Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Ubisoft: GC-Präsentation Teil 2

    Nach dem ersten Rundgang durch die Presseräume von Ubisoft erfolgte noch ein zweiter Besuch, bei dem uns weitere Titel vorgestellt wurden. Auch hier ist zu sagen, dass vieles schon bekannt ist und z. B. auf den Ubidays gezeigt wurde. Daher beschränkten sich die Mitarbeiter von Ubisoft bei den Vorführungen darauf, spezielle Dinge zu zeigen oder elementare Inhalte zu präsentieren.

    Far Cry 2 (PC)
    Nach dem grandiosen Erfolg von "Far Cry" war ein Nachfolger nur eine Frage der Zeit. Dabei handelt es sich nicht um eine direkte Fortsetzung und der Held Jack Carver hat ebenfalls ausgedient. Parallel zur neuen Geschichte verlagerte man den Handlungsort in die Wildnis Afrikas. Trotz dieser radikalen Änderung - schließlich ist man mit dem Urwald in "Far Cry" sozusagen aufgewachsen - verhält sich das Gameplay sehr ähnlich. Nach wie vor robbt man durch das hohe Gras, sucht hinter Büschen und Bäumen Schutz und versucht Gegner lautlos zu killen.

    In der Vorführung von "Far Cry 2" wollte man uns hauptsächlich das In-Game Inferface sowie einige nette Effekte präsentieren. In der Savanne angekommen, kann unser Held eine Landkarte einsehen, mittels der ihr euch orientieren könnt. Dies erfolgt in Echtzeit und ohne ein Menü zu öffnen, daher sollte man tunlichst einen Schusswechsel vermeiden. Spielerisch gestaltet sich auch die Interaktion mit der Spielumgebung recht einfach. Z. B. ist ein fliegender Wechsel vom Geschütz auf dem hinteren Teil des Fahrzeuges in die Fahrerkabine problemlos möglich. Hauptaugenmerk der spannenden Präsentation der "Far Cry 2" Entwickler aus dem Montreal Studio lag vor allem in der Gestaltung Afrikas. Man gab sich wahrlich Mühe, eine authentische Welt zu erschaffen, welche der Realität sehr nahe kommt. So wandern Tiere zu bestimmten Tageszeiten an die Wasserstellen und ein Tag/Nacht-Wechsel wie auch unvorhersehbare Wetterbedingungen entführen den Spieler in eine wilde und freie Natur. Im Zeitraffer präsentiert man uns, wie sich eine Gewitterfront aufbaut und ein Regenguss auf die heiße Erde nieder geht. Ein Sturm kommt auf, welcher die Gräser wellenartig wiegt. Die Bäume biegen sich durch, Blätter fliegen durch die Gegend und je nach Stärke des Windes, fliegen auch ganze Äste über den Bildschirm. Auf 6 km Sicht kann man fast jedes Detail ausmachen und glaubt, einen Film anzuschauen. Jeder Baum und jeder Strauch reagiert auf die physikalischen Veränderungen durch Wind und Wetter und wird eigens berechnet. Von der zerstörerischen Naturgewalt ging es über in heiße Waldbrände, welche sich langsam, aber sicher - je nach Wind - ausbreiten und die Savanne in ein rotes Licht tauchen. Die unten angefügten Bilder repräsentieren den Verlauf, welcher uns in spielbarer Form gezeigt wurde. Optisch macht "Far Cry 2" einiges her und die vollkommen frei begehbare und ohne Ladezeiten verbundene Welt Afrikas ist kein schlecht gewähltes Thema. Auch hier ist unserer Meinung nach ein "Far Cry" möglich - wir sind auf jeden Fall auf das Endprodukt gespannt.

