Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Steel Battalion: Der Meilenstein - Leser-Test von X_BOXER

    Steel Battalion: Der Meilenstein - Leser-Test von X_BOXER Für viele ist es nur zu groß geratenes Spielzeug; für andere wiederum ist es einfach nur das Einzigartigste, was es jeher in der großen weiten Konsolenwelt gab. Es hat 33 Knöpfe, fünf Schalter, einen Drehregler, drei Sticks und drei Pedale die einen zum staunen bringen. Mit seiner Verpackung wiegt es knappe 10 Kilo und lässt jeden den Rücken schmerzen, der das Monster tragen will.
    Nein, ich rede hier nicht etwa von einer Zukunftsvision eines Zockers, sondern von dem riesengroßen Steel-Battalion Controller für die Xbox. Dieser ist der größte Controller den es je auf einer Konsole zu bestaunen gab. In Deutschland limitierte Capcom dieses Schmuckstück nur auf wenige 500 Stück und man konnte ehrlich froh sein, wenn man irgendwo her noch eines ergattern konnte! Natürlich gibt es dazu auch noch ein Spiel, wovon ich bis jetzt noch nichts erzählt hab. Und zwar handelt es sich hierbei um eine Mech-Simulation im Stil von dem all bekannten PC Spiel Mech-Warrior, in welchem man Pilot einr Kampfmaschine ist, die einen Krieg zu gewinnen hat.

    Nach dem öffnen der gigantisch großen Verpackung fällt einem erst mal eine fingerdicke Din-A4 Bedienungsanleitung in die Hand. Dann darf man seine handwerkerlichen Fähigkeiten auf die Probe stellen, denn das Steuerpult, das über einen Meter in die Länge ragt, ist in drei einzelne Einheiten aufgeteilt. Diese muss man zuerst mit Kabeln miteinander verbinden. Anschließend wird das Ganze mit "Ikea-Schrauben" zusammen geschraubt und befestigt. Dann kann der virtuelle Roboterkrieg bereits beginnen!
    Nach dem erstellen eines Spieler Profils können wir uns erst einmal einen BT (Battle Tank) auswählen. Zu Beginn des Spiels jedoch gibt es nur wenige, wobei jeder Mech in verschiedene Gewichtsklassen eingeteilt ist. So gibt es einen leichten BT, der zwar sehr beweglich ist aber dafür auch einen kleineren Tank hat und weniger Waffen tragen kann; einen mittleren und einen schweren. Letzterer ist eine wahre Kampfmaschine. Er besitzt einen riesen Kraftstofftank und kann sich die meisten Extrawaffen montieren lassen. Aber natürlich hat dieser auch seine Nachteile, denn durch sein Gewicht ist er nicht sehr beweglich und kann feindlichen Geschossen nur sehr langsam ausweichen, ebenso verbraucht er jede Menge an Treibstoff.
    Nachdem wir uns jetzt ein Kriegsgerät ausgesucht haben geht es weiter zur Waffenwahl. Dort können wir entscheiden, welche Waffen wir an unseren BT dran bauen lassen. Jedoch können wir nicht beliebig viele nehmen, sondern wir müssen beachten wie schwer diese sind. Es kommt ganz darauf an, welchen Mech wir uns zuvor ausgewählt haben, denn wie gesagt kann jeder nur ein bestimmtes Gewicht tragen.
    Dann hören wir uns noch ein kurzes Briefing an, das in englischer Sprache abgehalten wird und mit Karten aus dem Einsatzgebiet ausgeschmückt ist. Und schon geht es los. Aber wer jetzt denkt, dass er gleich los marschieren kann hat sich ordentlich geschnitten. Denn so ein großes Monster muss auch erst hochgefahren werden. Zuerst müssen 2 Knöpfe gedrückt werden, wobei sich danach das Betriebssystem startet. Darauf müsst ihr 5 Schalter umlegen und den Startknopf drücken. Und schwupp: Schon kann es richtig los gehen.
    Erst wird der erste von 5 Gängen eingelegt und vorsichtig auf das Gaspedal getreten. Die darauf folgenden Gegner können wir nun mit dem rechten Steuerknüppel unter Beschuss nehmen. Anfangs sehen wir durch unser kleines Cocpitfenster zwar nicht viel, aber je weiter wir in das Spiel hervor rücken, desto moderner werden unsere BTs. Wobei sich das Ganze auf die Technik und das Blickfeld auswirkt.
    Jeder Knopf auf dem Steuerpult hat seine eigene Funktion. So gibt es z. B. für den Feuerlöschen oder sogar für den Scheibenputzer einen eigenen Knopf. Auf einem normalen Xbox-Pad könnte man alle Funktionen nie unterbringen. Deshalb lässt sich das Spiel einzig und allein mit diesem Controller Spielen. Um auf dem Schlachtfeld mit den anderen BTs zu kommunizieren und ihnen Befehle zu erteilen, findet man einen Frequenzregler auf der zentralen Einheit. Mit Hilfe von diesem Regler kann man ständig zwischen den verschiedenen Leuten umher schalten. Leider kann man nicht einfach mit den virtuellen Kammeraden reden, sondern muss einen von 5 verschiedenen Knöpfen betätigen, dass man erhört wird. Ebenso gibt es für jede Kleinigkeit einen Knopf. So findet man unter andrem auch einen Knopf für den Feuerlöscher, oder sogar für die Scheibenputzanlage, die wie der Name schon sagt die Frontscheibe reinigt.
    Was besonders erstaunt ist, dass man wirklich mit der besseren Wahl des Mechs, leichter voran kommt. Denn z. B. in hügligen Gebieten sieht man mit einem schweren BT recht alt aus. Denn die geografischen Gegebenheiten spielen dort eine sehr große Rolle und sollten nicht unterschätzt werden

  • Steel Battalion
    Steel Battalion
    Publisher
    Capcom
    Developer
    Capcom
    Release
    24.03.2003
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998384
Steel Battalion
Steel Battalion: Der Meilenstein - Leser-Test von X_BOXER
http://www.gamezone.de/Steel-Battalion-Spiel-35129/Lesertests/Steel-Battalion-Der-Meilenstein-Leser-Test-von-X-BOXER-998384/
10.06.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/03/TV2003032412443800.jpg
lesertests