Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

Sports Island 2 (Wii)

Release:
15.05.2009
Genre:
Sportspiel
Publisher:
k.A.
Übersicht News(3) Tests(1) Tipps Specials Bilder(1) Videos Downloads

Sports Island 2 im Gamezone-Test

11.05.2009 11:03 Uhr
|
Neu
|
Ein leicht zugängliches Sportspiel, welches sich aber im direkten Vergleich mit dem Vorgänger kaum weiter entwickelte.

Ihr seid sportbegeistert? Sucht nach einem Spiel mit enorm viel Abwechslung? Wollt euch mal wieder richtig vor der Konsole bzw. dem Bildschirm austoben? Und erwartet bei einem Sequel auch mal größere Fortschritte? Ja, dann seid ihr bei "Sports Island 2" absolut verkehrt und ich bedanke mich jetzt schon für euer Interesse, will aber nicht weiter eure kostbare Zeit verschwenden. Sucht ihr aber nur einen kaum tiefgängigen Spielspaß, Zugänglichkeit der leichteren Art und habt zwar vom Vorgänger gehört, kennt ihn aber kaum oder noch besser überhaupt nicht, dann lest weiter, denn das neueste Produkt vom Publisher Konami und der Entwicklerstube Hudson könnte bei euch dann doch für die gewisse Kurzweile sorgen.

Aus Bogenschießen wird Dart, aus Fußball Eishockey...

Sports Island 2 Sports Island 2 [Quelle: ] Eine Sportsammlung, welche "Sports Island 2" ohne Frage nun mal darstellen soll, steht und fällt mit der Anzahl und dem Abwechslungsreichtum der integrierten Sportarten. Zehn Stück haben es nun letztendlich in die finale Version des zweiten Teils der "sportlichen Insel" geschafft - analog zum direkten Vorgänger. Aber nicht nur hier kann man deutliche Parallelen der beiden Ableger sehen, nein auch bei den Sportarten selbst stellt sich schnell der "Kenn ich doch?"-Effekt ein. Zwar lauten selbige nun Eishockey, Tennis, Eisschnelllauf, Boule, Buckelpistenrennen, Darts, Völkerball, Motorradrennen, Synchronschwimmen und Kendo, doch bis auf den Namen und Änderungen bezüglich der Ausübungsstätte, hat sich gar nicht so viel geändert. Beispiele gefällig? Beim Vorgänger gab es Kart, nun gibt es Motorradrennen. Beim Vorgänger gab es Bogenschießen, nun gibt es Dart. Beim Vorgänger gab es Fußball, nun wird das Ganze halt Eishockey genannt. Alle gemeinsam haben das Problem, zumindest für Besitzer von "Sports Island" (Teil 1), das sie sich absolut identisch zum "Pendant" der jeweils anderen Version spielen - oder anders: Besitzer des Vorgängers werden arg enttäuscht sein, aufgrund der fehlenden Weiterentwicklung.

Sports Island 2 Sports Island 2 [Quelle: ] Aber es gibt ja auch noch jene, die diese Serie das erste Mal in den Konsolenschacht legen - und selbigen kann man zusichern, dass der Inhalt von "Sports Island 2" durchaus eine gewisse Abwechslung bietet. Dies trifft übrigens auch ohne Abstriche auf die integrierten Spielmodi zu. Jede Sportart kann als Einzelspieler im so genannten "Freiem Spiel", in einer Liga, über ein Turnier oder im Herausforderungsmodus gespielt werden. Besonders letzteres - durch die diversen Minispielchen - und die Spielvariante "Liga" könnten euch eine Zeitlang beschäftigen bzw. auch begeistern. Einziges Manko hierbei: Der Schwierigkeitsgrad ist nicht wirklich hoch und wird den ein oder anderen User deutlich unterfordern.

Sports Island 2 Sports Island 2 [Quelle: ] Aber was macht ein Wii-Spiel denn im Normalfall besonders reizvoll, mal abgesehen von der etwas anderen Steuerung? Genau, der Mehrspielermodus oder auf Neudeutsch: Multiplayer. Leider wurde auch heuer wieder auf das Online-Feature komplett verzichtet, was euch auf Spiele vor einer Konsole und einem Bildschirm einschränkt. Immerhin können diese dann von insgesamt vier Spielern bestritten werden, übrigens nicht nur in einem simplen "Versus", sondern eben auch in Turnieren. Besonders letzteres sollte für Spielspaß und gute Laune im Wohnzimmer sorgen.

Die Steuerung unpräzise, das Gameplay bedingt reizvoll

Sports Island 2 Sports Island 2 [Quelle: ] Bereits eingangs habe ich angedeutet, dass das Gameplay durchaus seine reizvollen Momente besitzt - allerdings nur für Nichtkenner des Vorgängers bzw. Neueinsteiger. Und genau diese Zielgruppe wird sowieso von "Sports Island 2" besonders angesprochen. Die Zugänglichkeit ist nicht als besonders fordernd zu bezeichnen und auch ein aufgrund eines vielleicht zu hohen Schwierigkeitsgrad beinhalteter Frustfaktor braucht nicht wirklich befürchtet zu werden. Ganz im Gegenteil: Wer schon mal einen Nunchuck oder Wii-mote in den Händen gehalten hat und sich vielleicht auch schon bei diversen anderen Sportspielen ausgetobt hat, wird sich hier sofort heimisch, die meisten sogar relativ schnell gelangweilt fühlen. Aufgefangen wird dieser Makel, zumindest leicht, von den Bedienungsunterschieden der einzelnen Sportarten. Ein Motorradrennen steuert sich nun mal etwas anders, als ein Eishockeyspiel, das Synchronschwimmern anders als das Tennis - wirklich neu ist das alles aber trotzdem nicht, für jene, welche den Vorgänger besitzen sowieso nicht, aber auch die User, die sich zum Beispiel mit dem allseits bekannten "Wii Sports" intensiver auseinandergesetzt haben, werden bei "Sports Island 2" kaum noch große Überraschungen erleben. Und das ist wohl auch der größte Knackpunkt des Titels. Es fehlt einfach dieses "Wow", stattdessen hat man vom Spielstart weg den Eindruck, alles schon mal gesehen zu haben, vielleicht sogar auch besser.

