Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Stuntman Ignition: Ein Funken Hollywood - Leser-Test von Aquifel

    Stuntman Ignition: Ein Funken Hollywood - Leser-Test von Aquifel Eigentlich sind Rennspiele nicht so ganz mein Fall, von einigen Klassikern wie Gran Turismo und Project Gotham Racing oder einigen neueren Games wie Ridge Racer 7 (ja ich mag das) und Motorstorm mal abgesehen. Nun kommt aber Stuntman Ignition daher. In diesem Spiel fährt man keine Rennen, nein, man muss Stunts an diversen Filmsets vorführen. Stunts, das bedeutet Geschwindigkeit, Präzision und spektakuläre, oftmals gefährliche Aktionen. Klingt auf das erste hinhören nach einer, gerade für Rennspiellegastheniker wie mich, nach einer furchtbaren Angelegenheit.

    Aber all diese Leute, denen es normalerweise ergeht wie mir, kann man entwarnen. Es geht wirklich um Geschwindigkeit, Präzision und waghalsige Manöver und man baut auch desöfteren Mist und darf von vorne anfangen. Allerdings, und deswegen die Einleitung, damit klar ist, dass jemand dieses Review schreibt, der kein ausgebuffter Rennspielcrack ist, stört dies einen kaum. Man weiss jedes Mal, warum man versagt hat. Und selbst wenn es beim zweiten oder dritten Anlauf immer noch nicht glückt, so verbessert man sich konsequent. Ziel ist es nämlich, neben eigenen Stunts fürs Punktekonto, vor allem die Regiestunts umzusetzen. Man hat 5 Fehler bei diesen frei, hat man diese begangen, heisst es von vorne filmen. Bei Szenen, die in der Regel zwischen einer und drei Minuten dauern, kann das schon dafür sorgen, dass es nicht gleich beim ersten oder zweiten Anlauf klappt. Trotzdem reicht das blosse Bestehen einer Szene nicht, um wirklich weit zu kommen. Denn man erhält, dafür sind die eigenen Stunts sehr wichtig, Punkte und diese resultieren in Sternen. Ein Stern reicht, um zu bestehen, neue Goodies oder Level schaltet man meistens nur durch höhere Sterngewinne frei. Die grösste Herausforderung dabei ist die 5-Sterne Wertung, doch dafür muss man quasi alle Stunts in dem Level verketten. Ergo ist es Pflicht jeden möglichen Drift, jedes mögliche "nahe Vorbeifahren" und jede Sprungschanze mitzunehmen. Und hier liegt die eigentliche Herausforderung und vor allem das eigentliche Suchtpotential. Spass machen alle Stages und, zumindest ich, lasse selten von einer Stage ab, bevor ich nicht wirklich mindestens 3 Sterne habe. Später kehrt man dann zurück, um vier oder fünf Sterne zu erhalten. Diese Highscorejagd motiviert ungemein.

    Und das muss sie auch. Es gibt sechs Filme a sechs Szenen plus sechs Nebenjobs. Ist man nur darauf aus, alles zu bestehen, dann ist man sehr schnell durch das Spiel durch. Nur wem die kontinuierliche Verbesserung und Highscorejagd liegt, der wird lange etwas von dem Spiel haben, sei es um eine geniale Wiederholung hinzulegen oder die 5-Sterne-Wertung zu erhalten. Neben diesem Karrieremodus, der neben etlichen Goodies für den Editor und Fabranpassung für die Autos, auch die fertigen Filmtrailer und jeder Menge Anspielungen auf bekannte Filme, inklusive etwas Humor am Set (gerade beim zweiten Film "Whoopin and a Hollerin 2") bietet, gibt es noch die "Schnelle Dosis" und den Editor. Ersteres sind nochmal acht Stages, vier mit Anweisungen, vier ohne. Hier gilt es auch Sterne zu sammeln. Im Editor kann man neben eigenen kleinen Stuntarenen sich auch der Konstrukteursherausforderung annehmen. Dabei geht es darum, an bestimmten Stellen Stunts zu machen und die Objekte für diese Stunts und die Verkettung dieser selbst zu platzieren. Klingt simpel, aber wer wirklich ein erstklassiges Ergebnis haben will, der muss wirklich planen. Und wer gerne Trophäen sammelt, der kann durch perfektes Ausführen von bestimmten Stunts im Karrieremodus (einer pro Filmszene) oder durch bestimmte Handlungen (500 Punkte in der Luft sammeln, x-mal knapp vorbeifahren, etc. alles in einem Level) in allen Modi Stunts Awards und Plaketten erhalten. Wer all sowas gerne tut, dem wird auch einiges geboten. Wen es langweilt Level öfter zu besuchen, der wird wahrscheinlich nach 5,6 Stunden alle Level gesehen haben (können) und damit für seine Verständnisse "durch" sein. Multiplayergefechte dürfen natürlich nicht fehlen (ein grosser Faux Pas zum Beispiel bei Motorstorm, zumindest wenn man an einem einzigen Bildschirm mit einer PS3 ohne Internet sitzt). Hier gibt es verschiedene Modi wie zum Beispiel ein Wettbewerb um die beste Runde (punktetechnisch) oder Punkte/Ketten klauen, bei dem man versuchen muss dem Gegner durch Rammen seine Stuntkettenpunkte abzuluchsen. Alles ganz urig und es sorgt für zusätzliche Abwechslung, auch wenn es nicht der ganz grosse Wurf ist.

  • Stuntman Ignition
    Stuntman Ignition
    Publisher
    THQ
    Developer
    Paradigm Entertainment
    Release
    28.09.2007
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006745
Stuntman Ignition
Stuntman Ignition: Ein Funken Hollywood - Leser-Test von Aquifel
http://www.gamezone.de/Stuntman-Ignition-Spiel-35671/Lesertests/Stuntman-Ignition-Ein-Funken-Hollywood-Leser-Test-von-Aquifel-1006745/
13.11.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/04/PS_Zone_0507_Stuntman_Ignition_05.jpg
lesertests