Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Super Mario 64 DS: Das Lustige Quartett - Leser-Test von canoejoe

    Super Mario 64 DS: Das Lustige Quartett - Leser-Test von canoejoe Zu seiner Zeit verhalf Mario 64, dem Nintedo 64, zu seinem Erfolg.
    Der Starttitel bildete den Anfang einer, bis heute andauernden, Reihe von Spielen dessen Gameplay aus der 2. Dimension perfekt in die 3. portiert wurde (z.B. Zelda und Metroid Prime)
    "Dies müsste sich doch wiederholen lassen", ging es den Entwicklern wohl durch den Kopf, als es darum ging ein Spiel, für einen völlig neuartigen Handheld mit Doublecreen und Touchfeature, zu entwickeln.
    Über solche Remakes kann man ja nun denken wie man will, trotzdem hat es Mario 64 DS
    als Lunchtitel zum Nintendo DS geschafft.
    Aber nun lasst und die Vorurteile abwerfen und einen objektiven Blick auf diese ursprünglichen Perle, des modernen Jump and Runs, werfen.

    Grafik: 8 Punkte
    Es ist schwer die Grafik eines Spiels zu bewerten ohne irgendwelche Vergleiche machen zu können. Denn ob Mario 64 das technische Potenzial des DS ausreizt, kann man nun wirklich noch nicht sagen. Fakt ist, dass das Spiel auf dem DS ein wenig besser ausschaut als auf dem N64. Und im Vergleich zu anderen Handhelds wie dem GBA oder N-Gage sieht das Spiel klasse aus. Vergleicht man es aber mit Spielszenen aus PSP-Spielen (z.B. Wipeout oder Coded Arms) zieht Mario den Kürzeren.

    Sound: 8 Punkte
    Das Spiel zeigt klar was an Akustik auf aktuellen Handhelds möglich ist.
    Die klangliche Wiedergabe hat eine ähnlich hohe Qualität wie moderne Fernseher mit virtuellem Raumklang.
    Das Spiel selbst hat einige nette Effekte, wie z.B. zwitschernde Vögel oder einen Wasserfall.
    Ansonsten gibt es den original Score auf die Ohren.

    Bedienung: 7 Punkte
    Dieser Teil ist etwas kritisch.
    Mario 64 war ursprünglich auf den Nintendo 64 Controller zugeschnitten, was man der portablen Version deutlich anmerkt. Vor allem den super präzisen Analog-Stick vermistt man bei manchen Geschicklichkeitsanlagen schmerzlich.
    Das müssen die Entwickler schon im Vorfeld früh bemerkt haben, und integrierten deshalb mehrere Steuerungsformen.
    Grundsätzlich hat man die Wahl zwischen einer Touchsteuerung oder man greift auf das gute alte Digi-Kreuz zurück.
    Die Touch-Steuerung funktioniert eindeutig am besten und genausten, benötigt aber eine längere Einarbeitungszeit um sie perfekt zu beherrschen (dann spielt sich das Spiel
    fast wie das Original), die Digi Version ist sofort erlernbar, bietet dafür aber wenig Komfort (um zu Rennen muss man z.B. immer den A-Knopf betätigen).
    Die Minispiele sind für den Styluspen konzipiert und lassen sich auch wunderbar steuern.

    Gameplay: 9 Punkte
    Beim Grundspiel hat sich nichts grundsätzliches verhindert.
    Mario 64 DS ist noch immer ein Musterbeispiel an Leveldesign und Abwechslung.
    Ihr sammelt durch das Lösen von diversen Aufgaben Sterne, mit denen ihr dann Türe öffnen und somit in neue Areale vordringen könnt, in denen wieder neue Level warten.
    Im Remake könnt ihr neben Mario auch Luigi, Wario und Yoshi spielen, die jeweils individuelle Charaktereigenschaften haben, die ich auch dringend benötigen werdet.

    Umfang: 9 Punkte
    Damit sich Veteranen nicht langweilen gibt es neue Levels, neue Sterne und veränderte Aufgaben, die auf die Spezialfähigkeiten, der neuen Charaktere zugreifen.
    Insgesamt gibt es 20 neue Sterne.
    Zusätzlich wurden dem Spiel auch noch 36 Minispiele spendiert, die ihr natürlich nicht einfach geschenkt bekommt. Im Spiel tummeln sich kleine Hasen, die es zu finden und zu fangen gilt.

    Fazit: 8.8 Punkte
    Mario zeigt, im Gegensatz zu Wario Ware, was der DS technisch leisten kann.
    Das Spiel hat nichts von seinem alten Charme verloren und hat viele Neuerungen spendiert bekommen, die auch Veteranen verzücken dürfte.
    Bei der Steuerung hat man sich zwar bemüht, das Beste daraus zu machen. aber den Analogstick kann nichts ersezten.
    Trotzdem ist Mario eigentlich Pflicht, den alleine die Minigames lohen einen Kauf.

    Negative Aspekte:
    gewöhnungsbedürftige Steuerung

    Positive Aspekte:
    großer Umfang, viele Neuerungen, noch immer geniales Leveldesign

    Infos zur Spielzeit:
    canoejoe hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Super Mario 64 DS

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: canoejoe
    8.8
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Super Mario 64 DS
    Super Mario 64 DS
    Publisher
    Nintendo
    Release
    11.03.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1002173
Super Mario 64 DS
Super Mario 64 DS: Das Lustige Quartett - Leser-Test von canoejoe
http://www.gamezone.de/Super-Mario-64-DS-Spiel-35934/Lesertests/Super-Mario-64-DS-Das-Lustige-Quartett-Leser-Test-von-canoejoe-1002173/
08.05.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/03/mario64ds_title.jpg
lesertests