig, auch wenn man in Sachen Missionsablauf so manches Deja Vu erleben wird.

    Was hebt Spider-Man von all den anderen Superhelden ganz deutlich ab? Richtig: Er kann Spinnenfäden verschießen, senkrecht an Häuserwänden hoch laufen und seine Gegner zu handlichen Paketen verschnüren. Bereits im Software-Vorgänger durfte man mit Spidey durch die Straßen von New York schwingen, jedoch fragten sich die meisten Spieler damals früher oder später wo der flinke Spinnenmann denn eigentlich seine Spinnenfäden befestigt. Man konnte damals nämlich selbst auf dem höchsten Wolkenkratzer noch Spinnenfäden an der nicht vorhandenen Decke befestigen und somit jederzeit auf das praktische Schwing-Feature zurückgreifen. Damit ist jetzt Schluss, jedoch ohne die gute Spielbarkeit dieser einmaligen Fortbewegungsmöglichkeit zu opfern: Spider-Man baumelt nun endlich nicht nur physikalisch korrekt und damit sehr eindrucksvoll zwischen den Wolkenkratzern, sondern man kann durch ein drehen der virtuellen Kamera jederzeit genau sehen wo die Fäden der menschlichen Spinne festgemacht sind. Sollte man tatsächlich mal daneben springen oder mit dem Gesicht an eine Fensterfront im 98sten Stockwerk klatschen, genügt ein einfacher Tastendruck und der gelenkige Spider-Man klebt sich an der Wand fest und läuft ganz einfach weiter bis aufs Dach. Das Schwingen ist ganz klar das wichtigste Spielelement in Spider-Man 2, da man nur mit genügend Übung und guter Kenntnis der Stadt während der teilweise knapp bemessenen Zeitlimits noch rechtzeitig an den Zielort gelangen wird. Für Anfänger hat man freundlicherweise eine vereinfachte Schwungsteuerung integriert, man benötigt dann eine Taste weniger um sich in den luftigen Höhen fortzubewegen, hat allerdings nicht die volle Kontrolle über den blau-roten Weberknecht.

    Wenn Superhelden ihre Pflicht erfüllen müssen, kommen sie nur selten an einer handfesten Schlägerei vorbei. Auch der flinke Spider-Man hat jede Menge Kampfkunst unter seinem Anzug vereint und besticht diesmal mit einem noch umfangreicheren Kampfsystem, welches hauptsächlich auf den Einsatz des klebrigen Spinnennetzes ausgelegt ist. Spidey kann nicht nur die handelsüblichen Schläge, Tritte und Würfe ausführen, sondern auch seine Feinde jederzeit mit einem klebrigen Spinnennetz überziehen, was natürlich in Sachen Kampfgeschehen völlig neue Möglichkeiten eröffnet: Ein so präparierter Bösewicht wird eindrucksvoll durch die Luft geschleudert, hin und her geworfen oder kurzerhand an einem Laternenmast aufgehängt, um dort den unfreiwilligen Punchingball zu mimen. Das schöne am Kampfsystem von Spider-Man 2 sind eindeutig dessen Erweiterungsmöglichkeiten: Durch das erfolgreiche Abschließen von Missionen erhaltet ihr Heldenpunkte, welche in einem Comicshop für allerlei neue Tricks und Upgrades ausgegeben werden dürfen. Hierbei handelt sich nicht nur um ein paar unwichtige Bonusmoves, sondern um ein riesiges Repertoire an neuen Kampftechniken und zahlreichen Verbesserungen für das überaus wichtige Spinnenseil, welches ja nicht nur im Kampf eine wichtige Rolle spielt. Selbstverständlich befördert man in Spiderman nicht nur Hundertschaften von schlechtgelaunten Gegnern ins Krankenhaus, sondern nimmt es hin und wieder auch mal mit einem ausgewachsenen Endgegner auf. Diese Burschen sind selbstverständlich keine leichte Kost und wollen mit einer passenden Strategie und genügend Ausdauer bezwungen werden.

    Obwohl man während des Spielens von keinerlei Ladezeiten gebremst wird und auch die riesige Stadt fast vollständig im Speicher der Konsole zu sein scheint, schwingt sich Spider-Man unglaublich flott und optisch gelungen durch die Häuserschluchten. Zwar wird so manche Häuserfront erst recht spät mit den nötigen Details überzogen und die Passanten auf der Straße sehen nicht viel besser aus als die bei Tony Hawk und GTA, allerdings kann man in Anbetracht der riesigen Stadt hier ein bis zwei Augen zudrücken. Die Texturen hätten jedoch auf der Xbox schon etwas schöner sein können, hier hat man sich keine besondere Mühe bei der Umsetzung gegeben. Beim flotten Gameplay fallen die grafischen Abstriche in Bodennähe jedoch kaum auf und wenn man dann beim nächsten Mal wieder auf einem Wolkenkratzer steht, wird man gebührend mit einer sensationellen Aussicht dafür entschädigt.
    In Sachen Sound greift das Spiel natürlich auf bekannte Filmmelodien zurück, was für eine hervorragende Wandkrabbler-Atmosphäre sorgt. Diese kommt aber auch durch die hervorragenden deutschen Sprecher auf, man hat sich nämlich die originalen Synchronstimmen der Schauspieler für die deutsche Umsetzung der enorm vielen Sprachsamples ins Boot geholt. Echte Raimi-Fans hätten sich wegen Bruce Campbell's Stimme im Tutorial auch über eine zusätzliche, englische Sprachoption gefreut, aber leider finden sich auf der deutschen DVD nur noch Französisch und Spanisch als Sprachoption. Schade drum.

    Für echte Freaks gibt es in den verwinkelten Häuserschluchten von Spider-Man 2 jede Menge an zusätzliche Extras, Bonusmissionen und Minigames zu finden und man darf sich zudem über eine mehr als ausführliche Statistik über alle möglichen Daten freuen. Hier werden sogar die bisher gelaufenen Schritte, die zurückgelegten Kilometer und die bisher verbrauchte Spinnennetzflüssigkeit vermerkt. Wer zielstrebig der Storyline folgt, dürfte innerhalb von höchstens 10 Stunden das Ende erreicht haben, wer jedoch auf die Jagd nach allen Bonus- und Zusatzmissionen geht, kann locker 20 oder mehr Stunden ansetzen.

    Noch mehr Infos und bewegte Bilder gibt's im Gamezone Video-Review:Spider-Man 2 (Xbox): Video Review (512kbit/s)

    Spider-Man 2 (GC)

    Singleplayer
    8,4 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    große Missionsvielfalt
    gelungenes Schwing-Feature
    zahlreiche Bonus- und Zusatzaufgaben
    jede Menge Upgrades fürs Kampfsystem
    lange Spielzeit
    toll inszenierte Stadt
    Missionen wiederholen sich öfters
    dadurch stellenweise langatmiges Gameplay
    Gesichter der Akteure hätten schöner sein können
  • Spider-Man 2
    Spider-Man 2
    Release
    08.07.2004
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989946
Spider-Man 2
Spider-Man 2 im Gamezone-Test
Spidey schwingt sich im Spiel mindestens so elegant durch New York wie im jüngsten Kinofilm.
http://www.gamezone.de/Spider-Man-2-Classic-34281/Tests/Spider-Man-2-im-Gamezone-Test-989946/
08.07.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/10/spider2.jpg
tests