Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Super Mario 64 DS: Neue Dimension reloaded - Leser-Test von Burgherr Ganon

    Den meisten Videospielern welche auch schon in den Neunzigern fleissig gedaddelt haben dürfte Super Mario 64 ein Begriff sein, auch Jahre nach der N64-Ära wird Super Mario 64 als Meilenstein angesehen, Grund dafür ist wohl das einzigartige Jump'n'Run-Gameplay und die technische Raffinesse, schließlich war es das erste richtige Spiele welches Einstand in der dritten Dimension hielt als es 1997 zum Start des N64 verfügbar war. Auch Gamer der neuen Generation könnten schon in Kontakt zum diesem Klassiker gekommen sein, nämlich in Form eines Downloads über die Nintendo Wii, oder eben die NDS-Fassung Super Mario 64 DS welche 2005 zum Release des Gerätes verfügbar war. Anders als bei der schnöden Download-Fassung gibt es auf dem NDS-Pendant aber auch zahlreiche Neuerungen, hinzu kommt noch das Feeling diesen Videospieler-Ueberhit überall mitzunehmen oder bequem mit dem NDS auf der Couch zu zocken. Wie dieser Port umgesetzt wurde und ob die Neuerungen gelungen sind, erfahrt ihr in meinem Review.

    Auch wenn es noch welche geben sollte die Super Mario 64 noch nicht genau kennen, jeder, der annähernd etwas über den italienischen Klempner weiß, kann sich denken was der Handlungsstrang dieses und vieler anderer Super Mario-Spielen ist; Prinzessin Toadstool, Peach beim Namen wurde entführt und wartet darauf befreit zu werden, natürlich stellen sich Bowsers Schergen und der Oberfiessling höchstpersönlich in den Weg was dieses Unterfangen erschwert. Anders als in den Vorgänger müsst ihr aber noch viele andere Sachen meistern, denn auch die Toads, die pilzförmigen Diener sind in den Gemäuern des Schlosses gefangen und natürlich warten auch noch 150 Sterne darauf, entdeckt zu werden, versteckt in 15 Welten. Ihr fragt euch nun Schloss? Ja, Super Mario 64 DS spielt im royalen Schloss des Pilz-Königreiches. Das müsstet ihr sicherlich kennen. Wenn ihr noch nicht bei Mariokart 64 an der hellgrauen Baut vorbeigerast seit, habt ihr es sicherlich schon mal auf der Verpackung des Spiels gesehen. Vor allem als das Spiel erschien wurde viel über es berichtet, schließlich hatte ja auch Nintendo-Gott Shigeru Miyamoto seine Finger im Spiel, und der weiß wie gutes Spieldesign aussehen muss, Nintendo hatte in vor Jahren nicht umsonst an Bord genommen. Und genau da weiß Super Mario 64 DS zu gefallen, am Spieldesign. In diesem Review kommt die Technik ausnahmsweise einmal nicht unten zur Geltung, insbesondere da ich euch über die 3d-Welten und eben diese damals neuartige Technik berichten will. So zerfließt das Review besser als dass ich einfach unten einen "Grafik und Sound"-Block aufrichte, nur um einfach Informationen aufzulisten.

    Beginnen tut dieses Abenteuer im Schlossgarten des königlichen Schlosses. Anders als beim N64-Orginal beginnt ihr als Yoshi, könnt aber später in die Rolle von Mario, Luigi und Wario schlüpfen. Die 4 Haudegen haben individuelle Fähigkeiten; Luigi kann am besten Sprünge ausführen, Wario hat lässt gerne seine starke Muskelkraft spielen um Gegnern Schmerzen hinzuzufügen. Yoshi attackiert Gegner mit seiner langen Zungen und kann Eis mit seinem feurigem Atem zum Schmelzen bringen, während dessen Mario die ausgeglichenste Steuerung hat und er zudem der Einzige Wandsprungausführer ist und die Fähigkeit des Fliegens besitzt, je nach Level. Zu Beginn des Spieles kommt man aus einem der aus den Vorgänger unzählig bekannten Warp-Röhren herausgesprungen und bekommt direkt von Lakitu die Steuerung erklärt. Lakitu ist eine sprechende Wolke die euch überall begleitet, quasi als hilfgebende Kamera. Auch diese erklärt er euch ausführlich. Ein neuartiges Spiel mit 3d-Umgebung und die Analog-Steuerung müssen doch großartig miteinander verschmilzen? Tun sie auch, die Steuerung mit dem Steuerkreuz des NDS klappt reibungslos, die optionale Bedienung mit Tochpen ist schwerer, funktioniert dennoch relativ gut. Spielt man das Spiel auf dem 3DS, steuert man Mario mit dem Analog-Stick ebenfalls in 8 verschiedene Richtungen. Und das ist auch manchmal nötig, und auch nützlich, das werdet ihr gleich in der ersten Welt, im "Bob-ombs-Bombenland" feststellen wo es schon eine Reihe Gegner wie einen gigantischen Kettenhund oder Bombenköpfe die sich selbst entzünden und eure Schnelligkeit aufs explosive überprüfen. Die Welten befinden sich in den Räumlichkeiten des Schlosses, verteilt in große Gemälde in dir ihr lediglich rein springen müsst. Ihr bekommt einen kleinen Bildschirm eingebildet wo ihr euer Ziel nachlesen könnt. In jeder Welt gibt es 8 Sterne zu nehmen. Ihr müsst beispielsweiße die Sterne per Schalter "befreien", oder packende Bosskämpfe bestreiten um sie an euch zu reißen. Auch gibt es in jeder Welt acht rote Münzen, die es zu einsammeln gilt um an einen weiteren Stern zu bekommen und ebenfalls gibt es in fast jeder Welt einen Stern für 100 eingesammelte Münzen, halt die überall verstreut sind. Insgesamt ist es leichter die 150 Sterne zu ergattern als die 120 auf der N64-Cartridge, ein Sammeln aller Sterne ist ohne weiteres möglich.

    In der Welt angekommen könnt ihr euch gleich umsehen und diverse Schilder weisen euch auf Hinweise und weiteres hin. Auch sind in jeder Welt praktische Kanonen versteckt, ihr müsste lediglich einen der rosafarbenden Bob-Ombs finden und er wird euch die Geschosse freundlicherweise zur Verfügung stellen. Um an einige Sterne zu kommen ist dies auch nötig. Die Welten sind natürlich schön bunt und vor allem 3-dimensional gestaltet. Ihr werdet reichlich Plattformen, Brücken, Gegner usw vorfinden, so ist also für die nötige Herausforderung gesorgt. Einfach wunderschön anzusehen ist die Grafik: die damals ungewohnte 3d-Optik ist glasklar und wunderschön zu gleich, ebenso sehen die einzelnen Charaktere insbesondere Mario einfach fantastisch aus. Da zeigte der NDS schon zum Release was er so drauf hat. Gleiches gilt auch für die tolle Musikuntermalung während des gesamten Spielverlaufes; besonders die Musik im Schloss geht einem so schnell nicht aus dem Kopf. In den Levels bekommt ihr, abgesehen von den Bosskämpfen, harmonische Stücke zu hören. Vergleicht man die Steurung mit deren von heute kann man feststellen das sie ohne zögern aus von der Hand geht. Ebenso auch das Bild; kein Ruckeln, kein Framerate-Einbruch geschweige den der bekannter N64-Nebel hat es zum Glück nicht auf die NDS Flash-Card geschaff. Somit steht umbegrenzten Spielspass nichts im Wege. Angekurbelt wird dies durch versteckte Kappen in vielen Welten, 3 Stück an der Zahl. Ihr müsst ihr versteck finden und einen großen Schalter betätigen und schon stehen euch die nützlichen Mützen überall wo sie nötig sind zur Verfügung. Mit der roten Kappe könnt ihr für eine geraume Zeit fliegen und so entfernte Plattformen erreichen. Mit der grünen wird euch ein Titan-Anzug verpasst; nun steht euch kein Gegner mehr im Weg, außerdem könnt ihr nun unter Wasser gehen und so neue Secrets zu erreichen wie beispielsweise Schalter umlegen das beim bloßen Schwimmen nicht möglich wäre. Und zuletzt gibt es auch noch die blaue Kappe mit der ihr unsichtbar werdet und durch Glass gehen könnt um an entfernte Sterne zu kommen. Ihr seht, eine der vielen Stärken von Super Mario 64 DS ist die große Vielfältigkeit.

    Hat man schlussendlich Erzfeind Bowser zum dritten mal besiegt, könnt ihr endlich die Feier mit Prinzessin Peach nachholen und das Spiel ist beendet. Natürlich kann man weiter fleißig Sterne sammeln, denn immerhin gibt es deren 150 Stück, um Bowser zu verbannen reichen schon 70. Für Langzeitmotivation ist also gesorgt, ungefähr dreißig Stunden und mehr werdet ihr brauchen um alles abzuschließen, mindestens. Natürlich bleiben alle Welten geöffnet für die, die die Sterne nochmals einsammeln wollen. Neu sind auch über 30 sehr spassiger Minispiele wie Pinball die sich aber gleichen. Ebenfalls neu von der Partie ist ein 4-Spieler Modus bei welchem die Spieler in einer Arena auf Sternejagd gehen. Ziel ist es am Ende der Zeit das Konto mit möglichst vielen Sternen gefüllt zu haben, diese kann man auch aus den Mitspielern rausboxen indem man diese attackiert. Als immens umfangreich kann man diesen einzigen MP-Modus nicht darstellen, den Spielspass schmälern tut es aber nicht. Lobhaft ist ebenfalls dass für das Mehrspielervergnügen nur eine Kopie von Super Mario 64 DS notwendig ist. Ein Stück Videospielgeschichte wie dieses sollte man schon allemal mitgemacht haben, insbesondere bei diesem Meisterwerk, absolute Empfehlung.

    Positive Aspekte:
    Gelungene Steuerunganpassungen an den NDS, glassklare 3d-Grafik, einzigartiges Gameplay, passende Musikuntermalung, enormer Umfang, unterhaltsamer wenn auch kurzer MP, erweiterter Umfang

    Infos zur Spielzeit:
    Burgherr Ganon hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Super Mario 64 DS

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Burgherr Ganon
    9.4
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Super Mario 64 DS
    Super Mario 64 DS
    Publisher
    Nintendo
    Release
    11.03.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1010700
Super Mario 64 DS
Super Mario 64 DS: Neue Dimension reloaded - Leser-Test von Burgherr Ganon
http://www.gamezone.de/Super-Mario-64-DS-Spiel-35934/Lesertests/Super-Mario-64-DS-Neue-Dimension-reloaded-Leser-Test-von-Burgherr-Ganon-1010700/
25.04.2011
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/03/sm64ds_11.jpg
lesertests