    Die Siedler - Aufstieg eines Königs (PC)
    In der Vorführung zu "Die Siedler - Aufstieg eines Königs" präsentierte man uns das grundlegende Leben eines Siedlers. Ausgangspunkt für jede Zivilisation ist der Marktplatz, auf dem nicht nur das Feilschen von Warenpreisen geboten werden, sondern auch diverse Feste stattfinden. Z. B. finden sich die knuffigen Siedler dort zum Tanz ein und je nach Erfolg kann dies zum Eheversprechen führen. Rings herum baut man das anfängliche Dorf auf. Ganz typisch kümmert man sich um Baumaterialien wie Holz und versorgt die Bevölkerung mit frischem Brot, gebacken aus feinstem Weizen des örtlichen Bauern. Doch recht schnell wird die kleine Ansiedlung zu einer großen Stadt heranwachsen, deren Bewohner durch ein dickes Mauerwerk vor feindlichen Angriffen geschützt wird. Der Aufbau einer solchen Metropole verlangt aber auch, dass ihr euch um die Belange der kleinen Siedler kümmert. Sie wollen unterhalten werden und haben hier und da Wehwehchen. Zoomt man bis zum Bürger heran, kann man aus seinem Gebrabbel heraushören, was gut und was schlecht gemacht wurde. Die Stadt ist eindeutig sehr unterschiedlich zu deren aus den Vorgängern und wird nicht den Geschmack aller Spieler treffen, aber sie verfeinert durchaus die wirtschaftlichen Strukturen des Spiels. Natürlich versorgte uns auch Blue Byte mit passenden technischen Informationen. Die vier Jahreszeiten melden sich zurück und verschiedene Wetterlagen sorgen für einen optischen Umschwung. Grafisch weiß der Titel mit sehr liebevollen Animationen zu gefallen, welche vor allem in der nahen Perspektive zur Geltung kommen. Abgerundet wird der Titel durch verschiedenartige Missionen, verteilt rund um den Globus mit unterschiedlichen Bedingungen. In der Savanne fehlt das Wasser, während sich im hohen Norden bei den Wikingern die eisige Kälte ausbreitet.

    Jam Session (NDS)
    Das interessante Produkt "Jam Session" aus der Kategorie "Spiele für mich" kann man eigentlich nicht mehr unter den Casual-Games führen. Das Prinzip gleicht weniger einem Spiel, als fast schon einem richtigen Instrument. Der Nintendo DS wird in eine waschechte Gitarre verwandet und ihr könnt mit Hilfe des Stylus am nächsten Lagerfeuer für Stimmung sorgen. Ein Vergleich mit Spielen wie "Guitar Hero" ist definitiv nicht angebracht und wird Ubisofts Titel nicht gerecht. Ihr habt zwar reichlich Lizenzsongs auf dem Modul, die ihr singen und spielen könnt, aber quasi keinerlei spielerisches Interface. Euch werden die zu spielenden Akkorde inklusive Text angezeigt und alles andere ist kreativer Spielraum. Mit dem Stift zupft man auf dem Touchscreen die virtuelle Saite, während man mit dem Steuerkreuz, oder wahlweise als Linkshänder den Buttons, entsprechende Akkorde eingibt. Musikalisch inspirierte Spieler legen frei nach Laune los und hauen in die Saiten. Die komponierten Stücke könnt ihr sogar für die Nachwelt aufnehmen und jedem präsentieren. "Jam Session" ist ein interessantes Produkt, bietet aber keinerlei Gameplay, sondern vielmehr eine Emulation einer waschechten Gitarre. Mit etwas Glück könnt ihr noch an diesem Wochenende ein kurzes Video einer Profi(DS)Gitarristin sehen!

    Mehr zum insgesamt ziemlich überzeugenden, wenn auch bekannten GC Lineup von Ubisoft, erfahrt ihr in Teil drei unserer Zusammenfassung von Cubey. Unter anderem erwartet euch ein Ausblick auf Rayman Raving Rabbids 2 (ein Video ist seit gestern online) und Naruto.

    Quelle: www.gamezone.de

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
936372
Spiele
Ubisoft: GC-Präsentation Teil 2
http://www.gamezone.de/Spiele-Thema-239104/News/Ubisoft-GC-Praesentation-Teil-2-936372/
25.08.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/08/JamSassion.jpg
news