Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Steel Empire: Flieger! Grüß mir die Sterne! - Leser-Test von fraknor

    Steel Empire: Flieger! Grüß mir die Sterne! - Leser-Test von fraknor Hallo Gamezoners!

    Wieder einmal "beglückt" Euch fraknor mit einem Review zu einem antiken Game auf dem Megadrive...Diesmal handelt es sich um das fast unbekannte Steel Empire von Acclaim.

    WORUM GEHT'S:

    Steel Empire ist ein 2D-Shoot em up der guten alten Schule. Es spielt in einer fiktiven Welt des zu Ende gehenden 19. Jahrhunderts. Auf der einen Seite steht das gute, friedvolle Silverheadreich auf der anderen das brutale, tyrannische Motorhead Imperium. Klare Sache, das wir für Silverhead Partei ergreifen. Die Vorgeschichte hätte man sich, wie in vielen derartigen Games sicherlich sparen können...aber mit irgendeinem Vorwort musste man ja potentielle Käufer dieses Spieles auf dem Packungsrücken bzw. dem Handbuch anlocken. Das Jahrhundertwende-Szenario als solches ist recht interessant gelungen und wird auch von einer äußerst passenden Musikuntermalung begleitet doch mehr dazu später...

    GAMEPLAY:

    Wie in den meisten Shoot em up Titeln dieser Zeit scrollen die Levels multiparallax von links nach rechts. Zur Auswahl stehen Euch folgende 2 Fluggeräte zur Verfügung: Einmal ein schnittiger Eindecker und zum Zweiten ein fetter Zeppelin. Eure Flugschiffe können nicht von einem einzigen Gegnertreffer zerstört werden, sondern weisen eine Energieleiste auf. Der Eindecker ist etwas wendiger und kleiner als der Zeppelin, hat aber auch weniger Energievorrat, sprich ist nach weniger Gegnerschüssen Schrott. Extrawaffenmäßig gilt es Beischiffe, Schußverstärker, Zusatzenergie und Smartbombs (die sich als allzerstörende Blitze auswirken...) einzusacken. Insgesamt muss man 8 Levels, unterteilt in Unterstufen durchqueren um dem bösen, bösen Motorhead Imperium den endgültigen Garaus zu machen.
    Interessant ist auch, das sich die Schußverstärker in insgesamt in 10 Stufen hochrüsten lassen, allerdings gibt es nur diese Hauptwaffe...keine anderen im Spiel. Der Schwierigkeitsgrad ist ausgeglichen und fair...da kenne ich ganz andere Kaliber...und Dank der Möglichkeit ihre/seine Lebensenergie wieder herzustellen kann man auch ein paar Fehler machen ohne das Game-Over zu Gesicht zu bekommen. Insgesamt gesehen kann man dieses Spiel also auch Neulingen und Unerfahrenen in diesem Genre empfehlen. Zu leicht ist es allerdings auch nicht...Angriffsformationen und Taktiken der Mittel und Endgegner sollte man schon intus haben.

    GRAFIK:

    Insgesamt gesehen guter Durchschnitt für's Megadrive...manchmal ruckelt's ein wenig, wenn allzu viele Sprites auf dem Screen zusehen sind. Grafische Spielereien gibt's keine...insgesamt eher konservative, aber auch farbenfrohe und schön gezeichnete Grafik.
    Es gibt weitaus Besseres für's Megadrive...als schlecht kann man die gebotene Grafische Performance aber nicht bezeichnen!

    SOUND & MUSIK

    Die Musik...ich erwähnte es oben schon... ist ein echtes Highlight dieses Games. Technisch guter Durchschnitt aber kompositorisch sind es echt Ohrwürmer. Hört da unbedingt mal rein...Es könnte aber auch sein, das fraknor einfach einen perversen Musikgeschmack hat...okay...da müsst Ihr Euch halt selber überzeugen.: )
    Die Noten des Titelliedes weder im Vorspann sogar unterhalb eingeblendet. Falls man die Muße fühlt dieses Lied, etwa auf der Harmonica, nachzuspielen...hahaha.
    Die Soundeffekte sind...hmmm...ja wie sind sie denn? Eher weniger würde ich sagen...Selbst für Megadrive Verhältnisse sind sie sehr schwach würde ich sagen.
    Sie spielen aber auch nicht wirklich eine große Rolle in diesem Spiel.

    FAZIT:

    Trotz der technischen Schwächen dieses Spiel's habe ich es sehr gerne gespielt, weil die Gameplay Elemente sehr fein säuberlich aufeinander abgestimmt sind, mich die Musik und das Szenario beeindruckt hat...und schließlich...tja schließlich hat dieses Spiel etwas...was?
    Schwer zusagen kann man nicht in Worte fassen...Schaut es Euch vielleicht selber mal an!
    Alles Gute!

    fraknor

    Negative Aspekte:
    Technik, Soundeffekte

    Positive Aspekte:
    Gamplay, Szenario, Musik

    Infos zur Spielzeit:
    fraknor hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Steel Empire

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: fraknor
    8.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Steel Empire
    Steel Empire
    Release
    06.09.2000
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1000964
Steel Empire
Steel Empire: Flieger! Grüß mir die Sterne! - Leser-Test von fraknor
http://www.gamezone.de/Steel-Empire-Classic-35135/Lesertests/Steel-Empire-Flieger-Gruess-mir-die-Sterne-Leser-Test-von-fraknor-1000964/
23.10.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/02/steel_empire.jpg
lesertests