Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Star Wars: The Clone Wars - Die Jedi-Allianz - Wir greifen ihn gemeinsam an - Leser-Test von Corlagon

    Star Wars ist eine der größten Franchisen überhaupt, und als 2008 die TV-Serie Star Wars: The Clone Wars startete, wurde sie natürlich von allerhand Merchandise begleitet, darunter auch ein Nintendo-DS-Spiel mit dem Namen Star Wars: The Clone Wars: Jedi Alliance, das hauptsächlich direkt bei Lucasfilm Animation Singapore entstand.

    Die Story ist keine Adaption, sondern extra für das Spiel geschrieben: Ein von Luminara Unduli beaufsichtigter Transport wird überfallen. Als Hilfe eintrifft, sind sowohl die Jedi-Meisterin als auch die Fracht - Lichtschwertkristalle - verschwunden, doch die Verantwortlichen sind schnell klar: Nachtschwestern, die sich mit Graf Dooku verbündet haben.
    Netter Fanservice: Die dunklen Hexen sind dem Erweiterten Universum entnommen, konkret gibt es indirekte Rückbezüge auf den Comic Infinity's End. Der Auftritt von Ziro dem Hutten erscheint allerdings verwirrend, was die Chronologie der Stories angeht.

    Jedi Alliance läßt sich wohl am ehesten als Action-Adventure kategorisieren, auch wenn das Spiel weitaus simpler als ein Zelda ist und absolut linear. Bedient wird es fast ausschließlich über den Touchscreen.
    Der Titel ergibt sich daraus, daß man hier Paare von Figuren steuert, auch wenn eine der beiden die meiste Zeit im Hintergrund bleibt. Sechs Jedi sind es, die die Hauptfiguren darstellen: Anakin Skywalker, Ahsoka Tano, Obi-Wan Kenobi, Mace Windu, Plo Koon und Kit Fisto. Euch ist freigestellt, wie Euer Duo für die jeweils anstehende Mission aussehen soll; allerdings kann sich eine Mission durchaus über mehrere Level erstrecken und in Abwesenheit der beiden Helden eine weitere beginnen, die dann andere übernehmen müssen. Die tatsächlichen spielerischen Unterschiede zwischen den Jedi erscheinen jedoch minimal: Die eine Hälfte ist besser im Kampf und die andere darin, die Umgebung zu manipulieren, was aber allenfalls kleinere Auswirkungen auf die Navigation durch die Level hat und beim ersten Durchlauf gar nicht weiter auffällt. Das wiederholte Verwenden des gleichen Paares läßt dieses als eingespielt gelten, was bei speziellen Doppelangriffen von Bedeutung ist, aufgrund des relativ geringen Spielumfangs aber eigentlich unwichtig. Neben den Jedi kommt stellenweise übrigens auch noch ein ganz anderes berühmt-berüchtigtes Duo zum Einsatz ...

    Mit dem Touchpen gebt Ihr die Richtung vor, in die die aktive Figur laufen soll, damit sie es tut. Die Kamera ist automatisch, und an einigen Orten springt sie ganz plötzlich auf die entgegengesetzte Seite, was etwas irritiert (aber nicht weiter schlimm ist, da es sich ja nicht um ein echtes Action- oder Geschicklichkeitsspiel handelt). Kämpfe finden nur gelegentlich statt, ansonsten besteht Eure Hauptbeschäftigung darin, die Umgebung zu untersuchen, um Items zu finden (die Eure Energie wiederauffüllen oder einfach Bonusmaterial freischalten) und ganz allgemein den Weg freizubekommen. Objekte, mit denen Ihr interagieren könnt (z. B. Türöffner), sind typischerweise direkt durch ein Leuchten gekennzeichnet, es gibt aber auch Ausnahmen, in denen Ihr mit L oder R die Macht heranziehen müßt, um etwas zu finden. Häufig müssen sogenannte Minispiele absolviert werden, mir erscheinen sie allerdings eher wie Mikrospiele, so werden Steuerkonsolen dadurch symbolisiert, daß Ihr unter Zeitdruck sich ständig verändernde Symbole filtern müßt; leider gibt es nur wenige Arten dieser Spielchen, die einfach wiederholt in unterschiedlich schwierigen Versionen auftreten. Echte Rätsel sind aber auch vorhanden, aber nicht allzu häufig, einige von ihnen aber durchaus knifflig. Schließlich gibt es noch diverse Actionsequenzen, in denen die Jedi recht waghalsige Stunts ausführen müssen, wozu Ihr schnell vorgegebene Linien nachzeichnet, welche die anschließenden Bewegungen der Figuren andeuten.

    Das Kampfsystem erscheint relativ komplex. Ihr könnt drei unterschiedlich hohe Schläge ausführen, soweit Situation und Ausdauer es zulassen wehren die Jedi Angriffe automatisch ab, die meisten Gegner müssen erst irgendwie "betäubt" werden, damit sie verwundbar sind, es gibt figurspezifische Schlagkombinationen ... In der Praxis genügt es aber, einfach willkürlich draufloszuhauen, außer bei Boßkämpfen, die wieder in Richtung Rätsel gehen.

    Ferner enthält das Spiel noch diverse Herausforderungen, die nach dem einfachen Absolvieren aller Level näher beschrieben werden. Mich persönlich haben sie jedoch nicht weiter angesprochen, man soll beispielsweise jeden Level mit allen Jedi spielen, spezielle Items finden, die gewöhnlichen liegenlassen und dergleichen und wird dafür mit Concept Art, zusätzlichen Kostümen und spieltechnischen Veränderungen belohnt.
    Es geht das Gerücht, daß sich Jedi Alliance tatsächlich auch zu zweit spielen läßt. Mein Eindruck ist, daß dieses Feature zwar angekündigt, aber dann doch wieder zurückgezogen wurde; bei meiner UK-Version ist jedenfalls keinerlei Rede davon.

    Wie schon angedeutet entstand das Spiel Seite an Seite mit der TV-Serie, daher sollte es nicht überraschen, daß es relativ viele Schnittszenen gibt, die komplett synchronisiert sind, mit vielen der TV-Sprecher - bezogen auf das Original. Bei der deutschen Synchro hat man sich jedoch gerade nicht die Mühe gemacht, die normalen Sprecher zu verpflichten; die ungewohnten Stimmen empfand ich als derartige Atmosphärekiller, daß ich schon nach der ersten Szene die Konsole zurück auf Englisch stellte (praktischerweise ist alles untertitelt). Merkwürdigerweise fehlen manchmal die Mundbewegungen der Figuren, und die Szenen lassen sich nicht einmal dann abbrechen, wenn man das Spiel bereits geschafft hat und die Level für die Herausforderungen wiederholt.

    Letztendlich wird The Clone Wars: Jedi Alliance nicht jedem gefallen; ich fand es schon unterhaltsam, Kritikpunkte gibt es aber durchaus. Neben der nicht allzu großen Abwechslung finde ich, daß man bei den Rücksetzpunkten nach Lebensverlust durchaus großzügiger hätte sein können. Zudem ist der Spielumfang mit neun Leveln nicht gerade hoch, das Finale kam für mich dann doch etwas plötzlich und der Abspann ließ ebenfalls zu wünschen übrig.

    Negative Aspekte:
    nicht sonderlich umfangreich, könnte abwechslungsreicher sein, etwas geizig mit Rücksetzpunkten, Schnittszenen können auch bei Wiederholungen nicht übersprungen werden, nicht die gewohnten deutschen Stimmen

    Positive Aspekte:
    unterhaltsames kleines Action-Adventure, nahe an der TV-Serie und nette Anspielungen auf einen älteren Star-Wars-Comic

    Infos zur Spielzeit:
    Corlagon hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Star Wars: The Clone Wars - Die Jedi-Allianz

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Corlagon
    7.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010865
Star Wars: The Clone Wars - Die Jedi-Allianz
Star Wars: The Clone Wars - Die Jedi-Allianz - Wir greifen ihn gemeinsam an - Leser-Test von Corlagon
http://www.gamezone.de/Star-Wars-The-Clone-Wars-Die-Jedi-Allianz-Spiel-9243/Lesertests/Star-Wars-The-Clone-Wars-Die-Jedi-Allianz-Wir-greifen-ihn-gemeinsam-an-Leser-Test-von-Corlagon-1010865/
04.10.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/08/72281020080826_154215_3_big.jpg
lesertests