Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Star Wars Rogue Leader: Rogue Squadron 2 - Grafikpracht! - Leser-Test von Xcube2

    Star Wars Rogue Leader: Rogue Squadron 2 - Grafikpracht! - Leser-Test von Xcube2 Zum Lunch des Gamecube spendierte Lucasarts Nintendo die Fortsetzung des schon auf dem
    Nintendo 64 hitverdächtigem Star Wars: Rogue Squadron. Star Wars : Rogue Squadron 2 Rogue Leader, tritt somit in die Fußstapfen des eines der besten Star Wars Spiele allerzeiten.
    Und damit nicht genug: Erneut schafft es Lucasarts ein Meisterwerk erster Güte hervorzuzaubern, dass vor allem grafisch die Stärken des Gamecubes richtig hervorhebt.

    Man schlüpft in die Rolle von Luke Skywalker und muss in 10 abwechslungsreichen Missionen bestehen. Jede Mission spielt an einem anderen Schauplatz und oft kommt es vor dass dieser bereits in den Filmen zur Geltung kam. Die erste Mission ist beispielsweise die berühmte Vernichtung des Todessterns. Die Missionsanleitung ist zwar genau und ausführlich, dennoch muss der Spieler meistens selbst herausfinden was wirklich zu tun ist. An Lukes Seite fliegen meistens zwei weitere Mitstreiter, welchen man bequem über das Steuerkreuz Befehle erteilen kann. Wie etwa die Tie Fighter anzugreifen, in Formation zu fliegen oder Luke Deckung zu geben. Dies ist meistens aber auch wichtig, denn auch die Feinde in Rogue Leader wissen sich zu helfen. Lasersalven von allen Richtungen und nur 3 Leben pro Mission. Dazu noch ab und zu Zeitlimit und manchmal sogar absolute Übermacht der Feinde. Das man eine Mission auf das erste mal schafft ist so gut wie unmöglich. Frustmomente sind in Rogue Leader leider häufig. Doch wie es frustriert, motiviert Rogue Leader auch bis aufs letzte. Das Missionsdesign ist sehr ausgereift. Die Einsätze in denen man zum Beispiel Transporter beschützen oder die in denen man selbst die Basis der Feinde auslöschen muss wechseln sich stetig ab. Um Rogue Leader auch nach dem ersten Durchspielen noch spielenswert zu machen hat Entwickler Faktor 5 viele lobenswerte Boni ins Spiel eingebaut. Diese lassen sich nur begutachten wenn ihr die einzelnen Levels mit sehr guten Rankings abschließt. Bronze kann man noch sehr leicht schaffen, bei Silber wird's schon richtig schwer und Gold ist nur mit viel Können am Steuer und in manchen Levels sogar etwas Glück zu schaffen. Wenn man am Ende keine Auszeichnung erhält so wird im Statistik Bildschirm nach einer Mission eingeblendet was noch zu verbessern ist.
    Auch in Rogue Leader gibt es viele verschiedene Fahrzeuge. Vor jeder Mission stehen meist ein paar zur Verfügung. Der Spieler wählt also selbst mit welchen er ins Gefecht ziehen will. Besonders toll gelungen ist das Fahrgefühl in jedem einzelnen Gleiter. Jeder hat besondere Stärken und Schwächen und keiner steuert sich wie der andere:
    Der X-Wing ist wohl das bekannteste aller Star Wars Boliden. Er vereint Wendigkeit und gutes Waffenarsenal perfekt und ist somit in fast jedem Level eine gute Wahl. Ich finde er hat das beste Handling von allen. Das liegt vor allem an seinen 4 Flügeln welche der Spieler selbst schleißen kann und somit einen Boost hervorruft. Auf jedem Flügel(S-Foil) ist als Primär- Waffe ein Laser angebracht. Die Sekundärwaffe sind Protonentorpedos, welche die Basis des Feindes schnell in einen Trümmerhaufen verwandeln lassen. Natürlich ist auf jedem X-Wing wie im Film ein R2 D2 vorhanden.
    Der Y-Wing ist der Vorgänger des X-Wing. Er ist etwas schwerfälliger als sein kleiner Bruder, besitzt aber sehr viele starke Waffen. Ein Beispiel ist die Ionenkanone, die Spezielwaffe dieses Gleiters. Als Primärwaffe hat er nur 2 Laser(X-Wing = 4) , doch dafür besitzt er starke Protonenbomben, die man auf jede feindliche Basis abwerfen kann und welche sehr verheerend für die Feinde sein können. Sein Boost ist nicht gerade lang.
    Der A-Wing ist das schnellste Gefährt der Rogue Staffel. Er ist sehr wendig und sein Nitro Boost macht ihn für den Gegner fast uneinholbar. Doch wenn er getroffen wird hat dies meist schlimme Folgen, denn sein Schild ist sehr schwach ausgebildet. An den Seiten hat er 2 Laserkanonen. Als Sekundärwaffe bietet der A-Wing Schockraketen, die bei Berührung starke Wellen aussenden. Sehr effektiv, auch gegen große Feinde.
    Der B-Wing fällt vor allem durch seine komische Form auf. Im Feuermodus steht das Flugzeug senkrecht in der Luft. Wenn man den Boost einsetzt dreht es sich um 90°. Dieses Schiff ist sehr kräftig und eignet sich vor allem für große feindliche Schiffe. Doch es ist nicht sehr wendig und hat ein schwerfälliges Handling. Der B-Wing hat 3 gute Laserkanonen. Als
    Sekundärwaffe kann man wie bei X-Wing Protonentorpedos verwenden. Sein größter Vorteil ist seine mächtige Spezialwaffe: Gleich zwei Ionenkanonen kann der B-Wing gleichzeitig abfeuern.
    Natürlich darf der berühmte Airspeeder wie im Vorgänger nicht fehlen. Star Wars Erfahrene kennen diesen kleinen schnellen Gleiter aus der berühmten Schlacht mit den AT AT's , gegen welche er sein nützliches Schleppkabel einsetzt und sie so zum Fall bringt. Neben diesem Seil kann er die Gegner mit 2 Laserkanonen unter Beschuss nehmen. Leider ist auch sein Schild schnell zerstört und er kann auch nur bis zu einer bestimmten Höhe fliegen.
    Jedes dieser Schiffe kann man durch Upgrades aufrüsten. Diese findet man in den Missionen und können nach beendetem Auftrag eingesetzt werden.
    Das Gameplay von Rogue Leader gefällt mir relativ gut. Die Steuerung ist präzise und lässt dem Spieler einige Freiheiten. Mit dem Analogstick steuert ihr euer Gefährt. Per Steuerkreuz werden, wie oben beschrieben, Befehle an die Mitstreiter gegeben. Der A-Button ist der Feuerknopf für die primäre Waffe, also meist der für die Laserkanonen. Das Zielrohr ist wie im Vorgänger dreidimensional und man kann damit gut umgehen. Der B-Knopf ist der Auslöser der sekundären Waffe und wenn man ihn gedrückt hält lädt sich die Ionenkanone des X-oder die des B-Wings auf. Beim Loslassen feuert man diese ab. Mit X schaltet ihr in die etwas unübersichtlichere Cockpit Perspektive und mit Y ruft ihr den Zielcomputer hervor.
    Damit dieser aber nicht sofort wieder verschwindet müsst ihr die Taste gedrückt halten. Ziemlich überflüssig, diese Funktion mit dem Zielcomputer. Mit der Schultertaste R setzt ihr den Boost frei, beim Klick ist das Maximum erreicht und mit der L-Taste bremst ihr bis zum Anschlag. Wenn ihr den Z-Trigger haltet und gleichzeitig den Joystick bewegt vollführt euer Schiff eine Rolle. Mit dem C-Joystick dreht ihr die Perspektive etwas, um die Übersicht zu behalten. Wie ihr seht sind alle Tasten mit einer Funktion belegt. Dass dieses Spiel für den Gamecube-Controller perfektioniert wurde spürt man sofort. Auch die Kameraführung ist diesmal gut gelungen. Verfolgt dich ein Gegner, wechselt die Kamera sofort in die Weitsicht und man sieht den Wiedersacher und das eigene Schiff von hinten. So kann man genau überlegen was zu tun ist. Insgesamt gibt es 4 verschiedene Perspektiven.
    Die Grafik von Rogue Leader ist ein richtiges Erlebnis. Lasersalven von allen Seiten und Explosionen soweit das Auge reicht. Dieses Effektfeuerwerk vergisst man nicht so schnell.
    Die Explosionen sehen wahnsinnig echt aus und es kracht dass die Fetzen fliegen. Die Texturen sind sehr scharf und schön gestaltet. Alle Star Wars Fahrzeuge sehen in diesem Spiel so schön aus wie nie zuvor. Auch die Animationen im Spiel und in den schönen Videosequenzen sind toll geworden. Sogar einen 60Hertz- Modus findet man vor. Faktor 5 hat sich diesbezüglich ein großes Lob verdient.
    Der typische Star Wars Soundtrack sorgt, wie in fast jedem Star Wars Spiel, auch in Rogue Leader die typische Star Wars Atmosphäre. Lucasarts hat sogar einige Originalsprecher für das Spiel verpflichtet. Die Synchronisation ist komplett in Deutsch.