Sports Island 2 Sports Island 2 [Quelle: ] Ganz sicher besser gesehen hat man die Bewegungserkennung. Durch die Bank der Sportarten hindurch, krankt die neueste Hudson-Versoftung vor allem darunter, dass sämtliche Befehle mit einer deutlichen Verzögerung ausgeführt werden. Sicher der Titel ist jetzt nicht so ausgelegt, dass man absolute Präzision braucht und wird durch diesen Makel nicht wirklich unspielbar, trotzdem ist es ärgerlich, vor allem auch mit dem Hintergrund, dass der Vorgänger bereits dasselbe Problem hatte. Überwindet man aber diesen Ärger und stellt sich auf die Steuerungsungenauigkeit ein, dann ist "Sports Island 2" durchaus gut zu spielen und kann für die bereits angesprochene Kurzweile sorgen. Und, ganz nebenbei: Bewegung, wenn sie im aktuellen Wii-Titel auch nicht übermäßig fordernd ist, hat noch niemanden geschadet.

Mittelmäßige Grafik, nerviger Sound

Sports Island 2 Sports Island 2 [Quelle: ] Kommen wir nun zur integrierten Grafik - bei vielen Wii-Umsetzungen einer der Kritikpunkte, setzen die Entwickler doch häufig auf die Karte "besondere Steuerung" und vergessen hierbei vollkommen auch die technische Komponente mit ein paar Ressourcen zu versehen. Kaum überraschend, dass hiervon vor allem genau jene Low-Budget-Titel, wie eben "Sports Island 2", betroffen sind. Und so dürfte auch klar sein, dass ihr beim neuesten Titel von Konami kaum eine grafische Meisterleistung erwarten braucht. Die Hintergründe sind schwach wie eh und je - Zuschauer, eine entsprechende Weitsicht oder gar Details abseits der Wettkampfstätten bzw. Rennstrecken sind entweder nur als Texturmatsch, nur als dichter Nebel oder gleich gar nicht vorhanden. Dafür können aber zumindest die grafische Gestaltung direkt um die Protagonisten selbst, sowie die Bewegung der comicartigen Sportler durchaus gewisse Ansprüche erfüllen. So sind die Wasserfläche beim Synchronschwimmen, der Tenniscourt, die Motorradrennstrecken, der Eislaufparcour oder die Buckelpiste durchaus schön anzusehen und können sogar mit einer gewissen Realität punkten. Ebenfalls nett, sogar sehr nett, sind die Animationen, und zwar nicht nur weil selbige genau zum Grafistil passend integriert wurden, sondern auch, weil sie größtenteils butterweich bzw. ohne größere Unterbrechungen ablaufen. Ganz nebenbei wurden kaum technische Bugs eingebaut. Clippingfehler werdet ihr also ebenso wenig finden, wie Einbrüche in der wirklich sehr stabilen Performance. Trotzdem, das alles kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich das "optische Ganze" maximal auf einem mittelmäßigen Niveau bewegt.

Nicht mal dieses mittelmäßige Niveau kann der integrierte Sound erreichen. Nerviger kann eigentlich die akustische Untermalung kaum ausfallen. Das beginnt bei der lächerlichen Menümusik und endet bei den "Geräuschen" während der Wettkämpfe. Da hilft nur den Lautstärkenregler auf Null zu drehen und selbst für die nötige Stimmung im Wohnzimmer zu sorgen.

   
Thomas Pfnür
Wer auf der Suche nach der ultimativen Sportsammlung für die Wii ist, sich schon immer in einem tiefgängigen bzw. fordernden Gameplay verlieren wollte und ganz nebenbei noch gegen die Spielerscharr der Welt über einen Online-Modus spielen wollte, der kann getrost „Sports Island 2“ im Verkaufsregal stehen lassen – das alles bietet der Titel nämlich mit ziemlicher Sicherheit nicht. Wer aber damit leben kann eine mittelmäßige Technik, einen kaum fordernden Zugang und eine ziemlich unpräzise Steuerung geboten zu bekommen, wird mit dem Spiel von der Softwareschmiede Hudson sicher den gewissen, kurzen und oberflächlichen Spaß haben können – und genau das gibt „Sports Island 2“, trotz schwacher Wertung, auch seine Existenzberechtigung.
   
Sports Island 2 (Wii)
Singleplayer-Wertung

5,5 /10
Leserwertung
(2 Votes):
5,3
Multiplayer
Grafik
Sound
Steuerung
Gameplay
-
6/10
3/10
5/10
6/10
Leicht zugängliche Steuerung
Unpräzise Steuerung
kaum forderndes Gameplay (für Neueinsteiger)
kaum forderndes Gameplay (für Profis)
Zehn unterschiedliche Sportarten
Zehn Sportarten
Erfahrener Benutzer
Moderation
11.05.2009 11:03 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
article
992208
Sports Island 2
Sports Island 2 im Gamezone-Test
Ein leicht zugängliches Sportspiel, welches sich aber im direkten Vergleich mit dem Vorgänger kaum weiter entwickelte.
http://www.gamezone.de/Sports-Island-2-Wii-232475/Tests/Sports-Island-2-im-Gamezone-Test-992208/
11.05.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/thumb/2009/05/s5gees4g3asg4se.jpg
tests