Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Stella Deus: Fantasy-Schlachten mit Anspruch - Leser-Test von pineline

    Für die Playstation 2 gab es einige Titel aus dem Genre der Strategie-Rollenspiele, insbesondere derer, in denen rundenbasierte Schlachten ausgetragen werden. In den letzten Jahren haben die hektischen Haudrauf-Rollenspiele derart zugenommen, dass ich froh über jeden "ruhigeren" Vertreter bin, zumal der Anspruch bei diesen fast immer deutlich höher ist, fast schon naturgemäß mehr Tiefgang aufweist. Ein Makel war und ist allerdings, dass ein Großteil jener Rundentaktik-Rollenspiele nur als Importtitel zu haben ist, das europäische Pal-Format nicht unterstützt wird und somit eine Import-PS 2 Pflicht ist. "Stella Deus, The Gate of Eternity" erschien netterweise sowohl als Import- als auch später als Pal-Version. Das ist sehr erfreulich und somit sehen wir gnädig darüber hinweg, dass sowohl Sprachausgabe als auch Bildschirmtexte ausschließlich in Englisch gehalten sind, alles andere wäre auch eine Sensation gewesen.

    In diesem Fantasy-Abenteuer wird auf rohe Gewalt kein Wert gelegt, die Altersfreigabe hierzulande bereits ab 16 Jahren untermauert dies. Dass ausschließlich Solospieler/innen angesprochen werden, ist in diesem Genre nicht außergewöhnlich und sollte diesem Spiel auch nicht negativ angekreidet werden. Wer von Euch dieses Genre mag, wird seine Freude an diesem Taktik-RPG haben und zumindest ansatzweise über die sehr schlichte Präsentation hinwegsehen, die zwar nicht hässlich ist, aber wenig mitreißende Kameraschwenks sowie beeindruckende Animationen oder ein interessantes Mienenspiel der Charaktere aufweist. Schön bunt ist das Szenario allerdings durchweg gehalten und dass die Figuren auf dem Schlachtfeld größer sind als vermutet (keine Mini-Knuddelfiguren) und zumindest bei Kombo-Angriffen der Bildschirm kurzzeitig hell erleuchtet wird, möchte ich "Stella Deus" zugutehalten. Zweckmäßig ist die Optik auf alle Fälle. Die Geräuschkulisse geht ebenso völlig in Ordnung, sowohl Melodien als auch variierende und glasklare Soundeffekte auf dem Schlachtfeld sind gelungen.

    Schade, aber auch nicht unüblich in diesem Genre ist die Tatsache, dass wir keinerlei spielerischen Freiheiten haben, uns ein streng linearer Handlungsstrang vorgegeben ist. Auch auf der Übersichtskarte ist der Weg fest vorgeschrieben, den unsere Heldentruppe einzuschlagen hat, der Schwerpunkt liegt hier (wieder einmal) eindeutig auf den Kämpfen. Sehr angenehm ist die Menüführung ausgefallen, die trotz der Komplexität aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten niemals unübersichtlich wird und uns übersichtlich mit einigen Infos versorgt. Wirkt die Hintergrundgeschichte eher wie schon x-fach vorher in Fantasy-Rollenspielen erzählt, so nimmt es im Kampf schlagartig an Dramatik zu, die Spielatmosphäre wird spürbar dichter, zumal die einzelnen Figuren glaubwürdig rüberkommen.

    Spero heißt der Kopf unseres Heldentrupps, welcher einen schrillen Mix an sehr unterschiedlichen Kampfgefährten aufweist, die allesamt aber dem üblichen RPG-Standard entsprechen, vom schwertkämpfenden Ritter, muskelbepackten Krieger, wendigen Bogenschützen bis hin zum mächtigen Magier ist auf den frei drehbaren Schlachtfeldern quasi alles wieder mit dabei. Linea hat sich zum Beispiel der Magie verschrieben und kann später verheerende flächendeckende Zauber wirken, Grey hingegen verlässt sich ganz auf seine Kraft und nicht zuletzt auf seine Lanze. Jede Bewegung auf dem Schlachtfeld kostet Aktionspunkte und genau daher leveln wir auf, was das Zeug hält, um mehr davon zur Verfügung zu haben, viel mehr. Außerdem können wir es kaum erwarten, Spezialtalente für jede Figur freizuschalten und so manch eine (hart verdiente) wirkungsvolle Teamattacke zaubert uns ein zufriedenes Grinsen ins Gesicht. Für ungeduldige Zeitgenossen ist "Stella Deus, The Gate of Eternity" ganz sicher nichts: dies ist zwar für alte Taktik-RPG-Hasen weiß Gott keine Neuigkeit, doch angesichts der vielen Action-RPGs der letzten Jahre und der entsprechenden Zielgruppe möchte ich dies noch einmal erwähnen. Perfektioniert Eure Charaktere durch zahlreiche Kämpfe und mit "zahlreich" meine ich auch wirklich "zahlreich". In fast allen Städten gibt es Nebenmissionen, die am Besten allesamt in Angriff genommen werden sollten, bevor es wieder in eine wichtige Schlacht der Haupthandlung geht. Nicht selten sollte dafür eine "Auszeit" von 3 bis 4 Stunden genommen werden, nur um dann richtig stark die größeren Aufgaben in Angriff zu nehmen. Auf lange Sicht hin macht das Sinn und spart Zeit, denn so werden einige Niederlagen vermieden und nicht zu vergessen damit auch Frustmomente.

    Natürlich ist vieles in "Stella Deus, The Gate of Eternity" alles schon einmal dagewesen, aber wir können ja nun nicht von jedem Abenteuer erwartet, dass es das Rad neu erfindet. Die Charaktere wirken authentisch, die Steuerung ist vorzüglich, das Hochleveln macht süchtig und die Rundentaktik anspruchsvoll. Mal so eben schnell durchgespielt ist dieses Taktikrollenspiel nicht, das sollte jedem von Euch klar sein. Aber auch die Wenigsten überraschen, denke ich. Wer diesem Genre etwas abgewinnen kann, kommt voll auf seine Kosten und das trotz nur durchschnittlicher Präsentation und streng linearen Spielablaufs. Entscheidungsfreiheit besitzen wir allerdings beim Verteilen der Punkte bezüglich des Ausbaus der Fähigkeiten der Truppe, die übrigens trotz des etwas sterilen Ambientes mir daher sympathisch war, da die Spielfiguren durchweg größer gezeichnet sind als oftmals in Genre-Vertretern, in denen nicht selten Knuddelfiguren unglaublich heftige Zauber wirken oder physische Attacken ausüben können. Empfehlen kann ich Euch "Stella Deus" auf alle Fälle, nicht zuletzt deswegen weil es nicht so wahnsinnig oft vorkommt (wenn auch etwas öfter als zu Zeiten der ganz alten Playstation), dass wir diese Art an Videospiel als Pal-Fassung erwerben können. Wer dieses Genre mag, greift zu, auch heutzutage noch, denn der Charme eines Rollenspiels mit rundenbasierten Kämpfen basiert in erster Linie nicht an einer Grafikpracht der allerneuesten Konsolengeneration, hier darf es ausnahmsweise auch ruhig mal etwas "angestaubt" aussehen.

    Negative Aspekte:
    Stundenlanges Hochleveln quasi Pflicht, schlicht präsentiert, nur in englisch, Handlung streng linear

    Positive Aspekte:
    Anspruchsvolles Rundenstrategie-Rollenspiel, authentische Charaktere, gelungene Steuerung, nette Spezialeffekte, alsPal-Version erhältlich, Hochleveln macht süchtig, umfangreich

    Infos zur Spielzeit:
    pineline hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Stella Deus

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: pineline
    7.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    7/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Stella Deus
    Stella Deus
    Publisher
    Atlus
    Developer
    Atlus
    Release
    28.10.2004

    Aktuelles zu Stella Deus

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von SD Gundam G: Generation Wars Release: SD Gundam G: Generation Wars Bandai Namco , Tom Create
    Cover Packshot von Grim Grimoire Release: Grim Grimoire Koei Co. Ltd. , Vanillaware
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010908
Stella Deus
Stella Deus: Fantasy-Schlachten mit Anspruch - Leser-Test von pineline
http://www.gamezone.de/Stella-Deus-Spiel-35205/Lesertests/Stella-Deus-Fantasy-Schlachten-mit-Anspruch-Leser-Test-von-pineline-1010908/
06.11.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/04/stelladeus_eu.jpg
lesertests