Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Subterrania: Alien-Gemetzel unter Tage - Leser-Test von denjuandemarco

    Subterrania: Alien-Gemetzel unter Tage - Leser-Test von denjuandemarco So langsam gelangen wir zu steinalten Videospielen für Segas Mega Drive, die möglicherweise nur noch Insidern so richtig etwas sagen. Zumindest bei "Subterrania" bin ich mir sicher, dass selbst damalige eingefleischte Mega-Drive-Zocker arg ins Grübeln kommen, wenn sie diesen Namen hören. Ich bin der festen Überzeugung, dass nur echten Shooter-Freaks beim Klang des Namens ein Lichtlein aufgehen wird, denn auch schon vor gut über 10 Jahren führte dieses Shoot'em Up meiner bescheidenen Ansicht nach eher ein Schattendasein. Dies soll aber keineswegs heißen, dass wir es hier mit einem zu vernachlässigenden Spielmodul zu tun haben, ganz sicher nicht, denn in der Tat gehört dieser Science-Fiction-Shooter zu den sehr sehenswerten seiner Art, zumindest im Bereich der Sega-Spiele. Schließlich war es sogar Sega selbst, die dieses Cyber-Abenteuerspiel entwickelten und letztlich im Jahre 1993 auf den europäischen Markt brachten. Freunde von Ballerspielen, die ein Faible für Shoot'em Ups aus einer inzwischen fast schon vergessenen Videospiel-Ära haben, sollten nun neugierig geworden sein.

    Story

    Seit jeher waren es bei Shoot'em Ups insbesondere die bösen Aliens, welche immer wieder aufs Neue für Unruhe sorgten. Auch hier bei "Subterrania" wollen sie uns einfach nicht in Ruhe lassen und haben sich diesmal ein weit unter dem Meeresspiegel liegendes Bergwerk als Zielscheibe ausgesucht. Dieses soll ihren Wünschen nach ordentlich in Schutt und Asche gelegt werden, nachdem kurz zuvor die sich dort befindenden zahlreichen Arbeiter in Gefangenschaft genommen und alsbald versklavt werden sollen. Das ist natürlich nicht sehr nett und spricht nicht für extraterrestrisch gute Manieren. Nein, wahrlich nicht.
    Um jenen aggressiven Außerirdischen aber erst einmal ein ordentliches Benehmen beibringen zu können, müssen wir das von ihnen angestrebte Inferno unbedingt verhindern. Nicht, dass wir sie allein dadurch von ihrem ursprünglichen Vorhaben ablenken wollen, sondern zusätzlich möchten wir den fiesen Aliens doch nur allzu gerne zeigen, wer denn hier eigentlich der "Herr im Hause" ist. Caramba.
    Und so fackeln wir angesichts der akuten Notsituation nicht lange, begeben uns in einen kleinen Raumgleiter und stellen uns den impertinenten Eindringlingen todesmutig in den Weg. Hossa. Dafür, dass es sich "nur" um einen Shooter handelt, ist die Story dieses Mal doch erfrischend anders. Üblicherweise sind die Aliens wieder einmal die Bösen, aber diesmal fliegen wir nicht durch die unendlichen Weiten des Universums, sondern machen uns "unter Tage" an die Arbeit. Also nix wie rein ins Raumschiff und ab ins tiefgelegene Bergbaugebiet, das wäre doch gelacht, wenn wir der Alienbrut nicht mächtig einheizen und ordentlich Dampf machen könnten.

    Spielverlauf

    Bevor es losgeht, seht Ihr am Anfang einer Mission eine Übersichtskarte, welche Euch mit der genauen Lage der Stützpunkte der Außerirdischen und ferner mit der "Location" der für uns sehr wichtigen Werkstätten vertraut macht. Nachdem Ihr Euch für kurze Zeit Gedanken über die möglicherweise vielversprechendste Vorgehensweise bzw. Angriffstaktik gemacht habt, kann es losgehen. Gehörig aufpassen müsst Ihr das gesamte Spiel über auf Euren Benzinverbrauch. Ein wildes Drauflosdüsen und Umhergleiten bedeutet schon nach kurzer zeit das todsichere Aus. Vielmehr ist ein ökonomisches, behutsames und gut durchdachtes Vorgehen gefragt. Auch die vorhandenen Schutzschilde sind von elementarer Bedeutung, daher solltet Ihr niemals Kamikaze-Aktionen ausprobieren, die jene Schilde zu sehr in Mitleidenschaft ziehen würden. Denn so furchtbar schnell sind diese nicht wieder hergestellt bzw. aufgeladen. Ganz im Gegenteil, denn zumeist sind diesbezügliche Extras in den entferntesten Winkeln versteckt, welche fast zwingend halsbrecherische Aktionen voraussetzen. Oft müsst Ihr jene nützlichen Items todesmutig den Feinden entreißen und holt Euch dabei des öfteren mehr als nur ein "blaues Auge" ab. Selbstverständlich sind auch hier in "Subterrania" die vorhandenen Extrawaffen besonders wichtig, denn ohne diese zusätzliche Feuerkraft dürftet Ihr ebenfalls ziemlich schnell "in die Röhre schauen" oder zumindest frappierend schnell entmutigt werden. Auch hier wäre ein verschwenderischer Umgang unverzeihlich, denn diesbezügliche Power-Ups sind ebenso äußerst rar gesät.
    Und so gleitet Ihr vorsichtig durch die Tiefen des Bergbaugebiets ganz knapp über dem Meeresgrund umher und müsst stets besonders wachsam sein. Denn die Aliens sind (wieder einmal) besonders zahlreich vertreten und zudem auch noch extrem hartnäckig. In der Regel seid Ihr damit beschäftigt, Euren kleinen Raumgleiter mit einem Schub nach vorne oder wieder ganz schnell nach hinten zu befördern, waghalsig nach links oder rechts auszuscheren und natürlich aus allen Rohren zu ballern, was das Zeug hält. Zielobjekte gibt es mehr als genug und so heizt Ihr dem Alien-Gesocks schon nach kurzer Zeit mehr oder weniger vergnügt mit der Bordkanone ein. Das Hauptziel besteht regelmäßig darin, die bedauernswerten Arbeiter der Bergmine zu befreien und heil wieder zurück zur Basis zu bringen. Dabei ist Euch eine genaue Anzahl vorgegeben, welche Ihr unbedingt erfüllen müsst. Als Nebenziel zieht sich das Auffinden wertvoller Ausrüstungsgegenstände für Euer Raumschiff wie ein roter Faden durch das gesamte Cyber-Abenteuer. Insgesamt gilt es nämlich, sechs extrem wichtige Gegenstände zu ergattern, um somit für den ultimativen Endkampf am Ende des Spiels bestens gerüstet zu sein. Action gibt es dabei satt, denn abgesehen von den sehr zahlreichen feindlichen Aliens erwarten Euch zusätzlich zwischendurch mächtige Bossgegner, die sich oft erst nach minutenlangen Kämpfen geschlagen geben. Es sei denn, Ihr musstet verfrüht das Zeitliche segnen, was ich natürlich nicht hoffe. Zum knackigen Schwierigkeitsgrad und der etwas gewöhnungsbedürftigen Steuerung später mehr.

  • Subterrania
    Subterrania
    Release
    06.09.2000
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1000071
Subterrania
Subterrania: Alien-Gemetzel unter Tage - Leser-Test von denjuandemarco
http://www.gamezone.de/Subterrania-Classic-35710/Lesertests/Subterrania-Alien-Gemetzel-unter-Tage-Leser-Test-von-denjuandemarco-1000071/
27.05.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/02/subterrania.jpg
lesertests