Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Starglider: Die Weiten des All - Leser-Test von RAMS-es

    Starglider: Die Weiten des All - Leser-Test von RAMS-es Starglider

    Mit STARGLIDER brachte Rainbird 1987 einen Actionkracher auf den Markt der die damalige Spielergemeinde mit seiner flotten 3D Grafik in Verzückung versetzte. Mit einem einzelnen kleinen Raumgleiter muß man einen ganzen Planeten vor einer gefährlichen Invasionsflotte beschützen.

    Der Planet Novenia scheint der Sicherste im ganzen Universum zu sein. Die Novenianer haben nämlich ein narrensicheres Abwehrsystem entwickelt (Georg W. Bush sollte jetzt besser aufpassen), das jeden Angreifer innerhalb von Sekundenbruchteilen aus dem Verkehr zieht. Riesige Raumschiffe, genannt Sentinels, durchkreuzen das novenianische Sonnensystem und wachen über den Planeten. Doch dieses Abwehrsystem hat eine einzige Schwachstelle. Seltsame Weltraumvögel, sogenannte STARGLIDER, durchstreifen das Sonnensystem. Die novenianische ökologische Umweltpartei bestand nun darauf, daß in die Sentinels eine Sicherheitssperre eingebaut wurde, die verhindern sollte, daß die STARGLIDER aus Versehen angegriffen werden.

    Dies hat aber der schrecklichste Oberschurke des bekannten Universums, Herman Kruud, herausgekriegt. Nach drei bisher erfolglosen Expeditionen gegen Novenia, jedesmal konnten die Sentinels ihre Überlegenheit demonstrieren, ist dieser Bösewicht auf einen genialen Gedanken gekommen. Er verkleidete seine Raumschiffflotte derart, daß die einzelnen Schiffe wir gigantische STARGLIDER aussehen. Nun lassen ihn die Sentinels ungehindert passieren und Novenia wäre dem sicheren Untergang geweiht. Doch da entdeckt man auf einer Mondbasis einen altertümlichen Raumgleiter, ein sogenanntes AGAV. In diese Rostlaube steigt nun der wackere Held und macht sich auf, das Flagschiff von Herman Kruud zu vernichten und so die Angreifer zu vertreiben.

    Doch noch bevor der AGAV startklar gemacht ist, haben die Invasoren schon einiges an militärischem Gerät auf der Planetenoberfläche installiert. So haben es dann auch zahlreiche Raketenwefer, Laserstationen und Panzerfahrzeuge, Minen und Kampfgleiter auf unseren Helden abgesehen. Im Cockpit des AGAV werden uns zum Glück sämtliche Objekte mittels eines Radarschirm rechtzeitig angezeigt. Auf insgesamt vier Basen kann man seine Laser und Schutzschilde wieder aufladen lassen. Um sich jedoch Treibstoff zu besorgen, muß in Bodenhöe waghalsige Manöver absolvieren.

    STARGLIDER bietet erstklassige 3D Action gepaart mit gutem Fluggefühl und einem durchdachten Spieldesign. Ein gewisses Manko stellt der horrende Schwierigkeitsgrad dar, der auch Profis zu schaffen macht. Anfänger werden schnell die Flinte ins Korn schmeißen. Auf dem Commodore Amiga und dem Atari ST präsentiert sich die Grafik am besten. Unter der Farbvielfalt leidet die Geschwindigkeit des Spiels etwas. Dabei hat der Atari ST die Nase etwas vorn. Der Amiga ist wegen seines extrem langsamen Bildschirmaufbaus arg im Hintertreffen (dadurch wird das Spiel aber auch um einige Ecke leichter, was gerade für Greenhorns nicht unpraktisch ist). Die Musik und die Sound Effekte reizen beide Computer nicht aus, sind aber durchaus hörenswert. Die Steuerung mit der Maus, der Tastatur oder dem Joystick ist sehr gut gelungen, so daß man trotz aller Schwierigkeiten bei STARGLIDER immer alles fest im Griff hat.

    Natürlich bietet STARGLIDER noch nicht die technische Präsentation, wie wir sie später genießen durften, aber dafür durchdachte Action geboten. Aber schon die Hintergrundgeschichte ist für ein Actionspiel ausgezeichnet. Sie wird noch durch das erstklassige Handbuch (etwas, das einige Zocker nur noch aus Legenden kennen), das sich fast wie ein Science Fiction Roman liest, verstärkt. Allein deswegen macht es schon Spaß STARGLIDER zu spielen. Auch nach heutigen Maßstäben ist STARGLIDER ein durchaus unterhaltsames Spiel.

    Text by Commander AJM/FTL of RAMS-es

    Negative Aspekte:
    Leider etwas träge 3D Grafik.

    Positive Aspekte:
    Gute Spielidee und recht ansehnliche Umsetzung.

    Infos zur Spielzeit:
    RAMS-es hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Starglider

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: RAMS-es
    6.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    4/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Starglider
    Starglider
    Publisher
    Rainbird
    Developer
    Argonaut Software
    Release
    1987

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Siedler Release: Die Siedler Blue Byte , Blue Byte
    Cover Packshot von Eishockey Manager Release: Eishockey Manager Software 2000 (DE) , Software 2000 (DE)
    Cover Packshot von Mad TV Release: Mad TV Rainbow Arts , Rainbow Arts
    Cover Packshot von Bundesliga Manager Professional Release: Bundesliga Manager Professional Software 2000 (DE) , Software 2000 (DE)
    Cover Packshot von Red Baron Release: Red Baron Dynamix , Dynamix
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1000552
Starglider
Starglider: Die Weiten des All - Leser-Test von RAMS-es
http://www.gamezone.de/Starglider-Classic-34741/Lesertests/Starglider-Die-Weiten-des-All-Leser-Test-von-RAMS-es-1000552/
25.08.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests