Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Super Mario Galaxy: Super Mario Galaxy - Weiten, in denen noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist - Leser-Test von Celon

    Super Mario Galaxy: Super Mario Galaxy - Weiten, in denen noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist - Leser-Test von Celon Quelle: Nintendo Jeder der im Laufe seines Lebens jemals eine Nintendokonsole sein Eigene nenne konnte, der hat mit ihm sicher schöne Stunden verbracht. Der dicke kleine Klempner, das Idol vieler, der Feind weniger. In seinem neustens Abenteuer verschlägt es den gelernten Reinemacher in Weiten, in denen noch nie ein Mensch - oder auch eine Videospielfigur - zuvor gewesen ist. Die übliche Leier spielt sich ab: Mario wird von Peach ins Schloss eingeladen, doch am "Heiligtum" angelangt, kann es natürlich nicht anders kommen, als dass der fiese, schleimige Bowser sich der feinen Dame bemächtigt. Wirklich neue Kost war nicht zu erwarten. Doch jetzt geht es erst richtig los: Der berühmte Heizungsmonteur schafft es sich auf der Brücke des Schlosses festzuklammern, als das Schloss samt der holden Weiblichkeit entführt wird. Bedauerlicherweise hält der Aufenthalt Marios nicht lange an. Der bewusstlose Klempner landet auf dem harten Boden der Tatsachen. Die Prinzessin mal wieder entführt, er selbst keine Ahnung, wo er ist und obendrein keine Möglichkeit wieder auf die Erde zurückzukommen. Shit happens! In der Stunde der Not aber bekommt Mario hilft: Rosalina, eine "Sternenmama" ist im Besitz eines Observatoriumsschiffes, dass bedauerlicherweise aber vom Erzschurken Bowser ebenfalls lahm gelegt wurden ist. Mario muss nun die einzelnen Galaxien, die per Sternabschuss zu erreichen sind, bereisen und die gestohlenen Sterne zurückholen um das Schiff wieder flott zu machen und die Verfolgung aufzunehmen. Die Rettung der Prinzessin kann beginnen. Unterwegs trefft ihr teils alte Bekannte und zahlreiche neue Figuren, allen voran die Lumas, kleine Sternwesen, die euch helfen, indem sie Abschusssterne erscheinen lassen können oder nützliche Tipps geben werden. Liebreizende Figuren im ganzen Spiel verteilt, tragen ihren Teil zur Vielfalt im Spiel bei und erleichtern euch den (eigentlich immer recht einfachen) Kampf gegen Bowser und sein Gefolge.

