Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

SpongeBob's Eiskalt entwischt (Wii)

Release:
20.11.2009
Genre:
Action
Publisher:
THQ
Übersicht News(1) Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

SpongeBob's Eiskalt entwischt im Gamezone-Test

11.12.2009 17:26 Uhr
|
Neu
|
Besser als die vielen Vorgänger, auch wenn der aktuelle Teil ebenfalls nicht ganz fehlerfrei ist.

SpongeBob Schwammkopf macht mal wieder den Videospielbereich unsicher und diesmal stattet der gelbe Schwamm auch erstmals der Xbox 360 von Microsoft in einem Vollpreistitel einen Besuch ab. Wie gewohnt kommen aber natürlich auch wieder Besitzer von Nintendos Wii und dem DS in den Genuss des neuen Ablegers und auch Playstation Portable-Spieler bekommen eine Umsetzung für unterwegs spendiert. Wir haben uns den neuen SpongeBob-Ableger für Nintendos Wii einmal näher angesehen und vielleicht kann ja der neue Teil mehr überzeugen, als die bisherigen Wii-Abenteuer des gelben Schwamms.

SpongeBob's Eiskalt entwischt SpongeBob's Eiskalt entwischt [Quelle: Siehe Bildergalerie] Die Story des Titels ist wie so oft ziemlich schnell erzählt und eigentlich auch wieder arg nebensächlich. Die Krosse Krabbe feiert ihren elfundsiebzigsten Geburtstag und SpongeBob soll die Geheimformel für die Krabbenburger aufbewahren und vergisst dummerweise schon kurz darauf, wo er diese nun aufbewahrt hat. SpongeBob ist selbstverständlich am Boden zerstört und nur wenn er wieder glücklicher wird, wird er sich wieder an das Versteck der Formel erinnern können. Also müsst ihr ihm dabei hilfreich zur Seite stehen und ihn an diverse Glücksmomente erinnern, indem ihr die Level des Spiels meistert und die verschiedenen Glücksgegenstände einsammelt. Einen dieser Gegenstand erhaltet ihr beispielsweise automatisch, wenn ihr den Level erfolgreich bewältigt. Die restlichen Glücksobjekte sind dann allerdings wesentlich besser versteckt und häufig auch noch mit kleinen Rätseln verbunden. So werden auch eure grauen Zellen ab und an einmal gefordert, auch wenn der Titel natürlich kindgerecht ist und niemanden überfordern sollte.

Ansonsten erwartet euch die übliche Jump 'n' Run-Kost. Ihr wandert durch die Level, müsst Gegner platt machen, ab und an ein kleines Rätsel lösen und auch mal gegen einen Endboss antreten. Die Endbosse bringen auch ordentlich Abwechslung ins Spiel, da ihr bei diesen selbstverständlich mit einer speziellen Taktik zu Werke gehen müsst und hier der Schwierigkeitsgrad auch ein wenig höher ist, als in den restlichen Leveln.

SpongeBob teilt mächtig aus!

SpongeBob's Eiskalt entwischt SpongeBob's Eiskalt entwischt [Quelle: Siehe Bildergalerie] Das Reportaire an Angriffen von SpongeBob ist zwar nicht übermäßig umfangreich, erfüllt aber seinen Zweck und reicht auch für dieses Spiel völlig aus. So könnt ihr Gegner auf unterschiedliche Arten angreifen und diese zum Beispiel mit dem Pfannenwender- oder Propellerschlag bearbeiten. Damit nicht genug könnt ihr auch mit dem Kanonenschuss präzise Geschosse abfeuern und die Feinde aufs Korn nehmen. Diese Geschosse sind auch immer wieder bei Rätseleinlagen notwendig und ihr müsst irgendwelche Ziele damit abschießen. Regelmäßig findet ihr in den Umgebungen auch diverse Power-Ups, die SpongeBob kurzzeitig unverwundbar machen können oder ihn direkt für einige Zeit in einen anderen Charakter verwandeln. Damit könnt ihr dann unter anderem als Patrick oder Sandy durch die Level marschieren und müsst euch in dieser Zeit keinerlei Gedanken um irgendwelche Gegner machen.

Zusätzlich dürft ihr in den Leveln wie so oft bei Jump 'n' Run-Spielen noch unzählige Münzen einheimsen, welche ihr auch für diverse mehr oder weniger nützliche Dinge ausgeben könnt. So könnt ihr zum Beispiel die Energieleiste von SpongeBob aufbessern, was natürlich das Spiel wesentlich einfacher gestalten kann, oder ihr könnt auch unzählige Objekte in SpongeBobs Ananas aufwerten. Das hat zwar keine wirkliche Auswirkung auf das Spiel, aber immerhin bringt man somit etwas frischen Wind in die Ananas.

Der Schwierigkeitsgrad ist wie so oft bei Spielen für die jüngere Zielgruppe eher niedrig angesiedelt und erfahrene Spieler dürften demnach wohl eher selten wirklich gefordert werden. Einige Male kann es dann aber dennoch Frustmomente geben, wenn zum Beispiel mal wieder die Kamera etwas ungünstig platziert ist und man keine richtige Übersicht in einem kleinen Areal bekommt. Auch die Checkpoints hätten hier und da etwas sinnvoller in den Leveln verteilt werden können, was schon ein wenig ärgerlich werden kann. Aber unterm Strich ist der Schwierigkeitsgrad sehr human und bis auf die wenigen Frustmomente ist der Titel auch wirklich entspannend und eine gute Abwechslung zu manch einem hektischen Spiel.

Moderator
Moderation
11.12.2009 17:26 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar