Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Starcraft: Der Klassiker - Leser-Test von Helios23

    Starcraft: Der Klassiker - Leser-Test von Helios23 Quelle: Activision-Blizzard "StarCraft" ist ein weiterer Top-Seller aus der Hitschmiede "Blizzard". Zwar eigentlich nur ein "WarCraft" im Weltraum schaffte das Spiel es trotz veralteter Präsentation die Massen zu begeistern. Dies ist sowohl den spannenden Missionen, der sehr gute Story und den drei nahezu perfekt ausbalancierten Rassen zu verdanken. Kein anderes Spiel schaffte es drei völlig verschiedene Rassen in so guten Einklang zu bringen. Gegen jede Taktik gibt es eine Gegentaktik, die diese unwirksam macht.
    Zur Story: Die Menschheit hat ein riesiges Imperium geschaffen, doch unglücklicherweise sind ein paar Individuen damit nicht einverstanden, spalten sich vom großen Imperium ab und führen Krieg gegen die restlichen Menschen. Während eine Waffenruhe herrscht tauchen die Zerg auf, eine schleimige, widerliche Alienrasse, die ganze Planetenbevölkerungen vernichtet. Als ob dies nicht schon schlimm genug währe erscheinen auch noch die uralten Protoss auf der Bildfläche, welche die Zerg aufhalten wollen. Um dieses Ziel zu erreichen zerstören sie einfach jeden Planeten auf dem Zerg gesichtet wurden. In diesem schönen Schlamassel sitzen sie mittendrin und kämpfen in drei Kampagnen auf jeder der drei Seiten.
    Die ganze Story ist gespickt mit Intrigen, Verrat und überraschenden Wendungen, was dazu führt das sie nie langweilig wird, man möchte immer wissen wie es weitergeht. Die Geschichte wird in den Briefings vor Missionsbeginn und während den Missionen in kleinen Skriptsequenzen vorangetrieben. Nach jeder Kampagne gibt es ein schönes Video, welches für die Mühen und Strapazen entlohnt.
    Nun zu den drei viel gelobten Rassen: Die Menschen sind die mobilste Armee bei "StarCraft", die meisten ihrer Gebäude können schwebend ihre Position wechseln, und so vor feindlichen Angriffen fliehen oder das gesamte Lager verlegen. Die Menschheit verteidigt sich ganz konventionell mit Bunkern und Raketentürmen, wobei die Bunker mit verschiedenen Truppentypen besetzt werden können.
    Außerdem haben sie eine enorme Vorliebe für Projektilwaffen, d. h. man findet bis auf wenige Ausnahmen keine Lasergewehre u. ä. Zudem ist die Menschheit im Besitz einer extrem starken Spezialeinheit, den so genannten "Ghosts". Diese Elitekämpfer können sich unsichtbar machen, feindliche Truppen in einem Stasisfeld festhalten und schießen mit einem extrem starken Scharfschützengewehr. Der eigentliche Clou ist allerdings dass der Ghost eine Atomrakete ins Ziel lenken kann, welche in ihrem Wirkungsbereich alles plättet. Doch selbst mit einem Ghost muss man vorsichtig umgehen, denn es gibt einige Gebäude und Einheiten, die getarnte Einheiten sichtbar machen können. Somit empfiehlt es sich natürlich vorsichtig vorzurücken. Eine eher schlechte Eigenheit der Terraner ist die Tatsache, das ihre Gebäude von alleine abbrennen, sollten sie stark beschädigt und nicht rechtzeitig repariert sein.
    Nächstes Volk sind die Zerg, obwohl fraglich ist, ob man bei den Zerg von einem "Volk" sprechen kann, da jede einzelne Einheit von dem gottgleichen Overmind kontrolliert wird und somit niemand über einen freien Willen verfügt. Die Zerg sind die eigentümlichste Rasse bei "StarCraft", und dies nicht nur weil alles und jeder von einem einzigen riesigen Organismus kontrolliert wird. So können die Zerg nur auf einer Art schleimigem Teppich bauen, welchen man mit so genannten "Kriecherkolonien" ausweiten kann. Diese Kriecherkolonien kann man dann zu Flugabwehr- oder Bodenabwehrtürmen umbauen. Zusätzlicher Bonus des Schleimteppichs: Verwundete Einheiten der Zerg regenerieren sich schneller wenn sie auf dem Teppich stehen. Ja richtig gelesen, die Zergeinheiten regenerieren in einer gewissen Zeitspanne Lebenspunkte. Sollte man also gegen Zerg kämpfen sollte man zusehen dass man sie komplett vernichtet, denn sonst sieht man sich später wieder der kompletten und geheilten Armee gegenüber. Nächste Eigenheit ist das erstellen jeglicher Einheiten. Um den "Bau", welcher das Hauptgebäude darstellt krabbeln immer einige Larven, aus denen man unterschiedlichste Einheiten schlüpfen lassen kann. Doch natürlich können sie nicht gleich zu beginn alle Einheiten bauen, viele schalten Sie erst frei, wenn Sie die erforderlichen Gebäude wie z. B. den Hydraliskenbau errichtet haben. Apropos errichten: Die Zerg bauen nicht wie alle anderen Völker mit den Arbeitern ein Gebäude auf, die Arbeiter mutieren zu dem gewünschten Gebäude! Fiese Eigenheit: Die meisten Zergeinheiten können sich eingraben und arglosen Feinden auflauern. Mit ihrem glitschigen-fremdartigen Stil sind die Zerg die ideale Rasse für Liebhaber der "Alien" - Filme oder ähnlichem.
    Letzter im Bunde sind die Protoss: Dieses uralte Kriegervolk lebt nach einem strengen Ehrenkodex und hat es sich zur Aufgabe gemacht die Zerg zu vernichten, egal mit welchen Mitteln. Fleißig bei der Arbeit jagen sie ein paar der kolonisierten
    Imperiumsplaneten mit Zerg und Menschen in die Luft. Kurzsichtig erklärt der amtierende Imperator den Protoss den Krieg und hat es nun mit beiden Völkern sowie den Rebellen zu tun.
    Gebäude können die Protoss nur im Wirkungsradius eines "Energie-Pylons" errichten. Sollte dieser zerstört werden stellt das Gebäude auch seinen Dienst ein. Gewiefte Taktiker nutzen dies gnadenlos aus und zerstören erst alle Pylonen bevor sie den Rest der Basis auseinander nehmen und es hierbei nicht mit nervigem Feuer von stationären Geschützen zu tun haben. Bei den extravaganten Protoss werden Gebäude nicht einfach errichtet, sondern beamen sie von ihrem Heimatplaneten herbei. Das sieht nicht nur schick aus, sondern hat auch handfeste Vorteile, so ist die Arbeiter-Drohne gleich wieder einsatzbereit und muss nicht erst das Gebäude fertig errichten. Eine Basis entsteht somit in Null Komma Nix. Außerdem haben alle Protosseinheiten einen wiederaufladbaren Energieschild, der sich mit der Zeit regeneriert, sollte er Schaden abbekommen haben. Im Gegenzug sind die Protosseinheiten recht teuer, doch diesen Nachteil machen sie durch ihre Kampfstärke leicht wieder wett. Somit gilt für die Protoss "Klasse statt Masse".

  • Starcraft
    Starcraft
    Publisher
    Vivendi
    Developer
    Blizzard
    Release
    18.12.2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998752
Starcraft
Starcraft: Der Klassiker - Leser-Test von Helios23
http://www.gamezone.de/Starcraft-Spiel-34647/Lesertests/Starcraft-Der-Klassiker-Leser-Test-von-Helios23-998752/
28.09.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/04/StarCraft_2008-04-02_15-55-43-09.jpg
lesertests