    Fazit:
    Ein absolutes muss für jeden Star Wars und Weltraum Shooter Freak. Ein besseres Science Fiction Spiel sucht man derzeit vergebens. Technisch ist Rogue Leader eines der schönsten Spiele die es derzeit gibt. Dazu kommt die tolle Atmosphäre und viel Motivation in den Missionen. Leider werden Anfänger schon allein wegen des übertrieben hohen Schwierigkeitsgrad in die Röhre gucken. Doch die Anschaffung dieses Spiels ist Pflicht für jeden Gamecube-Besitzer.

    Negative Aspekte:
    teilweise ziemlich frustrierend

    Positive Aspekte:
    Tolle Optik, Star Wars Feeling

    Infos zur Spielzeit:
    Xcube2 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Star Wars Rogue Leader: Rogue Squadron 2

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Xcube2
    9.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.5/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Star Wars Rogue Leader: Rogue Squadron 2
    Star Wars Rogue Leader: Rogue Squadron 2
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Factor 5
    Release
    02.05.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996657
Star Wars Rogue Leader: Rogue Squadron 2
Star Wars Rogue Leader: Rogue Squadron 2 - Grafikpracht! - Leser-Test von Xcube2
http://www.gamezone.de/Star-Wars-Rogue-Leader-Rogue-Squadron-2-Classic-35039/Lesertests/Star-Wars-Rogue-Leader-Rogue-Squadron-2-Grafikpracht-Leser-Test-von-Xcube2-996657/
02.09.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/12/tv000093.jpg
lesertests