    Wen es wundert, dass man alleine zur Story schon so viel schreiben kann, der sei gewarnt, was noch alles auf ihn zukommen wird. Ein einfaches Wort reicht eigentlich schon aus, um das Spiel zu umschreiben. Selten gebraucht, in den heutigen Tagen, aber vollends verdient: Genial. Alles ist stimmig: Grafik, Sound, Gameplay. Was kann man sich noch mehr wünschen? Die Grafik schafft es an viele Xbox 360-Spiel anzukommen, ohne dabei die volle hochauflösende Qualität zu bieten. Selten findet man Texturen, die nicht ins Gesamtgefüge passen oder den Anschein erwecken fehl am Platz zu sein. Großer Detailreichtum ist in jeder Ecke des Spieles zu bestaunen. Sind es nun die Figuren, die übrigens auch sehr schön flüssig animiert sind, oder die Feinde, die es einem nach dem anderen zu bekämpfen gilt - jeder hat eine persönliche Note mit auf dem Weg bekommen. Wer Super Mario Galaxy bestaunen durfte, wird sich fragen warum nicht alle Wii-Titel so schön daherkommen, wie es der neuste Auftritt des rotlatzigen Klempners und seiner Freunde ist. Wenn sich Wii-Entwickler aber hier ein Beispiel nehmen würde, wäre die Debatte um die grafischen Leistungen der Wii so unnötig und überflüssig, wie Fußpilz. Pilzig gut mutet auch der orchestrale Soundtrack an, der selbst in Links Wiiabenteuer noch nicht so hohe Maßstäbe setzte. Die Tonqualität ist glasklar und in ein formvollendet Kleid gesteckt, dass es auch ohne Surroundausrüstung einfach nur himmlischen Spaß macht sich von den Klängen des Universum bezaubern zu lassen. Das Gameplay, speziell die Anpassung der Wii-Steuerung ist sehr gut gelungen, nur leider wäre vermutlich ein wenig mehr drin gewesen. Aber die Steuerung eines Mario-Spiel ging noch nie so flüssig über die Bühne - nicht einmal beim legendären Mario 64 - wie heute. Neben den üblichen Münzen bekommt ihr auch die Chance Sternkristalle mit der Wii-Fernbedienung einzusammeln. Die bringen ab einer bestimmten Anzahl ein Bonusleben - den berühmten kleinen giftgrünen Pilz. Mit den Kristallen kann man aber noch mehr machen. Lumas füttern ist zwar ein harter Job, aber auch ein dankbarer, der euch mit dem freien Besuch von Bonuslevels vergolden wird, die aber ein ganzes Quäntien schwerer zu bestehen sind. Mit dem B-Button an eurer Fernbedienung könnt ihr sobald ein Gegner in Sicht ist, auf ihn mit dem heiß begehrten Sternenstaub schießen, im Zweispielermodus, der ein wenig flau, dafür aber außerordentlich nützlich erscheint, übernimmt der Mitspieler das Abfeuern der "Geschütze". Ihr konzentriert euch ein der weilen auf das Bestehen des Quests. In Super Mario Galaxy gibt es noch sagenhaft mehr zu entdecken: Minispiel ins Spiel intigriert, gute alte 2D-Jump-Passagen, die an gute alte Zeiten erinnern oder die Möglichkeit kleine süße Geschichten von der wunderschön animierten Rosalina erzählt zu bekommen. Die Vielfalt scheint kaum Grenzen zu haben. Das ganze Abenteuer wirkt wie aus einem Guss - nicht so wie viele Konkurrenten, die auf ihre Art und Weise zusammengeschustert wirken.

    Nach dem etwas enttäuschenden Mario Sunshine, dass zwar nicht grottenschlecht, aber dennoch verbesserungswürdig gewesen ist, zeigt Miyamoto und sein Team, was noch in dem kleinen runden Klempner alles drinsteckt, was man noch rausholen kann. Es wird glänzend bewiesen, dass ein alter Spielecharakter noch lange nicht zum alten Eisen gehören muss. Mario wird jugendlicher denn je und trumpft mit einem klasse Soundtrack, einem abwechslungsreichen Gameplay und einer wiitastischen Grafik, die seiner würdig sind. Nintendo hat mit Super Mario Galaxy wieder einen Titel für die Hall of Fame kredenzt. Nicht zu Unrecht war es kurze Zeit sogar der beste Titel aller Zeiten. Wir gönnen es ihm - von tiefstem Herzen. Jeder der einen Wii bei sich stehen hat, ob er nun Jung oder Alt, Sonyfanboy, Microsoftfanboy oder Nintendofanboy ist, findet kaum ein besseres Jump and Run als dieses hier. Weiten aus denen noch nie ein Mensch zurückgekommen ist (und das nicht wegen irgendwelche Weltraumungeheuer), rufen nach dir! Ein Aufruf, dem unbedingt folge zu leisten ist.

    Negative Aspekte:
    Man kommt kaum weg, wenn man einmal anfängt, relativ leichte Endbosse

    Positive Aspekte:
    Grafisch keine groben Schnitzer, 2D meets 3D, einfallsreiches Gameplay, perfekte Integrierung der Wii-remote, sympathische neue Charaktere

    Infos zur Spielzeit:
    Celon hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Super Mario Galaxy

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Celon
    9.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    10/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    9.6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Super Mario Galaxy
    Super Mario Galaxy
    Publisher
    Nintendo
    Release
    16.11.2007
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007322
Super Mario Galaxy
Super Mario Galaxy: Super Mario Galaxy - Weiten, in denen noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist - Leser-Test von Celon
http://www.gamezone.de/Super-Mario-Galaxy-Spiel-35946/Lesertests/Super-Mario-Galaxy-Super-Mario-Galaxy-Weiten-in-denen-noch-nie-ein-Mensch-zuvor-gewesen-ist-Leser-Test-von-Celon-1007322/
16.04.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/05/1210689920917.jpg
lesertests